Klavier selbst beizubringen, suche online sites und Lernbüchern

S

staik

Dabei seit
11. Sep. 2007
Beiträge
2
Reaktionen
0
Möchte klavier lernen aber fuer Klavierschule habe ich keine zeit wei Sie zu weit ist.. Moechte versuchen besser zu Hause mir selbst beizubringen. Bin zwar bischen gross:( 37 jahre aber habe viel lust und gedult zum lernen.Deshalb suche ich LernBuecher fuer Erwachsenen.
Gibt es eine möglichkeit online oder mit büchern sich grundkenntnisse und Technik selbst beizubringen?
Habe von monaten digitalpiano gekauft (clp230) und die Buecher Alfred Adult Piano Curse.
Suche auf andere Lernbuecher weil die oberen sind mir bischen zu "amerikanisch" mit Folk-Blues.
Meine richtung ist mehr fuer classic.
Habe gehoert dass eine gute Mehode zum lernen und Technikuebung das Werk Mikrokosmos von Bela BArtok ist. Habe mir schon Hanon "virtuozer pianist", CARL CZERNY op.599 gekauft.
 
Ibächlein

Ibächlein

Dabei seit
12. Aug. 2007
Beiträge
285
Reaktionen
10
Hallo!
Zunächst möchte ich Dich beglückwünschen zu Deinem Entschluß, Klavier spielen zu lernen. Das ist sicher keine Frage des Alters!
Für einen guten Start würde ich Dir allerdings dringend raten, wenigstens einige einführende Stunden bei einem Lehrer zu nehmen. Eine noch so gute Beschreibung / Anleitung ersetzt es nicht, dass Dir jemand einfach mal vormacht, wie es gehen soll.
Aber wenn das gar nicht möglich ist, dann sollte zumindest Bildmaterial beim Lernen verwendet werden. Also schau Dir verschiedene Videos an, um etwas über die Handhaltung zu erfahren. Da werden Dir schon viele Unterschiede bei großen Pianisten auffallen. Aber das kann sehr anregend sein.

Um mit dem Computer zu lernen, gibt es hier bei Clavio etliche Hinweise:
https://www.clavio.de/Klavier-Software.738.0.html?&L=0 - 36k -

Und im Ratgeber von Clavio werden auch viele Einzelheiten sehr gut erläutert.

Sehr empfehlenswert auch:
http://www.pian-e-forte.de/

Ich bin auch mal auf eine Seite für Fernunterricht gestoßen:
http://www.orgma.de/
Zur Qualität kann ich nichts sagen.
Vielleicht gibt es hier im Forum jemand, der das ausprobiert hat? :?:

Dann wünsche ich mal viel Erfolg!
lg vom Ibächlein
 
P

pianina

Dabei seit
20. Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Hallo Staik,
... bin selber mit 31 und einem halben Jahr Späteinsteigerin und blutige Anfängerin. Das Problem mit der Zeit und der Musikschule stellte sich mir auch insofern, dass ich grundsätzlich erst abends die Möglichkeit habe, überhaupt Unterricht zu nehmen, wobei ich hier arbeitstechnisch auch etwas flexibel bleiben muss.

Nachdem ich mein Digipiano ein paar Wochen - ohne Unterricht - hatte, habe ich schnell gemerkt, dass die Motivation irgendwann schwindet, da man ohne die richtige Anweisung nur sehr langsam vorankommt. Auch hat man dann den (positiven) Druck nicht, bis zur nächsten Unterrichtsstunde ein bestimmtes Pensum geschafft zu haben.

Ich habe dann einen pensionierten Klavierlehrer gefunden, der mich privat bei mir zuhause unterrichtet. Ich spare die Zeit irgendwo hinzufahren und darüber hinaus die Zeit, Fehler wieder auszubügeln, die ich mir ohne ihn ganz sicher aneignen würde.

Manchmal denke ich selber, ich spiele eine Übung ganz ok, aber mein Lehrer entdeckt dann Sachen, auf die ich selber nicht geachtet habe.
Z. B. konzentriere ich ich auf die Noten, ist der Bewegungsablauf verkehrt etc. Auch wenn ich etwas schon richtig gemacht habe, stellen sich manchmal im Nachhinein dieselben Fehler wieder ein...

Auch wenn man sich sicherlich mit der richtigen Literatur - und den hervorragen Tipps hier im Forum :p – viel selber aneignen kann, würde ich auch empfehlen, wenigstens ab und zu einen Profi "über die Sache gucken zu lassen". Wenigstens am Anfang bis Du ein Gefühl dafür hast, worauf Du achten musst. (Ich habe schon gehört, dass es so etwas wie 10er Karten in Musikschulen gibt für diejenigen, die nur unregelmäßig kommen können.)

Aber auch ohne Lehrer wünsche ich Dir viel Spaß und Erfolg beim Erobern der schwarzen und weißen Tasten!

pianina
 
jomo

jomo

Dabei seit
3. Mai 2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
Servus Staik,

ich bin selbst gut 44 Jahre und habe im April mit dem Klavierunterricht begonnen.
Bin musikalisch zwar nicht unvorbelastet, aber das Klavier ist für mich auch schon eine ganz andere Welt. Den Versuch, es mir selbst beizubringen, habe ich relativ schnell aufgegeben, weil mir der nötige "Druck" dabei fehlte.
Andrerseits habe ich durch meine Klavierlehrerin die (wirklich) nötige Führung, um nicht nur die richtigen Noten abzuliefern, sondern auf die richtige Akzentuierung beim Spiel zu achten und diese dann langsam aus der Notation auch zu erkennen. Wenn also möglich, schau dich nach einer Privatlehrerin um, mit der du die Lehrstunden flexibel vereinbaren kannst. Bringt nämlich auch nichts, wenn ich nach einer Woche wieder Unterricht habe, aber mangels Gelegenheit meine letzten Stücke kaum beherrsche.

Grüße
Josef
 
C

chaboplay2

Dabei seit
27. Sep. 2007
Beiträge
1
Reaktionen
0
Autodidaktisch

Hallo :o)


Ich selbst spiele Klavier. Dies habe ich mir jedoch vor langem Autodidaktisch beigebracht. Ja, und dann wurde geübt geübt, geübt.. und heute kann ich relativ jedes beliebige Stück spielen.

Doch diese Lernmethode ist nicht bei jedem sinnvoll.
a) Wenn man nicht sehr begabt ist klappt es nicht
b) Ich hatte das Glück, dass ich vorher 7 Jahre Gitarren Unterricht hatte, so konnte ich mir das Klavierspielen relativ schnell und sicher beibringen.

Schon früh wollte ich immer Klavier spielen, doch meine Eltern meldeten mich für einen Gitarren Kurs an. Als ich dann nach 7 Jahren selber meine Musikrichtung gefunden hatte, und nun auch wusste wo ich musikalisch hin möchte hörte ich damit auf.

Ja, und dann habe ich mich eines Tages hingesetzt und mir Autodidaktisch Klavier beigebracht.

Wer sich auch selber es so Autodidaktisch beibringen möchte, wäre es sinnvoll erstmal grundkenntnisse zu sammeln. Für die totalen Anfänger in der Musik würde ich den "Piano Crash-Kurs" von Heumann empfehlen.
 
 

Top Bottom