Ist der Flügel im Wohzimmer wirklich eine gute Idee ?

  • Ersteller des Themas Oliveto1973
  • Erstellungsdatum
O

Oliveto1973

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
94
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin Anfänger und spiel im Moment auf einem Digitalpiano. In ferner Zukunft ist die Anschaffung eines Flügels geplant. Ich habe ein Einfamilienhaus inkl. 1x Frau, 1x Tochter, 1x Sohn und 1x wissenwirnochtnichtwaseswerdensoll. Die muss irgendjemand vergessen haben, als ich das Haus gekauft habe, ...naja jetzt sind sie da, was soll´s ;).
Für mich war immer klar. Der Flügel gehört ins Wohnzimmer. Das schaut schick aus, der Besuch ist beindruckt und die Kinder müssen nicht so weit laufen wenn sie ihn mit ihrem Spielzeug zerkratzen wollen. Ausserdem ist der Raum von der Akustik her dafür gut geignet und auch vom Platz bietet er das beste Konzept.
Es ist ein offenes Haus, sprich das Wohnzimmer und die offene Küche gehen fast nahtlos ineinander über.
Mein Digitalpiano steht in meinem Büro im Keller. Mir fällt zunehmend auf das "oben" nie Ruhe ist. Es wird Fernseh geschaut, gekocht, die Hausaufgaben nicht gemacht (in Folge rumgebrüllt). Also alles was einem hilft besinnlich Klavier zu spielen.....Klar, man lebt zusammen und dieser Erdgeschossbereich ist die "Hauptaerea" des Lebens. Hier spielt sich der Großteil ab. Jetzt komm ich noch mit dem Flügel.... Ich frage mich langsam ob das so eine gute Idee ist. Ich persönlich kann mich schon im Keller nur schwer konzentrieren, wenn oben so ein Lärm ist. Auf der anderen Seite knall ich dann noch zusätzlich voll rein wenn ich dann auch noch oben Klavier spiele. Man kann ja dann das EG vor lauter Lärm faktisch nicht mehr nutzen.
Entweder der Flügel kommt in ein seperates Musikzimmer im Keller. Aber dann kann ich nicht mehr vor dem Besuch
herumprotzen damit...:(:mrgreen:.
Oder....Als alternative könnte ich mir auch vorstellen, das man weiterhin bei dem Digitalpiano im Keller bleibt um zu übern und Stücke zu erarbeiten. Damit ist man dann flexibel. Oben wird dann eben zu festgelegten Zeiten richtig "gespielt".
Mich würde mal interessieren wie ihr das gelöst habt. Gerade auch mit dem Fernseher. Kann mir nicht vorstellen das ich der einzige bin mit so einem Problem. Es behindert einen ja, wenn man nicht selber entscheiden kann wann und wie man üben/spieln kann. Ich für meinen Teil zumindest werde echt richtig ranzig wenn ich nicht in Ruhe üben kann.

Gruß
Oliveto
 
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
ja

lg Clara Clementi
 
M

Melodicus

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Wenn du ein separates Musikzimmer einrichten kannst, ist das die beste Lösung (finde ich jedenfalls). Die Musik geht vor! Und stelle dir mal vor: oben ist Stress, Fernsehgedröhn, Hausaufgabengebrüll, und du gehst in dein Musikzimmer, machst die Tür zu, und hast deine Ruhe... Ist doch herrlich!

