MIDI-Mitschnitte vom "Jazz-Frühstück"

  • Ersteller des Themas Tastenjunkie
  • Erstellungsdatum
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.267
Reaktionen
799
Liebe, Calvios, Clavioaner, Clavioten, Claviotisten.....

Am vergangenen Wochenende hatte ich die Gelegenheit sonntags morgens in einem Café bei einer Veranstaltung mit dem Namen "Jazzfrühstück" zu spielen.

Weil dort kein Instrument stand, bin ich mit Pianoteq auf dem Laptop und Masterkeyboard angerückt. Solo-Piano auf einem Digi ist eigentlich kein so riesiges Vergnügen, aber es war immerhin eine ordentliche Anlage für den Saal vorhanden und meine eigene Anlage hatte ich als Monitor. So kam wenigstens die für ein Digi maximal mögliche Spielfreude auf.

Da Pianoteq permanent die MIDI-Daten der letzten ca. 45 Minuten speichert, konnte ich mir hinterher in Ruhe anhören, was ich in der Schlussphase so verzapft habe. Es war auch viel Versemmeltes dabei, was aber am Sonntag wohl im Publikumsgemauschel unterging. Beschwert hat sich jedenfalls niemand und ich hatte den Eindruck die Sonntag-Morgen-Stimmung des gut-bürgerlichen Publikums im mittleren Alter passend untermalt zu haben.

Die beiden Aufnahmen (oder besser: MIDI-Mitschnitte) sind am Sonntag dort entstanden. Der "7-Degrees-Blues" ist weitgehend frei Schnauze drauf los gespielt, "The Nearnes Of You" ist eine Ballade, die ich in einer Solo-Version von Fred Hersch und einer anderen des George-Shearing-Quintetts mit der Sängerin Nancy Wilson kenne, an denen ich mich orientiert habe (aber bitte nicht direkt vergleichen, das wäre vermessen).

https://soundcloud.com/tj76/7-degrees-blues

https://soundcloud.com/tj76/the-nearness-of-you

Viel Freude damit! Wie immer bin ich für konstruktive Kritik dankbar.

LG

TJ
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.703
Reaktionen
6.800
Der Blues klingt gut und, vor allem, er groovt. Das ist für mich das Wichtigste. Vielleicht ein bisschen zu viele scharfkantige Akkorde darin, Geschmacksache.

Balladen sind nicht so meine Sache. Der Schluss hat mit trotzdem gefallen.

CW
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.463
Reaktionen
10.831
Hallo TJ,

mir haben beide Aufnahmen gut gefallen! Im Gegensatz zu CW bin ich ein großer Fan von Balladen bei denen man meiner Meinung nach immer den Text vorm imaginären Auge haben sollte:-). Deshalb ist mir die Ballade ein wenig zu hart gespielt, es geht doch um Romantik;). Kennst Du Doug McKenzie? Ich finde, dass man da einiges mitnehmen kann.

The Nearness of You - a jazz piano lesson - YouTube

Ich wünsche Dir weiterhin schöne Auftritte, viel Freude und Erfolg!

LG
Christian
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.267
Reaktionen
799
Danke für Eure Rückmeldung !

Der Blues klingt gut und, vor allem, er groovt. Das ist für mich das Wichtigste. Vielleicht ein bisschen zu viele scharfkantige Akkorde darin, Geschmacksache.
...ich habs total gerne scharfkantig... :D:cool:


Deshalb ist mir die Ballade ein wenig zu hart gespielt, es geht doch um Romantik;). Kennst Du Doug McKenzie? Ich finde, dass man da einiges mitnehmen kann.

The Nearness of You - a jazz piano lesson - YouTube

Das stimmt, es wirkt auch für mich im Nachhinein streckenweise ein bisschen brachial (vor allem bei 2:45, das fällt aus dem Rahmen...unschön!)

Bei dem Stück komme ich mit einem gewissen Blues-Feeling deutlich besser zurecht, und im Kneipengemauschel kommt man mit gar so viel Lyrik auch nicht so richtig durch, jedenfalls ist das meine Erfahrung.

Danke für den Link, sehr lehrreich!!! Die meisten der schrifltlichen Kommentare kommen mir bekannt vor aus Marc Levines "Jazz-Piano-Buch". Wenn man sie nur spontan und in Echtzeit umsetzen könnte...

LG

TJ
 
 

Top Bottom