In Ruhe Üben?!? Fehlanzeige

  • Ersteller des Themas firehorse
  • Erstellungsdatum
F

firehorse

Guest
Hallo :bye:
ich habe da eine Frage die mich schon seit längeren beschäftigt. Ich spiele jetzt seit 1 Jahr und 9 Monaten leidenschaftlich Klavier und freue mich immer wenn ich mich verbessern kann. Nun ist es so das ich zwar nur einen kleinen Job habe aber mich immerhin noch um Haushalt und meine 3 Kinder mit den ganzen Terminen
kümmern muss:puh:

Bei uns sind nun Ferien und mit den Kindern zu hause ist es kaum möglich sinnvoll oder in Ruhe zu üben. Manchmal komme ich mir vor wie im Irrenhaus...:blöd: Entweder klingelt die Tür oder das Telefon, die Kinder bekommen besuch, brauchen Hilfe bei den Hausaufgaben und und und...
Es gibt doch bestimmt einige die in ähnlicher Situation sind und vielleicht einen Tipp haben?
Letzens habe ich auf Youtube dieses tolle Video gefunden und das passt so schön zum Thema...



Liebe Grüße
 
S

SaWa

Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
61
Reaktionen
39
In meinem Freundeskreis sind ein paar Mütter, die Zeit für diverse kreative Tätigkeiten brauchen. Die haben ihren Familien unmissverständlich klar gemacht, dass sie eine Stunde zb für sich brauchen - wo sie wirklich ungestört ihren Vorlieben nachgehen können.
Da achtet dann zb. der ältere Bruder darauf, dass die kleine Schwester in der Zeit nicht doch mit irgendeinem Anliegen bei Mutter auftaucht. Kleine Haushaltsaufgaben sind auf andere Familienmitglieder ausgelagert...
Von zweien weiß ich, dass sie eine "Sitzung" einberufen haben und dort klar gemacht haben, dass es ihnen wirklich sehr wichtig ist eine gewisse Zeit für sich selbst zu haben.

Liebe Grüße
Sabine
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.271
Reaktionen
825
Wie alt sind denn Deine Kinder? Wann gehen Sie abends uns Bett? Machen noch welche Mittagschlaf? Tagsüber in Ruhe üben mit kleinen Kundern, die nicht in Schule/Kindergarten gehen, ist in der Tat fast unmöglich. Versuche Sie daran zu gewöhnen, dass Du abends spielst, wenn sie schon schlafen, oder am einschlafen sind. Das ist bei mir momentan die einzige Möglichkeit.
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Vielleicht könnte ja Dein Mann sich um die Kinder kümmern, wenn Du eine Stunde in Ruhe üben willst?
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
3.797
Reaktionen
6.616
Ich habe zwar nie Klavier geübt, als unsere Kinder klein waren, aber da mehr als die Hälfte meiner Arbeitszeit zu Hause war und sie praktisch immer um mich rum wuselten, habe ich mir damals einige Strategien zugelegt:

1. @SaWa - Sabines Vorschlag: Bei mir hieß das "heilige Stunde" nach dem Mittagessen, und es war tatsächlich eines der wenigen Dinge, die gut funktioniert haben. In dieser Stunde hat niemand zu stören.

2. @40er: Hilfe des Partners in Anspruch nehmen, falls das möglich ist. Und im Gegenzug dem Partner "Auszeiten" gönnen! Außer dem Partner könnten noch helfen: Opas/Omas, Patentanten und -onkel oder andere Eltern auf Gegenseitigkeit.
Wenn genügend Geld da ist: eine/n Schüler/in engagieren für eine Stunde Babysitten am Tag. (oder wenigstens zwei-, dreimal pro Woche)

3. Lernen zu arbeiten/zu üben bei ständiger Störung: Hört sich schwierig an, aber man kann das lernen. 5 Minuten arbeiten (Klavier üben), ja, und dann halt unterbrochen werden. Und dann wieder 5 Minuten arbeiten. Es gibt viele Berufe, in denen so ähnlich gearbeitet werden muss.

