just struttin along

M

Manha

Guest
uuuh es ist soweit.
Mein allererstes klitzekleines Stück das ich spielen kann :D
Warum ich das hier einstelle?
Ah ich möchte einfach meine Freude darüber (mit-)teilen.
Wenn ich mir das in ein paar Monaten anhöre werde ich mich wahrscheinlich in Grund und Boden schämen... egal.
Kritische Anmerkungen sind gerne erwünscht.
Ich höre das es noch nicht wirklich stimmt.
Aber ich weiß nicht was es ist und wie ich es verbessern kann.

http://www.file-upload.net/download-2752095/Just-struttin.wav.html

eine gute Nacht an alle!
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
klingt doch schon cool,
ich hab das Stück noch bei meinem KL liegen.
Nächste Woche mach ich mich mal drüber her.
... werde aber bestimmt noch ein paar Wochen drüber rumpromovieren.

Nach meinem Gefühl sitzen die Achtel noch nicht korrekt. Verkürzt, verschleppt.. Ist so mein Bauchgefühl und mein Problem auch oft.:confused:

ICH WÜNSCHTE ICH WÜRDS BALD AUCH SO HINKRIEGEN WIE DU:p

Gruß, NewOldie
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
uuuh es ist soweit.
Mein allererstes klitzekleines Stück das ich spielen kann :D
Warum ich das hier einstelle?
Ah ich möchte einfach meine Freude darüber (mit-)teilen.
Wenn ich mir das in ein paar Monaten anhöre werde ich mich wahrscheinlich in Grund und Boden schämen... egal.
Kritische Anmerkungen sind gerne erwünscht.
Ich höre das es noch nicht wirklich stimmt.
Aber ich weiß nicht was es ist und wie ich es verbessern kann.

http://www.file-upload.net/download-2752095/Just-struttin.wav.html

eine gute Nacht an alle!
Hallo Manha,

herzlichen Glückwunsch zum ersten Stück :) Ich freu mich mit dir!!!

Kannst stolz auf dich sein!

Du schreibst ja, kritische Anmerkungen sind erwünscht und hörst selbst, dass es noch nicht ganz stimmt. Daher wage ich mich mal - als selber Anfängerin - etwas dazu zu schreiben.

Es hört sich so an, als würdest du das 8va Vorzeichen nicht beachten. Kann das sein? Es bedeutet, dass ganz am Anfang des Stückes - und zwischendrin und am Ende auch nochmal (da muss man auf das 8va achten) die rechte Hand eine Oktave höher spielt. Ich glaube du spielst es nicht so. Das Stück wird dadurch natürlich etwas schwieriger, da man dadurch größere Sprünge auf der Klaviatur unternehmen muss.

In der Mitte finde ich, dass du teilweise etwas zu schnell die Töne ineinander spielst. Genauer kann das evtl. wer anders vermitteln, da bin ich nicht so gut im beschreiben, wie ich das meine. Am Ende werden die drei Töne nicht hintereinander, sondern gleichzeitig gespielt. Also nicht dimdadim, sondern "klirr" alles auf einmal als Akkord. Verstehst du was ich meine?

Ich hoffe, du bist nicht bös weil ich etwas Kritik übe. Ich kanns selber noch nicht perfekt und ich finde es Klasse, dass du es eingestellt hast.

Ich wünsch dir ne gute Nacht und freu dich an dem ersten Stück das du kannst - die paar Kleinigkeiten sind schnell ausgemerzt.
 
M

Manha

Guest
Danke ihr zwei, freu mich über eure Kommentare und über eure Anmerkungen was ich verbessern könnte :)
Ich glaube ich werde mir jetzt einfach mal eine Tonleiter schnappen und diese im shuffle-Rhythmus spielen, vielleicht kann ich dann dem "Töne verschleppen" bzw dem "zu schnell ineinander fließen" in den Griff kriegen.


