Live-Aufnahmen Jazz-Combo

  • Ersteller des Themas Tastenjunkie
  • Erstellungsdatum
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Liebe Clavioten!

Dank des virtuosen Umgangs unseres Drummers nicht nur mit den Sticks, sondern auch mit dem Digital-Rekorder (er lebe hoch!) ist es mir möglich, Euch mit zwei soundmäßig einigermaßen passablen Live-Mitschnitten des letzten Gigs meiner Band "The Standardizers" zu beglücken:

"December Song" ist eine hard-boppige (zumindest Möchtegern-Hardbop :D für die Puristen) Eigenkomposition unseres Saxofonisten (auch er lebe hoch!).

https://soundcloud.com/the-standardizers/december-song

Das andere eine Boogaloo-Version des Hendrix-Klassikers "Stone Free". Letzteres habe ich selbst neu arrangiert, allerdings habe ich die Basslinien und Teile des Klavier-Parts hemmungslos zusammengeklaut. Bedient habe ich mich bei Joe Zawinul, Les McCann, Keith Jarrett, und Cedar Walton... Wer raushört wo und wie die Orginale heißen, bekommt als Preis einen handsignierten Standardizers-Flaschenöffner.... :D:cool:

https://soundcloud.com/the-standardizers/stone-free


Viel Freude damit!

LG

TJ


Fußnote: Das Klavier in dem besagten Club ist uralt. Es wurde zwar vor ein paar Jahren mal restauriert, lallerdings muss bei oder vor der eigentlich fälligen Neubesaitung und oder
-bestimmwirbelung das Geld ausgegangen sein. Ergebnis: Das 3'' E (soweit ich mich erinnere) ist wohl unheilbar in sich grausamst verstimmt. Es vollständig zu umschiffen
war mir leider so spontan nicht möglich, was man an den Stellen, an denen es klingt als hätte die Schallplatte einen Sprung, deutlich hören kann. Auch sonst muss die letzte Stimmung schon eine ganze Weile hergewesen sein...

Gesang und Saxofon sind im Mix leider etwas unterbelichtet, die Rhythmusgruppe
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.911
Reaktionen
7.072
Gefällt mir, kann man sich gut anhören. Die Clubathmospäre kommt gut 'rüber. Schön, wieder 'mal einen Kontrabass zu hören, der ist aber leider für meinen Geschmack etwas zu leise. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass da an den Instrumenten Routiniers sitzen, die ihr Handwerk verstehen. Geschickt gespielt mit einem guten Groove in meinen Ohren.

Was mir allerdings überhaupt nicht gefällt, ist die Sängerin. Die hat für mich keinen Biss. Ich habe mir auch die hohen fünfhundert Meilen angehört. Also, das fand ich, ehrlich gesagt, schlimm. Das ist sicher nicht einfach zu singen. Aber die Trefferquote bei den Tönen, nun ja.... Vielleicht mag sie keinen Latin.

CW
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.350
Reaktionen
2.445
ich finde, du machst da eine gute Figur. Ganz im Gegensatz zur Sängerin (danke cwtoons, dass ich das nicht als erster sagen musste ;) ). Und der Saxofonist begeistert mich auch nicht gerade. Das klingt auch viel besser als die Aufnahmen, die ich sonst so von dir gehört habe. Nicht dass die nicht gut waren, aber hier hört man viel mehr die Interaktion mit der Combo und das bringt enorm mehr Spielfreude rein, die man auch hört.
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.644
Reaktionen
11.249
Hallo TJ,

December Song gefällt mir sehr gut, macht richtig Spaß zuzuhören, danke dafür. Die von CW und Tastenscherge geäußerte Einschätzung bzgl. eurer Sängerin muss ich aber leider auch teilen. Dein Klavierspiel ist auf jeden Fall hörenswert, würde mich über weitere Aufnahmen freuen.

LG
Christian
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Hallo TJ,
Danke für die Einspielung.

Die gesamte Rhythmusgruppe incl. deines Klavierspiels gefällt mir sehr gut. Schön mit Druck nach vorne gespielt. Habe ich wirklich sehr sehr gerne gehört.

