Lagerhalle Klavier

  • Ersteller des Themas Herbststurm
  • Erstellungsdatum
H

Herbststurm

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
51
Reaktionen
0
Hallo

Ich werde mein Klavier (Yamaha B3) für längere Zeit (ich schätze drei Jahre) in einer Lagerhalle unterbringen.

Nun frage ich mich, was ich mehr zum Schutz machen kann als nur eine Plane darüber zu legen?

Danke
Grüße
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
gibs mir. Ich pass drauf auf. :D:D:D
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Du könntest aber auch zum Glasbläser Deines Vertrauens gehen und eine Glasampulle dafür blasen lassen. Dann noch einen Chemiker bitten, dass er nach Hochvakuum anlegen, Stickstoff oder besser Argon einbläst und die Ampulle abschmilzt.
Ok die Grösse ist jetzt eher ungewöhnlich, sonst aber Routine. :D
Spitze der Perfektion wäre ein Argon-Gemisch mit der perfekten Feuchtigkeit, da sich aber ohnehin im Inneren der Ampulle für die nächsten hundert Jahre ein stabiles Gleichgewicht einstellt, eher mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Zum Rauskriegen reicht dagegen ein Hammer....
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Hallo

Ich werde mein Klavier (Yamaha B3) für längere Zeit (ich schätze drei Jahre) in einer Lagerhalle unterbringen.

Nun frage ich mich, was ich mehr zum Schutz machen kann als nur eine Plane darüber zu legen?

Danke
Grüße
Gib es Jodu https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/16180-mit-der-klavierauswahl-fuer-unsere-tochter-hoffnungslos-ueberfordert.html. Er sucht gerade ein Klavier dieser Klasse für seine Tochter.

Liebe Grüße,
Mawima
 
S

Styx

Guest
Wäre auch gescheiter sofern das Instrument dort die 3 Jahre gepflegt und gewartet wird. Ein Instrument welches Jahre lang nicht mehr angefaßt wurde, bringt dem nächsten Klavierstimmer/techniker so einiges an Arbeit es wieder vernünftig spielbar und klingend zu machen.

Viele Grüße

Styx
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
@xentis:
zum Glasbläser Deines Vertrauens gehen und eine Glasampulle dafür blasen lassen.
Das ist keine Reliquie, sondern ein Musikinstrument.
Ich würde es dem nächstgelegenen Musikseminar für drei Jahre ausleihen und dort in einer Übezelle aufstellen. Die freuen sich.

CW
 
H

Herbststurm

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
51
Reaktionen
0
Keine Antwort wäre mir lieber als dieses getrolle....


Für die Leser die das Thema tatsächlich interessiert: Ich habe eine Spedition gefunden, welche sich speziell für Klaviere ausgelegt hat und bei dieser kann man für 30 Euro im Monat sein Klavier in einen speziellen und vorallem klimatisierten Raum für Klaviere einlagern lassen.

Wenn das die Spedition in meiner Stadt macht, dann werden das andere, die sich auf Klaviertransporte spezialisiert haben, wahrscheinlich auch anbieten.

Gruß
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.962
Reaktionen
710
Wäre auch gescheiter sofern das Instrument dort die 3 Jahre gepflegt und gewartet wird. Ein Instrument welches Jahre lang nicht mehr angefaßt wurde, bringt dem nächsten Klavierstimmer/techniker so einiges an Arbeit es wieder vernünftig spielbar und klingend zu machen.

Viele Grüße

Styx
Dann braucht der Klavierstimmer halt 1 bis 2 Stunden länger - wo ist da das Poblem?

Frag mal bei P+M ( 09571-798-0 ) nach - da kostet der Monat meines Wissens ca. 10 EURO - kann aber eventuell für privat mehr kosten.
Da stehen tausende Klaviere und wenn Du willst stimmen die Dir das auch zwischendurch.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Keine Antwort wäre mir lieber als dieses getrolle....


Für die Leser die das Thema tatsächlich interessiert: Ich habe eine Spedition gefunden, welche sich speziell für Klaviere ausgelegt hat und bei dieser kann man für 30 Euro im Monat sein Klavier in einen speziellen und vorallem klimatisierten Raum für Klaviere einlagern lassen.

Wenn das die Spedition in meiner Stadt macht, dann werden das andere, die sich auf Klaviertransporte spezialisiert haben, wahrscheinlich auch anbieten.

Gruß
Hallo Herbststurm,

So Abwägig waren die Antworten nicht. Das Klavier sollte regelmäßig gestimmt und gewartet werden. Drei Jahre verpackt und unbespielt macht es nicht besser. Eine einzige Kleidermotte drinnen kann für erheblichen Schaden sorgen.
Kommt noch folgendes Rechenexempel dazu: Die Einstellung kostet Dich über 1000 Euro in drei Jahren zzgl. Transporte!
Wenn Du jemanden findest, der es pfleglich behandelt, kannst Du ohne weiteres diese Summe erhalten, also 30 Euro Miete pro Monat. Mit der Auflage, dass es jährlich gestimmt und gereinigt wird im Wert von gesamt weiteren hunderten Euros. Der Transport würde auch zu Lasten des Mieters gehen. So kommst Du auf geschätze knapp 3.000 Euro "Unterschied".

LG
Michael
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Keine Antwort wäre mir lieber als dieses getrolle
Hallo Herbststurm,

es tut mir leid, wenn meine Antwort etwas kurz geraten ist. Sie war aber ernst gemeint. Ich denke, wenn ein Klavier drei Jahre gespielt aber gut behandelt wird, dann tut es ihm besser als wenn es einfach nur herumsteht. Außerdem könnte man so einer Familie mit Kind eine Freude machen. Dass das für diese Familie nicht kostenlos wäre, war für mich selbstverständlich.

Liebe Grüße,
Mawima
 
Klimperer

Klimperer

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.179
Reaktionen
296
Lieber Herbststurm,

Erstens:
Die Vorschläge, das Klavier weiterzugeben / zu verleihen / vermieten / verkaufen, so dass es aktiv benutzt wird und fit bleibt, waren möglicherweise seriös gemeint? [Edit: schrieb Mawima ja schon.]

Zweitens:
Anstatt hier virtuelle Zähne auszuschlagen, warum schreibst du dann nicht gleich im Eröffnungspost, dass das Klavier in einem "speziellen und vor allem klimatisierten Raum" gelagert werden kann? Die Spedition scheint Ahnung zu haben - also frag doch erstmal SIE, ob bzw. was zusätzlich noch zu tun ist.



Wenn es mein Klavier wäre, und wirklich keine Alternative bliebe als es in Lagerung zu geben, würde ich
1) mich bei der Spedition erkundigen, wie und in welchem Bereich die Luftfeuchte kontrolliert (und garantiert?) wird,
2) welche Maßnahmen gegen Ungeziefer (vor allem Motten und Nagetiere) getroffen (und garantiert?) werden,
3) wenn die Antworten auf (1) und (2) mich zufriedenstellen, das Klavier ohne jegliche "Versieglung" (höchstens mit einem kratzfreien, atmenden Staubschutz) in der Halle abstellen.

Es grüßt, mit Frühlingsbrise aus Pretoria,
Klimperer.
 
 

Top Bottom