@ Pirata
aaah ja, dieses 8va hat mich schon eine Menge Überlegungen gekostet, ich hatte vor das mal in meiner Probestunde bei meinem hoffentlich zukünftigen KL anzusprechen.
Denn wenn man sich die CD-Einspielung des Liedes anhört bin ich mir halbwegs sicher das es oktavmäßig so ist wie ich es jetzt letztendlich auch spiele.
Ähnlich bei den youtube-Einspielungen.
Am Anfang war ich sehr verunsichert wie ich es nun spielen soll und habe beides ausprobiert, dann habe ich mich einfach für diese Version entschieden um nicht völlig durcheinander zu kommen.
Aber ich bin gespannt ob der KL mich in der Probestunde milde anlächelt und versucht mir möglichst schonend beizubringen das ich da aber sowas von daneben liege :D


Viele Grüße,
Manha
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Ich glaube ich werde mir jetzt einfach mal eine Tonleiter schnappen und diese im shuffle-Rhythmus spielen, vielleicht kann ich dann dem "Töne verschleppen" bzw dem "zu schnell ineinander fließen" in den Griff kriegen.
Hallo Manha,

mein Tipp. Als blinder.:D

Mein KL würde sagen:
Achtel lernt man am besten dadurch, dass man Achtel exakt spielt.
Nicht durch shuffle.

Der Wechsel von Viertel auf Achtel im richtigen Timing, dabei legato ohne Verschmieren, aber auch nicht mit Pausen zwischendurch (bei Beachtung der Artikulation) ist für mich zur Zeit eine Herausforderung. ( links dazu Viertel Bass im korrekten Stakkato = Höllenritt)
Mittlerweile habe ich gemerkt, dass Achtel eigentlich richtig langsam sind, wenn man sie richtig spielt. In der Regel spiele ich sie falsch.
Ich merke das immer daran, dass ich in Stress gerate und schneller werde.
Mir hat es die Augen geöffnet, als ich das Metronom mal auf 140 satt 70 gestellt habe ...
Sonst übe ich oft auf halben Metronom auf 2 und 4.

Bin mal gespannt, was dein KL zu deinen "shuffle-Ambitionen" sagt.
Meiner hat sich mal, gutmütig wie er ist, ausgeschüttet vor Lachen ...

Aber nach wie vor, Hochachtung für das, was du ohne KL geschafft hast.
Für eine "fehlerarme" Aufnahme brauche ich mindestens 20 Versuche, selbst wenn ich ein Stück gut kann:p

Gruß, NewOldie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Manha

Guest
Bin mal gespannt, was dein KL zu deinen "shuffle-Ambitionen" sagt.
Meiner hat sich mal, gutmütig wie er ist, ausgeschüttet vor Lachen ...
lach jaaa, ich fürchte darauf wird es hinauslaufen...
Da hilft nur eins - kräftig mitlachen :D

Mit Vierteln und Achteln habe ich eigentlich (öhm subjektiv, vielleicht durchs Gitarre spielen) nicht so das Problem, übe gerade das Menuet von Bach in G-Dur, das empfinde ich fast einfacher als struttin along eben weil da nicht dieser komische Triolen-Rhythmus vorkommt.
Wobei ich dieses Stück erstmal ohne Verzierungen lerne, die möcht ich mir auch lieber erstmal zeigen lassen.

Auf jeden Fall wird dir strutting along auch eine Menge Spaß bereiten wenn du es nächste Woche anfängst, ist sozusagen was für die gute Laune zwischendurch.

Viele Grüße,
Manha
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.727
Reaktionen
1.163
Schön :) und eine prima Basis, um dem Stück den letzten Schliff zu geben

lg marcus
 
Babsbara

Babsbara

Dabei seit
März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
262
Hallo Manha,

also, ich glaube nicht, dass du dich irgendwann mal dieser Aufnahme schämen musst. Mir geht es eher so, dass ich, wenn ich meine allerersten Versuche heute sehe oder höre, staune und erkenne, dass ich doch innerhalb eines Jahres ganz schön weiter gekommen bin.

