Ist dieses Klavier noch zu retten?

  • Ersteller des Themas Wiemalte
  • Erstellungsdatum
Wiemalte

Wiemalte

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
406
Reaktionen
33
Hallo,
Ich habe eben einige Aufnahmen mit einem August Förster-Klavier gemacht, welches von 1924 ist. Es ist lange nicht gestimmt oder gepflegt worden, und von den Tasten geht der Elfenbeinbelag immer mehr ab. Es war, wie ich aus Erzählungen weiß, vor 20 Jahren noch ein ziemlich gutes Klavier, und was ich zum Beispiel selten bei Klavieren gemerkt hatte: Man kann gut trillern. Das Klavier soll zum Ende des Jahres restauriert werden, was auch meiner Meinung nach dringend notwendig ist. Aber: Ist es überhaupt noch möglich, das Klavier so wiederherzustellen, dass es einigermaßen gut klingt (und kann man das von der Aufnahme her überhaupt feststellen)? Ich freue mich auf eine Antwort,
Malte.

Leider konnte ich auf dem Klavier meine Interpretationen aus verschiedenen Gründen (Lautstärke, instabiler Tastenbelag etc.) nicht umsetzen. Und einige Töne sind wirklich so verstimmt, ich habe mich dort nicht unbedingt verspielt! Ich bitte um Entschuldigung, auch für mein schlechtes Spiel.

August Förster by Wiemalte on SoundCloud - Hear the world
 
Stechbein

Stechbein

Dabei seit
21. März 2013
Beiträge
168
Reaktionen
3
Hi,

ich fürchte, der ausschließlich akustische Eindruck lässt da keine nähere Beurteilug zu. Für die Fachleute wäre viel wichtiger, wie das Teil riecht.

Grüße,
Martin
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Wiemalte, das war Vera .... ! ;-) Ob das Klavier noch zu retten ist, kann man nicht am Klang festmachen, sondern höchstens, ob es lohnenswert sein könnte. (Detail)fotos können ein wenig mehr Klarheit bringen. Aber ABSCHLIESSEND hilft nur eine Begutachtung vor Ort.
 
S

Styx

Guest
So vom Klang her würd ich jetzt mutmaßen daß da so einiges an der akustischen Anlage getan werden muß; Wirbel, Saiten, Resonanzboden. Die Hammerköpfe klingen ebenfalls verzeitet, diese könnten wohl durchaus auch neuen Filz gebrauchen. Für weiteres wären Photos vom Innenleben recht interessant.

Eine sichere Einschätzung ist allerdings nur vor Ort am Instrument selbst möglich - wir können hier nur mutmaßen.


Viele Grüße

Styx
 
Wiemalte

Wiemalte

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
406
Reaktionen
33
Wiemalte, das war Vera .... ! ;-) (...) (Detail)fotos können ein wenig mehr Klarheit bringen. Aber ABSCHLIESSEND hilft nur eine Begutachtung vor Ort.
1. : ZU doof, dass ich auf sowas immer reinfalle! :D Hätte aber ja sein können... Ich werde morgen einige Fotos machen können, da aber das Klavier nicht meines ist und auch nur schwer zu öffnen, werden es nur wenige Fotos vom Innenleben.
 
Wiemalte

Wiemalte

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
406
Reaktionen
33
Glücklicherweise nur oben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass das Klavier den halben Tag in der Sonne steht...
 
Wiemalte

Wiemalte

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
406
Reaktionen
33
Ich kann nix daran ändern... Aber nach der Restauration zieht das Klavier um...
 
S

Styx

Guest
Ein Klavier der direkten Sonnenstrahlung aussetzen...mei, mir fehlen die Worte.

Aber gut, wegen meiner auch mal ein Klangbeispiel (wenn auch schlechtes), bei einem Instrument wo der Stimmstock im Eimer, und der Resonanzboden geborsten ist: [video=youtube;r-51WsS05X0]http://www.youtube.com/watch?v=r-51WsS05X0[/video].....ist n alter OD, aber wenn ich mal da zu komme es zu richten, klingt des Teil oberaffengeil :D


Viele Grüße

Styx
 
Rikki

Rikki

Dabei seit
3. Apr. 2013
Beiträge
172
Reaktionen
31
wo hast du denn die alte schellack-platte ausgegraben? aber styx, ich muss dich loben, hast wirklich perfekt synchronisiert gespielt!! ;-)
 
 

Top Bottom