Klavierhocker oder Klavierbank ??

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
198
Reaktionen
3
Klavierhocker oder Klavierbank

Eine recht grundsätzliche Frage für jemanden, der schon mal 5 Jahre Untericht hatte??

Als ich als Kind und Jugendlicher Klavier lernte, hatten wir einen Hocker (den mit Gewinde zum Höhe einstellen). Eine Klavierbank wurde eigentlich nie diskutiert.

Als ich letzten Herbst wieder eingestiegen bin war in unserem Haus vom Vorbesitzer auch so ein Hocker da. Ich war froh, das P140 und meine Stunden zu finanzieren und hab mich nicht weiter um eine andere Sitzgelegenheit gekümmert. Das Gewinde-Quietschen wurde mit reichlich Hochdruckfett stark gemindert und inzwischen ist nur noch ein leichtes Knarzen übrig.

Meine Klavierlehrerin hat für den Unterricht natürlich eine bequeme Klavierbank. Inzwischen bin ich am überlegen, ob ich mir auch so ein Teil bestellen soll. Was sind eigentlich die Vorteile von Hocker oder Bank ?? Oder ist das "reine Geschmackssache".

pianistische Grüße von
Martin alias Hebi
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
122
Reaktionen
0
Hi,

ich votiere auch für die Klavierbank, weil ich darauf wesentlich fester und sicherer sitze als auf einem Hocker. Wenn ich mich nicht irre, sollten die Beine geleimt sein statt geschraubt, weil das Gequietsche vermeidet. Die Geleimten sind natürlich teurer...

Gruß
Pigpen

PS: Das Polster meiner Klavierbank ist mit Velours überzogen, was ich sehr angenehm finde. Ich sitze gut darauf, egal ob es warm oder kalt ist; und wenn es warm ist, klebe ich nicht mit dem Allerwertesten darauf. :) Ich habe für meine Klavierbank über 200 Euro ausgegeben und es nicht bereut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.420
Reaktionen
2.243
Hallo Martin,

ich würde bei der Auswahl der Sitzgelegenheit auch auf die körpergerechte Gestaltung achten.

Ein Hocker, der vollständig aus Holz besteht, schneidet nach meiner Erfahrung beim Sitzen immer in die Oberschenkel. Mir schlafen dann schnell die Beine ein. :D

Wichtig wäre mir deshalb darauf zu achten, dass der Hocker eine erhöhte Stoffsitzfläche hat, die die Berührung der Beine mit der Holzumrandung verringert.

Aus diesem Grund halte ich die Bank für geeigneter, vor allem die Bänke, die überhaupt keine Holzumrandung mehr aufweisen.

lg Nora
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
Huhu

mh ich sitz auf einem Dicken gesägten Holzbaumstamm, Der ist mal garnicht Fachgerecht, aber ich kommm gut mit dem zurecht ;)

Aber was ich mich grad Frage ist die Bank länger als der Hocker? weil wenn ja würd ich aufjedenfall zur Bank Tendieren, wegs des Grösseren Spielraums mal eben auf die andere Seite des Klaviers zu rutschen wenn es denn nötig ist.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
101
Reaktionen
1
Eine Klavierbank dürfte in der Regel etwas breiter sein als ein Hocker. Mit einer Doppelbank rutscht es sich noch angenehmer von einem Ende der Klaviatur zum anderen Ende. Auch spielt es sich besser vierhändig...
 
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe mir im Internet eine Klavierbank für 65 Euro bestellt mit auswechselbarem Kissen mit Velourbezug, falls es irgendwann mal verschlissen ist. Das ganze kam zerlegt an und ich habe die Beine dann selber fest angeschraubt. Die Bank ist aus meiner Sicht einwandfrei, sie steht bombenfest, keine Geräusche und das Kissen ist sehr fest und angenehm beim Sitzen. Das Kissen ist etwas über dem Rahmen, so dass ich beim Sitzen da auch nicht drankomme. Da ich als einzige Klavier spiele, brauchte ich die Höhe (verstellbar von 48 bis 60 cm) nur einmal einzustellen. Ich kann jetzt nicht sagen, wie lange das Gewinde bei diesen preiswerten Bänken hält, wenn man täglich die Höhe verändert. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit. Von einem Hocker aus Klavier zu spielen kann ich mir aus den schon in den anderen Beiträgen genannten Gründen nicht vorstellen.

Viele Grüße - Petra
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
198
Reaktionen
3
Klavierbank !!

Inzwischen ist die bestellte Klavierbank angekommen, aufgebaut und getestet. Werde den Kalvierhocker auf den Dachboden bringen oder entrümpeln !!
So im direkten Vergleich ist die Bank wirklich "dimensionen besser".

Martin
 
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Das ist doch nun wirklich Geschmackssache, ich sitze lieber auf einem Hocker als auf einer Bank. Ist sicher eine Kopfsache aber fühle mich da wohler. Finde es gerade schön das sich die Hocker drehen das ist ein freieres Gefühl als so eine fette Bank. Muss aber auch sagen ich mag die weichen Sitzmöbel nicht so, vielleicht nach mehreren Stunden aber für die eine Stunde sitze ich lieber Hart als weich :cool:
Meine Klavierbank hat auch nie lange überlebt :(

Also, es lebe der Hocker! :bongo:
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Klar, Hocker oder Bank ist irgendwo Geschmacksache. Wobei ich mich dann fragen muss, warum ich noch nie einen Pianisten auf einem Hocker gesehen habe. Da gibts nur Bänke vor den Flügeln.
Naja, ich habe mir vor kurzem die hier gekauft:
http://www.pianelli.de/de/klavierbank-modell-40-schwarz_a3.html
Für wenig Geld eine sehr solide Klavierbank, bin super zufrieden.
Leider habe ich erst heute gesehen, dass es die Bank nun auch mit echt-Lederpolster für wenig Aufpreis gibt, das wäre natürlich noch das I-Tüpfelchen gewesen. Ich denke, dass Leder immer noch das haltbarste Material ist.
Hier ist die mit echt Leder:
http://www.pianelli.de/de/klavierbank-modell-40-schwarz-mit-lederpolster_a2.html
 
 

Top Bottom