An so ein Stück hätte ich mich damals wohl kaum schon herangewagt. Auf die Stellen, die noch problematisch sind, haben die anderen ja schon hingewiesen. Ich würde vielleicht noch ergänzen, dass du dir den letzten Akkord nochmal anschaust - für mich hört der sich etwas daneben an.

Ich erlaube mir mal, mich an deinen Thread hier ranzuhängen und meine Einspielung dazuzusetzen. Vielleicht gibt es ja von den anderen, die sich aus dem Anfängerbereich ebenfalls gerade mit diesem Stück beschäftigen, auch noch den einen oder anderen, der/die sich traut, das mal aufzunehmen und hochzuladen.

Ich hab mir das Stück erst, von jemandem anderen gespielt, anhören können - das hilft mir sehr, den Rhythmus aufzunehmen und dann selbst umzusetzen. Mit den kleinen synkopenhaften Einsprengseln hatte ich aber auch erst meine Probleme. Ich selbst finde die Aufnahme noch etwas schleppend, möchte es aber insgesamt etwas langsamer lassen, um das "Stolzierende" mehr rüberzubringen.

Hier also der Link http://www.file-upload.net/download-2757291/Struttin.mp3.html

Ach - und das Menuett in G-Dur von Bach habe ich mir auch gerade vorgenommen. Das war mir vor einem Jahr auch noch viel zu schwer, jetzt traue ich es mir zu. Wird aber noch ne Weile dauern, bis ich es richtig kann...

Liebe Grüße,
Babs
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Hallo Manha und Babsbara

Auch von mir: Glückwunsch an Euch beide!
Ihr spielt es auf jeden Fall viel sauberer als ich, ich schussle immer im Eiltempo.
Manha, damit es besser "swingt", kannst Du doch einfach die Referenzaufnahme -zig Mal anhören, bis Du's im Ohr hast...?

Da es also offenbar erwünscht ist, dass auch andere hier noch ihre Aufnahmen reinstellen, wage ich es auch mal. :D
Am Anfang habe ich leider gepatzt (man hörts) :oops: - es war auch nicht die erste Aufnahme sondern die fünfte und ich hatte das Gefühl, es wird im Moment nicht besser... Das Tempo kann ich auch nicht halten, manchmal lasse ich die Finger zu lange auf den Tasten. Naja und dann hats sicher noch Fehler drin, die ich nicht mal bemerke.

http://www.file-upload.net/download-2759799/Just-Struttin-Nessie.mp3.html

Kritik erwünscht... :geige:

Lg, Nessie
 
M

Manha

Guest
Klasse Nessie!

Mir persönlich zwar etwas zu schnell, aber super gespielt.
Gerade auch die linke Hand behält ihre Konstanz, das fand ich beim üben am Anfang schwierig.
Ich hab das Tempo beim hören mal um 25% verringert um dein Spiel besser beurteilen zu können und ich fand es prima.
Das einzige, wie du schon schreibst, du hälst die Töne auch in den Achtelpausen, ähnlich wie ich es zu Babs schon schrieb.
Aber herrje, wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen :D
Freu mich das du auch gepostet hast!
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Hallo Nessie,

das hast du super gespielt.
Auffallend ist ist vor allem der elastisch federnde Bass links und die rechte Hand, die praktisch nie den Schwung verliert.
Und die kleinen Unsauberheiten?, so what, die geben dem ganzen den richtigen Charme.
Wie lange spielst du schon? Hast du mit KL geübt?

... ihr macht mir das Leben ganz schön schwer, hab immer noch nicht angefangen:confused:

Gruß, NewOldie
 

Babsbara

Babsbara

Dabei seit
März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
262
Nessie,

ich finde deine Version auch richtig gut! Das Tempo ist sauschnell, also ich meine jetzt nicht für das Stück, das ist ja auch irgendwie Geschmacksache, aber ich glaub, ich könnt gar nicht so schnell ;) Du bleibst da wirklich gut drin und den kleinen Verspieler hört jemand, der das Stück jetzt nicht so im Ohr hat, sicher gar nicht.