(Und irgendwann sind diese stressigen Jahre rum und plötzlich wird es ganz still im Haus.)
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Man muss wohl eine innerfamiliäre Balance finden. Eine "heilige Stunde" sollte von Kindern akzeptiert werden. Nebenbei auch eine schöne Disziplin-Übung. :super: Termine von Kindern können ab einem bestimmten Alter auch selbständig wahrgenommen werden (Fahrrad/Bus).

Umgekehrt ... ohne Dir zu nahe treten zu wollen ... wer die Ruhe liebt, muss bei drei Kindern damit rechnen, dass diese Liebe auf Jahre zurückgestellt werden muss. Dann heißt es halt: Augen auf und durch - die Unterbrechungen gehören in einem gewissen Rahmen auch dazu.
 
F

firehorse

Guest
Moin:bye:
Meine Kinder sind gar nicht mehr so klein. 7,11,12 Jahre alt schon. Zu normalen Schulzeiten Nutze ich die Zeit wenn ich von der Arbeit komme und der Haushalt gemacht ist und dann noch mal von 20-21 Uhr wenn ich die Kleine hingelegt habe und die großen noch ein bisschen lesen. Klappt ganz gut außer jetzt wo Ferien sind :lol:. Seid dem ich nun seit kurzem ein echtes Instrument habe Springt die Katze gern darauf Rum kuschelt sich an die Noten, die dann runter fallen :-(,versucht in den Flügel zu klettern und die Hämmer zu fangen oder steigt während ich spiele quer über die Tastatur um sich dann im Bass auf den Tasten hinzulegen. Einmal hat er es geschafft auf der Tastenklappe herum zu klettern die dann wären ich gespielt habe zugeschlagen ist.:angst: Und der Kater blieb noch drauf sitzen :lol:
Ein bisschen fühlen ich mich wie in dem Video .
Liebe Grüße
 
J

Josef

ehemals jbs
Dabei seit
23. Juni 2009
Beiträge
1.335
Reaktionen
985
Meine Kinder sind zwar erst 4 und 6, aber ich kann derzeit praktisch nie untertags üben, ausser vielleicht am Wochenende mal eine halbe Stunde, wenn die Kinder draussen sind, und da läutet es meist alle 5 Minuten an der Tür. Ich übe nur spätabends oder ganz in der Früh. Mit Kopfhörer natürlich.
 
E

elli

Guest
Das allerbeste Rezept, Kindern, die ankommen und was wollen, sofort auf den Klavierhocker setzen und Unterricht erteilen :teufel:, es gibt genau 2 Reaktionen, entweder sie suchen das Weite und man kann in Ruhe weiterüben, oder sie sind interessiert und man hat einen Mitstreiter (allerdings wird dann auch die Zeit am Instrument strittiger....:-D, Im Falle genug Geld vorhanden und Lehrer greifbar bei Interesse richtig zuschlagen und Kind mit Profi-Unterricht auslasten - da ist auch die 7 jährige schon im richtigen Alter für.
 
E

elli

Guest
Katzen und ähnlichem würde ich nicht gestatten auf Instrumenten rumzuspazieren. Wenn geübt wird und das Instrument aufgeklappt ist, muss die Katze raus aus dem Zimmer, oder wenn sie aus dem Haus rausdarf, ganz raus und Katzenklappe dicht.
 
E

elli

Guest
Übrigens den Haushalt würde ich liegenlassen und erst üben. Den Haushalt kann man wunderbar machen, wenn die Kinder da sind, die können dann gleich mit Geschirr in die Schränke räumen, ihre eigenen Zimmer aufräumen und aussaugen, Betten machen und Badezimmer können entsprechend arbeitsteilig verwaltet werden.
Was Kochen betrifft, will man tatsächlich die Schulzeit der Kinder ausnutzen zum Üben/Lernen ec., muss halt nachmittags vorgekocht, oder grundsätzlich die gemeinsame warme Mahlzeit abends stattfinden (haben Bekannte von mir gemacht)
 

F

firehorse

Guest
@elli die Idee ist Bombig :-D
@jbs das kenne ich nur zu gut aber manchmal glaub ich diese kurzen "Zwangspausen" sorgen dafür das ich mich besser konzentrieren kann wenn ich dann mal dran sitze.
 
 

Top Bottom