Statt eines Flügels kannst du auch über ein entsprechend gutes Klavier nachdenken (wg. Raumgröße/Akustik).
Der Kellerraum sollte aber ein instrumententaugliches Klima haben (Temperatur/Feuchtigkeit), das ist je nach Gebäude natürlich sehr unterschiedlich.
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.252
Reaktionen
415
Hallo, das war bei uns fast genauso. Wir sind aber bei zwei Kindern stehen geblieben und Fernseher gibt es keinen, dafür ein Klavier im Klavierzimmer. Meine Frau sagte damals: Jetzt kauf ihn (den Flügel) mal, dann schauen wir, wo wir ihn hinstellen. Jetzt steht er im Wohnzimmer. Die Große übt relativ fleissig auf dem Flügel. Ich übe vormittags und nach 21:00 Uhr, da ich da Ruhe habe. Zerkratzen darf ihn niemand. Das Klavier wird jetzt fast nicht mehr benutzt (ca. 1 h/Woche), aber das kann sich wieder ändern, wenn die zwei Kinder mal spielen. Dem Digi im Keller ergeht es noch schlimmer: Es wird nur ca. 1 h/Monat benutzt, um irgendwelche Noten in den Computer einzuspielen oder mal 5x/Jahr bei einer Probe.
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Mich würde mal interessieren wie ihr das gelöst habt. Gerade auch mit dem Fernseher.
Den Fernseher im Wohnzimmer halte ich für eine denkbar ungünstige Lösung.
Vorschläge: (1) Fernseher kommt in ein extra Zimmer (z.B. Arbeitszimmer) - so hatten es meine Eltern immer gehandhabt. :cool:
Oder (2) Fernseher ganz abschaffen ;) (so hat es meine Schwester mit ihrer Familie gemacht)
die Hausaufgaben nicht gemacht (in Folge rumgebrüllt).
So etwas im Wohnzimmer... puh, das macht ja richtig Stress für alle Beteiligten. Aus meiner Sicht nervenaufreibend und vermeidbar. Dieses Thema würde ich unbedingt in die Kinderzimmer verlagern.

Ein Flügel kann in einem zu kleinen Raum "knallig" klingen. Daher würde ich ihn schon aus akustischen Gründen in den größtmöglichen Raum stellen - das ist in der Regel das Wohnzimmer. Es sei denn, man ist in der glücklichen Situation, einen zweiten Raum zur Verfügung haben, der zur Größe des Flügels passt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fips7

Fips7

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.373
Den Fernseher im Wohnzimmer halte ich für eine denkbar ungünstige Lösung.
Vorschläge: (1) Fernseher kommt in ein extra Zimmer (z.B. Arbeitszimmer) - so hatten es meine Eltern immer gehandhabt. :cool:
Oder (2) Fernseher ganz abschaffen ;) (so hat es meine Schwester mit ihrer Familie gemacht)
Genau! Warum kein Fernsehzimmer einrichten?! Warum nicht den Fernseher in einen extra Raum verbannen und den Flügel in den Wohnungsmittelpunkt stellen?! Klingt für mich nach guter Prioritätensetzung. 8)

Grüße von
Fips
 
J

just listen!

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Wir haben gerade neu gebaut und Fernseher und Flügel, wie geplant im Wohnzimmer untergebracht. Mittlerweile ist klar: Fernseher und Klavier vertragen sich nicht und deshalb wird die Glotze in einen anderen Raum verbannt.
Was die Kinder betrifft, finde ich, ist so ein schönes Instrument im Zentrum des Hauses auch ein wundervolles Mittel um sie an die Musik heranzuführen. Wenn sie frühzeitig über die Musik auch das Instrument ins Herz schließen, gehen sie sicher auch sorgsamer damit um.
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
" ach ich weiß noch nciht wo ich den flügel hinstellen möchte, vllt ein seperates musikzimmer? ach dann spiel ich eben nur auf dem flügel und üb am epiano, ...jetzt wird das klaviern icht mehr genutz seit wir den flügel haben...ich glaub ich kauf mir nco heinen zweiten flügel...."

ihr glücklichen....:roll:
 
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo zusammen,
Ein Flügel ist ein wunderschönes Musikinstrument und hat einen Kellerraum nicht verdient.
Er ist ein Schaustück und eine Zierde des Inhabers der Familie und des Hauses.
LG Jörg
 
D

DoctorGradus

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
380
Reaktionen
0
Aus persönlicher Erfahrung, als Kind mochte ich es sehr wenn jemand im Raum Klavier gespielt hat. Dadurch wird Klavierspielen ein bisschen "wie Atmen". ok, das war jetzt etwas zugespitzt, aber es wird so normal wie Fernsehn/auf der Couch Zeitung lesen etc.