Interessant, dass wir beide denselben "Fehler" bei den kleinen Pausen machen. (Was mir ohne Manhas Kritik gar nicht aufgefallen wäre.) Ich fürchte, es wird schwer, sich das jetzt wieder abzugewöhnen. Aber einen Versuch ist wert - es swingt dann noch mehr, wie ich finde.

Nimmst du dir noch ein anderes Stück aus dem Heft vor?`

LG,
Babs
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Hallo zusammen!

Ui, danke für die Komplimente! Ja, das mit dem Tempo - meine KL versucht mich immer zu bremsen, den auf diese Weise mache ich haufenweise Fehler. Das ich die Pausen zu kurz halte habe ich erst nach der Aufnahme festgestellt. Vielleicht sollte ich mal mit Metronom üben... und mal wieder in die Noten schauen (sonst spiele ich immer auswendig).

Angefangen habe ich im Dez. 09, aber nur so für mich und auf einem alten Keyboard mit der "Elise" mit Online Tutorial. Andere Stücke habe ich probiert und bin gescheitert, da ich nicht Notenlesen kann. Mitte April 2010 habe ich dann endlich angefangen Stunden zu nehmen (und Noten zu lernen).
Und eigentlich sollte ich den Quintenzirkel verinnerlichen und sämtliche Dreiklänge aller Dur-Tonarten vorwärts und rückwärts spielen. Und was mache ich stattdessen... eben!

In der letzten Lektion vor drei Wochen habe ich das Just struttin along der KL vorgespielt und sie hat mir zwei drei Tipps dazu gegeben und mit mir geübt. Also allein hätte ich das auch nicht einfach hingekriegt!

Lg, Nessie
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
ich möchte euch mal folgende Geschichte erzählen.

"Just Strutting Along" habe ich noch nicht begonnen, da mein KL meint, das sei noch zu schwer und der Lerneffekt daher zu gering. Musste ich doch heftig schlucken....
Die Noten liegen bei ihm, die hat er sicherheitshalber konfisziert.

Wir üben eine Stufe tiefer: "Wesley Schaum, Rhythm&Blues" aber das nur am Rande.

Nun zum Kern der Moritat:
Auch in diesen Vorstufen taucht natürlich der "Shuffle-Rhythmus" auf.
Den habe ich dann auch brav geübt. (Ich spiele Gitarre/Bass und dachte, ich könnte das.)
Das Ergebnis für mich war eher unbefriedigend und nur kurz blitzte etwas auf.
Also sage ich zum KL: "Ich habe gestern den ganzen Abend shuffle geübt, aber das klingt noch nicht so richtig, lass uns da noch mal was machen..."
Darauf hin hat er sich vor Lachen festhalten müssen, damit er nicht vom Hocker fällt. Das passiert ihm öfter:p
Ich habe höflich mitgelacht und mir begann etwas zu dämmern....

Also sprach mein Klavierlehrer und hob den Zeigefinger:
"Der shuffle Ryhthmus ist der Kern des Jazz. Der Schlüssel schlechthin.
Es gibt Jazz-Musiker, die haben es in 10 Jahren nicht gelernt.
Es gibt Musiker, die merken überhaupt nicht, dass sie es nicht können.
Und jetzt kommst du und sagst, du es nicht sofort hinkriegst...."

... und ich begebe mich wieder in Demut und aller Seelen-Ruhe zurück ans Werk.:D

Gruß, NewOldie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pirata

Pirata

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
999
Reaktionen
264
Asche auf mein Haupt

War heute in der Klavierstunde.