Das Sax finde ich insofern bemerkenswert, als dass er deutlich! besser komponiert als spielt. Wenn das nicht live gespielt wäre, hätte ich gedacht, dass die Spur verrutscht ist ... orientierungslos im eigenen Stück ... ein Rätsel.:confused:
Gesang und Sax müssen noch etwas arbeiten, um zum Niveau der Rhythmusgruppe anzuschließen.

Lieber Gruß, NewOldie
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Danke für die differenzierten Kritiken!

Ich hatte ja schon dazu geschrieben, dass Gesang und Saxophon unterbelichtet sind... Der Saxophonist spielte unverstärkt genau 180 Grad von den Mikros weg. Außerdem hatte er selbst nach dem Gig gesagt, er sei überhaupt nicht gut drauf gewesen... Kann passieren.

Das mit der Sängering gibt mir trotzdem zu denken... Wir sind ja eine Amateur-Combo und natürlich musiziert auch sie nicht auf mehr als Amateur-Niveau. Wenn Sie gut drauf ist klingt ihr Gesang gut und hier und da auch mal sehr gut, letzteres ist aber eher die Ausnahme und oft klingt es eben auch mal grenzwertig bis mies (so wie auf den geposteten Aufnahmen).

Die Sängering hat's bisher ganz und gar nicht mit der Soundtechnik, sie singt über ihr Mikro direkt in die Anlage und selbst das in Grenzen mögliche Optimieren der Stimme über EQ und Hall der entsprechenden Anlage (falls vorhanden... und oft ist zwar Hall vorhanden, aber kein guter Hall) überlässt sie mir.

Eure Kommentare haben mich jetzt auf die Idee gebracht unserer Sängerin so ein "Vocal-Performer"-Modul zu empfehlen. Das sind so kleine, an den Mikroständer dranklemmbare Sound-Prozessoren mit EQ und den wichtigsten Effekten (Hall, Kompressor, Doubler, Delay etc.), die man zwischen Mikro und Anlage schaltet. Damit müsste es möglich sein, den persönlich optimierten Vokal-Klang quasi immer mit dabei zu haben. Der End-Klang wäre dann nur noch von der Qualität der PA abhängig. Das könnte eine Teil-Lösung sein...

Kennt sich jemand aus mit diesen Geräten?

LG

TJ
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Eure Kommentare haben mich jetzt auf die Idee gebracht unserer Sängerin so ein "Vocal-Performer"-Modul zu empfehlen. Das sind so kleine, an den Mikroständer dranklemmbare Sound-Prozessoren mit EQ und den wichtigsten Effekten (Hall, Kompressor, Doubler, Delay etc.), die man zwischen Mikro und Anlage schaltet. Damit müsste es möglich sein, den persönlich optimierten Vokal-Klang quasi immer mit dabei zu haben. Der End-Klang wäre dann nur noch von der Qualität der PA abhängig. Das könnte eine Teil-Lösung sein...

Kennt sich jemand aus mit diesen Geräten?

LG

TJ

Hallo TJ, wir benutzen in unserer Band:
http://www.thomann.de/de/tchelicon_voicetone_correct_xt.htm


Speziell im Übungstraum ist die Unterdrückung der Rückkopplung hilfreich.
Auch die Pitch control arbeitet unaufdringlich im Hintergrund.
Kleine Fehler werden ausgebügelt.
Ich habe aus gutem Grund Gesangsverbot, trotzdem habe ich es mal probiert. Bei mir wirkt das Teil nicht...:D (bin sehr dankbar)

Lieber Gruß, NewOldie
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Hallo TJ, wir benutzen in unserer Band:
TC-Helicon Voicetone Correct XT


Speziell im Übungstraum ist die Unterdrückung der Rückkopplung hilfreich.
Auch die Pitch control arbeitet unaufdringlich im Hintergrund.
Kleine Fehler werden ausgebügelt.
Ich habe aus gutem Grund Gesangsverbot, trotzdem habe ich es mal probiert. Bei mir wirkt das Teil nicht...:D (bin sehr dankbar)

Lieber Gruß, NewOldie


Danke! Es lebe die konstruktive Kritik...

Das werde ich mal vorschlagen... Wahrscheinlich darf man keine wirklichen Wunder von diesen Geräten erwarten und schon gar nicht, dass Sch... zu Gold wird, aber so als dezente Optimierungsmaßnahme im Hintergrund könnte das was sein...

LG

TJ
 
 

Top Bottom