Kaufentscheidung W.Steinberg oder Zimmermann Klavier

R

Rike78

Dabei seit
1. Dez. 2019
Beiträge
2
Reaktionen
1
Liebe Community,

wir möchten uns ein gebrauchtes Klavier kaufen. Nach langen suchen sind wir auf zwei Modelle gestoßen, die preislich und von der Entfernung her in Frage kommen . Einmal ein W. Steinberg Modell P121 ( im Netz kann ich nur etwas zum P120 finden , 121 scheint es nicht mehr zu geben , was ist der Unterschied ) und ein Zimmermann Bohemian 121 . Beide sollen ca. 3000 Euro kosten ( Steinberg 3100 Euro und das Zimmermann 2650 Euro ) . Ich bin Anfängerin und kenne mich gar nicht aus . Wäre schön wenn ich hier einen Rat bekommen könnte für eine Kaufentscheidung
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
830
Reaktionen
303
Ich hatte mal ein Wilhelm Steinberg Klavier. Das hat mir sehr gut gefallen und musste erst einem Flügel weichen. Die 121 weist üblicherweise auf die Höhe des Klaviers hin (1m21 cm) Üblicherweise klingt ein höheres Klavier besser (da die Saiten länger sind. Üblich sind Höhenangaben von 1.16, 1.21 und 1.28 ... meines war damals 1.16 und das klang schon ziemlich gut.

Trotzdem sollte man immer auch die Klaviere anpielen ... manchmal kommt das Klavier zum Mensch und nicht umgekehrt. Aber so wie ich es sehe, sind beide Klaviere Okay ... leider hast Du nichts zum Baujahr gesagt ... dann könnte man noch etwas zum Preis sagen. Ich persönlich würde - aufgrund meiner Erfahrung - zum Wilh. Steinberg tendieren. Habe meines vor einem Jahr (Kirsche satiniert, Bj 1985 sehr guter Zustand) für 2900 Euro verkaufen können.

Grüße und viel Spass zu was immer Du Dich entscheidest.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.980
Reaktionen
736
Liebe Community,

wir möchten uns ein gebrauchtes Klavier kaufen. Nach langen suchen sind wir auf zwei Modelle gestoßen, die preislich und von der Entfernung her in Frage kommen . Einmal ein W. Steinberg Modell P121 ( im Netz kann ich nur etwas zum P120 finden , 121 scheint es nicht mehr zu geben , was ist der Unterschied ) und ein Zimmermann Bohemian 121 . Beide sollen ca. 3000 Euro kosten ( Steinberg 3100 Euro und das Zimmermann 2650 Euro ) . Ich bin Anfängerin und kenne mich gar nicht aus . Wäre schön wenn ich hier einen Rat bekommen könnte für eine Kaufentscheidung

Sind das Händlerpreise incl. Lieferung-Stimmung-Garantie ?
 
J

joerch

Dabei seit
8. Juli 2020
Beiträge
35
Reaktionen
50
Zunächstmal:

das "Zimmermann" ist kein Seifhennersdorfer Pianounion oder Bechstein "Zimmermann" sondern ein "H.Zimmermann" gelabeltes tschechisches Bohemia Rhapsody 121.
H.Zimmermann
Bohemia wurde zu der Bauzeit des Klavieres gerade von Bechstein übernommen
Die Bohemia Klaviere wurden wohl als weiterer Billigzweig im Konzern, als Zweitmarke der Bechstein Viertmarke Zimmermann vermarktet, bevor die Marke Zimmermann selbst in der Abwärtsspirale immer weiter nach Osten wanderte.

Ein weiteres Kapitel in der volatilen Bechstein Geschichte.

Was das jetzt über das angebotene Klavier aussagt?

Ich weiss es nicht, weil mir Bohemia Klaviere aus dieser Zeit noch nicht begegnet sind, aber ich denke es gibt Schlimmeres als ein tschechisches Klavier bei dem Bechstein die Finger drin hatte.
Und wenn es gefällt, ist das auch ok.

Ähnliches gilt für das Wilhelm Steinberg P120. Steinberg P120
Auch das ist aus der Zweitserie eines Mittelklasseherstellers.
Wo das jetzt genau hergestellt wurde weiss ich gerade auch nicht, denn auch die Wilhelm Steinberg Geschichte ist sehr volatil und die Herkunft der Billiglinie rutschte in der Zeit immer weiter nach Osten, bis zum aktuellen P121 nach China.
Das wissen vielleicht die Markenhändler.

Offensichtlich liegt hier wieder die Priorität auf der Farbe, was soll man da sagen, ausser:

Selbst ausprobieren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.311
Reaktionen
2.361
Was das jetzt über das angebotene Klavier aussagt?

Ich weiss es nicht, weil mir Bohemia Klaviere aus dieser Zeit noch nicht begegnet sind,

Mir aber. Ich mag die nicht. Sehr dünner, drahtiger Bass. Und es lösen sich gerne mal die Tastenbeläge. Kann man aber mit Pattex problemlos wieder ankleben.

Wobei es natürlich große Unterschiede zwischen den einzelnen Exemplaren geben kann. Wahrscheinlich auch Baujahr bedingt.
 
NoEPiano

NoEPiano

Dabei seit
22. Sep. 2020
Beiträge
23
Reaktionen
29
Für 3000€ bekommt man doch schon ein gutes, nicht zu altes Yamaha U3.
Da kann man dann entweder gleich oder später noch neue Baßsaiten aufziehen und gescheite Hammerköpfe reinmachen lassen und hat dann ein Instrument fürs Leben in richtiger Größe!
Just my 2cents....
 
R

Rike78

Dabei seit
1. Dez. 2019
Beiträge
2
Reaktionen
1
Vielen Dank für die ganzen Antworten . Ich hab mich jetzt gegen beide Klaviere entschieden und suche weiter . Ich denke , dass wenn man auf den Preis noch die Transportkosten und die Stimmung drauf rechnet , dass Steinberg ( ca 15 Jahre alt ) zu teuer ist . Wären dann 3500 Euro . Das H.Zimmermann Boehmian ist glaub ich auch nix . Vielleicht müssen wir doch mehr investieren und weiter suchen .
 
 

Top Bottom