Die Angabe 8va steht UNTER den Noten. Nicht über den Noten. Dies heißt nicht eine Oktave höher, sondern eine Oktave tiefer! Für mich gesehen also vom bisherigen spielen gleich zwei Oktaven runter. Brummt jetzt wie Bär die Stelle, lässt sich aber wesentlich einfacher spielen als das Gespringe.

Ansonsten war er mit dem Stück und auch mit den Swing-Achteln zufrieden :)

Einstellen ist aber nicht möglich, da ich ein akustisches Klavier hab und keine Aufnahmemöglichkeit und mit dem Handy aufnehmen ist einfach eine Zumutung für die Ohren, das hält keiner aus.
 
M

Manha

Guest
super, ganz lieben Dank für die Info Pirata!

Dann stimmt meine Version ja, Schwein gehabt, muss ich nicht mehr umlernen.
Aber verwirrend finde ich das schon.
Im Netz habe ich häufiger gelesen 8va heisst Oktave höher, 8vb Oktave tiefer, die Angabe darauf zu achten ob es drüber oder drunter steht habe ich nirgendwo gefunden.
Ob umgekehrt 8vb drüber geschrieben dann heissen würde Oktave hoch?
Warum bleibt man dann nicht einfach bei 8va grundsätzlich hoch und 8vb grundsätzlich tief?
Fragen über Fragen...
Falls einer der gestandenen Spieler hier in der Anfängerecke mitliest würde mich eine Antwort dazu doch sehr interessieren.

Aber eines beweist das ganze mal wieder: es geht nix über eine(n) Klavierlehrer(in) - selbst google nicht ;)
Deswegen freu ich mich wenn es bei mir auch mal mit Unterricht losgeht.

@ newOldie
du hast ja einen sehr humorigen KV :D
Aber das der die Noten konfisziert... uiui.
Ich versteh auch gar nicht warum er das für so schwierig hält, der Fingersatz von struttin along ist doch recht einfach?
Und es ist doch gut einen shuffle mit einem Lied zu üben, das einen einfachen Fingersatz hat, damit man da nicht drauf achten muss?
Oder seh ich das jetzt zu blauäugig?

Viele Grüße an alle,
Manha
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Hallo Manha

Im Netz habe ich häufiger gelesen 8va heisst Oktave höher, 8vb Oktave tiefer, die Angabe darauf zu achten ob es drüber oder drunter steht habe ich nirgendwo gefunden.
Ob umgekehrt 8vb drüber geschrieben dann heissen würde Oktave hoch?
Warum bleibt man dann nicht einfach bei 8va grundsätzlich hoch und 8vb grundsätzlich tief?
Fragen über Fragen...
Falls einer der gestandenen Spieler hier in der Anfängerecke mitliest würde mich eine Antwort dazu doch sehr interessieren.

Aber eines beweist das ganze mal wieder: es geht nix über eine(n) Klavierlehrer(in) - selbst google nicht ;)
Aber Wikipedia weiss Rat: :D
http://de.wikipedia.org/wiki/Oktavierung

Also ich finds auch verwirrend.

Lg, Nessie
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Hallo NewOldie

Die Noten liegen bei ihm, die hat er sicherheitshalber konfisziert.
Hoppla - dazu wäre meine KL viel zu gutmütig...
Ich weiss nicht, wie ich da reagieren würde, aber wohl etwas verblüfft.


Hallo Pirata

Oh schade, jetzt war ich doch schon ganz gespannt auf Deine Version!
Aber dass eine Handy-Aufnahme das Stück extrem verzerren würde, kann ich mir noch gut vorstellen.
Ich habe es noch gut mit dem alten E-Piano: Midi Stecker am Compi einstöpseln, Programm starten, aufnehmen. Vielleicht mach ich auch mal ne Aufnahme an einem normalen Klavier, mal sehen. Dann leihe ich mir das Aufnahmegerät von meinem Mann aus, das sollte wohl klappen.

Lg, Nessie
 
 

Top Bottom