Wenns im anderen Zimmer passiert ist es ein individuelles Hobby.
 
R

robimarco

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Fernseher und Klavier in einem Raum vertragen sich bestimmt nicht und den Fernseher aus dem Wohnzimmer zu verdammen finde ich eine hervorragende Idee.

Aber manchmal stell ich mir die Frage: was macht man eigentlich so im Wohnzimmer? Vor allem dann, wenn man, wie ich, in einem Einfamilienhaus mit mehreren Zimmern lebt.
Wir verwenden z.B. das Wohnzimmer hauptsächlich zum Fernsehschauen - wir schauen vielleicht ein bis zweimal pro Woche ..... Dieser Raum wird von uns am wenigsten genützt.

Mein Klavier steht im Dachgeschoß in einem ca. 35m² großen Zimmer. Dieses Zimmer ist mein Musik- und Arbeitszimmer mit PC-Schreibtisch.

Wenn mir jemand beim Klavierspielen zuhören möchte, ist dort genug Platz mit einer gemütlichen Sitzecke, andererseits habe ich in diesem Raum auch meine notwendige Ruhe um ungestört zu üben und ich gehe meinen Familienmitgliedern dabei nicht auf die Nerven ...

Wenn nicht genug Räume vorhanden sind und das Klavier dann auch noch im Wohnzimmer steht, könnte ich mir schon vorstellen, daß es da hie und da Konfliktsituationen geben kann.

liebe Grüße
Robimarco
 

J

Josef

ehemals jbs
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.319
Reaktionen
976
Aus persönlicher Erfahrung, als Kind mochte ich es sehr wenn jemand im Raum Klavier gespielt hat. Dadurch wird Klavierspielen ein bisschen "wie Atmen". ok, das war jetzt etwas zugespitzt, aber es wird so normal wie Fernsehn/auf der Couch Zeitung lesen etc.

Wenns im anderen Zimmer passiert ist es ein individuelles Hobby.
Du sprichst mir aus dem Herzen, unsere Kleine genießt es auch immer sehr, wenn jemand Klavier spielt. Am liebsten spielt sie allerdings selbst :bongo: :D
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Ich finde auch, dass TV und Flügel in einem Zimmer nicht gerade des Gelbe vom Ei ist, außer es gibt noch einen weiteren Raum, in den sich Familienmitglieder zurückziehen können, wenn keine Lust auf Zuhören besteht. Besonders beim Wiederholen von Stellen, kann das Üben für Zuhörer sehr nervig sein, was zu Konflikten führen kann.

Meine beiden Klaviere (S&S Piano V 125 und Yamaha E-Piano) stehen in unserem sogenannten "Studio", das ist Musikzimmer, Bibliothek, Heimkino und Arbeitszimmer in einem. Unser Wohnzimmer ist für die Gemütlichkeit da.

Obwohl wir nur zu zweit sind, hat doch jeder mal das Bedürfnis, sich zurückzuziehen. Da mein GG Akkordeon spielt und auch üben muss, geht er ins Wohnzimmer, ich spiele im Studio. So gehen wir uns gegenseitig nicht auf die Nerven. Wenn ich spielen möchte und mein GG möchte etwas lesen, Musik hören oder fernsehen, dann kann er ins Wohnzimmer oder umgekehrt. So kann jeder ungestört das tun, was gerade Spaß macht. Und darauf kommt es doch an. So gut es geht, Rücksicht zu nehmen auf alle, die in der Familie leben, sodass niemand zu kurz kommt.
 
 

Top Bottom