J H Bieling & Co Gelsenkirchen

  • Ersteller des Themas Sylvi173
  • Erstellungsdatum


S
Sylvi173
Dabei seit
4. Jan. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo!

Ich hab da ein Klavier im Keller stehen, das von J H Bieling & Co Gelsenkirchen hergestellt wurde.
Leider steht dort absolut kein Datum, nur ein Piano-Nr. ist angegeben.

Kann mir hier vielleicht jemand etwas über das Klavier und den Hersteller sagen?

Ist es überhaupt etwas wert oder kann es auf den Schrottplatz???

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr mir helfen könntet!

Danke!
 
D
Dieter
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
162
Reaktionen
150
Bieling, Gelsenkirchen

Hallo Sylvi,
Im Weltadressbuch von 1912 ist die Firma nicht nachweisbar. Erste Nachweise finden sich erst 1919 in der „Zeitschrift für Instrumentenbau“.
Im Weltadressbuch von 1925 ist die handelsgerichtlich eingetragene Firma in Gelsenkirchen unter:
„Bieling & Co., J. H., G.m.b.H., Ahstr 1. Piano- und Harmonium-Handlung, gegr. 1910. Fabrik in Wattenscheid“ nachweisbar.
Die Firma bestand bis etwa 1926. Es folgte im gleichen Jahr die Nachfolgefirma:
Gelsenkirchen: „Flügel- und Pianofabrik Johann Bieling, Inh. Joh. Heinr. Bieling ... Hauptgeschäft in Wattenscheid“. (Weltadressbuch 1929:)
Somit ist anzunehmen, dass Dein Instrument aus der Zeit nach 1926 stammt. Seriennummern der Firma sind mir nicht bekannt. Wie lautet die von Dir gefundene Piano-Nummer?
MfG Dieter
 
S
Sylvi173
Dabei seit
4. Jan. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
:p Hallo!

Vielen vielen Dank für diese tollen Infos!

Also die Piano-Nr lautet 4355.

Finde es richtig toll, dass du mir hilfst.

Aber na ja, das Klavier scheint ja richtig alt zu sein.... :-(

LG Sylvi
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
10.495
Reaktionen
9.993
Kann mir hier vielleicht jemand etwas über das Klavier und den Hersteller sagen?

Ist es überhaupt etwas wert oder kann es auf den Schrottplatz???
Ich greife diesen uralten Faden auf, nachdem ich gestern das eher zweifelhafte Vergnügen hatte, auf einem Instrument dieser Marke in einem Seniorenheim musiziert zu haben. Darauf tauchte der Herstellername in Verbindung mit der Stadt Bottrop auf, in der sich die Firma nach dem Zweiten Weltkrieg niedergelassen hat, wie man dieser lokalen Quelle entnehmen kann:
http://www.gelsenkirchener-geschichten.de/viewtopic.php?p=247298

Das von mir gestern bespielte Instrument könnte aus den späten 1950ern stammen - es befand sich in einem erbärmlichen Zustand und scheint seit Jahren keine Wartung mehr erhalten zu haben. Einen Röhrenbehälter zur Luftbefeuchtung konnte ich im Inneren zwar vorfinden, allerdings dürfte er ebenso lange nicht mehr benutzt worden sein. Eine Seriennummer fand ich nicht - vielleicht hätte ich noch tiefer ins Innere des Instruments vordringen müssen? Dazu fehlte mir dann doch die Motivation, denn das Spielgefühl war in etwa mit dem Kneten eines Autoreifens vergleichbar. In diesem Falle ein sicherer Kandidat für den Schrottplatz - aufgrund des miserablen Erhaltungszustands.

Somit ist anzunehmen, dass Dein Instrument aus der Zeit nach 1926 stammt.
Und möglicherweise vor der Verlegung des Firmensitzes nach Bottrop 1949 - aus den 1930ern also?

Ich habe dieses Thema wieder aufgegriffen, da immer wieder Instrumente dieser Marke an verschiedenen Orten anzutreffen sind:
http://www.bieling-klavierbau.de/index.php

In vernünftig gewartetem und gepflegtem Zustand dürfte das Spielgefühl deutlich besser sein als das von gestern... .

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom