Ich habe ein Klavier Geerbt, und nun?

  • Ersteller des Themas hoffnung
  • Erstellungsdatum
H

hoffnung

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
47
Reaktionen
1
Hallo
meine Mutter kam in ein Pflegeheim und deshalb wurde ihre Wohnung aufgelöst
und da niemand das Klavier haben wollte , hab nun ich es.
also ich konnte einfach nicht zulassen dass es verschrottet wird
es ist ein Rippen Klavier und ist ca. 45 Jahre alt
also nur wenig älter als das Ibach das ich mir letztes Jahr gekauft habe.

Vielen dank all denen die mich damals beraten haben ich habe den Kauf nicht bereut und bin immer noch sehr vom klang begeistert.




ich habe nun viel gelesen und gesucht aber keine Antwort gefunden
ich will hier natürlich niemand ausnützen oder so , aberes wäre schön wenn mir jemand meine fragen beantworten würde, vielen dank

Also das Rippen Klavier wurde seit ca. 30 Jahren nicht mehr gestimmt.
Meine Mutter konnte nicht spielen.
Auf dem Klavier wurde nie viel gespielt.

nun wollte ich ehe ich den Klavierstimmer rufe das Klavier mal sauber machen
- auf was muss ich dabei achten dass ich nichts kaputt mach z.b. an der Mechanik?
- Kann ich die tasten raus nehmen und darunter säubern oder ist das nicht empfehlenswert für einen Laien?
- Wie groß ist die Gefahr dass nach solanger Zeit die Saiten beim stimmen reisen?

Das Klavier ist ca. 1/2 Ton tiefer als das Ibach und natürlich in sich verstimmt ich habs mir viel schlimmer vorgestellt
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Also das Rippen Klavier wurde seit ca. 30 Jahren nicht mehr gestimmt.
Meine Mutter konnte nicht spielen.
Auf dem Klavier wurde nie viel gespielt.

nun wollte ich ehe ich den Klavierstimmer rufe das Klavier mal sauber machen
- auf was muss ich dabei achten dass ich nichts kaputt mach z.b. an der Mechanik?
- Kann ich die tasten raus nehmen und darunter säubern oder ist das nicht empfehlenswert für einen Laien?
- Wie groß ist die Gefahr dass nach solanger Zeit die Saiten beim stimmen reisen?

Das Klavier ist ca. 1/2 Ton tiefer als das Ibach und natürlich in sich verstimmt ich habs mir viel schlimmer vorgestellt
Hallo Hoffnung,
Bestelle den Stimmer auch für die Innenreinigung, damit er sich etwas mehr Zeit einteilt. Die Tastenbeläge oben kannst Du mit einem leicht befeuchteten Tuch reinigen und mehr als etwas Platz schaffen, einen Staubsauger bereit stellen und das Klavier abräumen musst Du nicht tun. Das Klavier ist nicht zu alt, als dass Gefahr besteht, dass mehr Saiten als sonst reissen - in der Regel gar keine!

LG
Michael
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Bezüglich des Stimmens können Dir andere mit mehr Erfahrung besser Auskunft geben. Ich würde annehmen, dass bei einem 45 Jahre alten Klavier die Saiten nicht einfach reißen sollten. Das merkt man aber auch beim Stimmen, wenn die Saiten gleich reißen. Der Stimmer kann dann stoppen und das Klavier auf die Tonhöhe stimmen, die die Saiten noch mitmachen.

Reinigen kannst Du das Klavier bedenkenlos. Vorausgesetzt, Du bist angemessen vorsichtig, dann sollte da nichts passieren.

Nimm die obere und untere Verkleidung weg. Dann je nach Klaviergröße vermutlich noch die Tastenklappe extra und dann noch die Leiste, auf der die Tastenklappe aufliegt. Löse die Schrauben der Mechanik und nimm vorsichtig die Mechanik aus der Verankerung. Die ist meist unter Spannung eingebaut. Auf der ein oder anderen Seite brauch es also einen kleinen Ruck. Danach kannst Du die Tasten herausheben und unter den Tasten reinigen.

Beim Einsetzen der Mechanik zurück ins Klavier musst Du auf die Dämpfer aufpassen. In der Mitte hat es meist W-förmige Dämpfer. Der Filz ist dort dünn und empfindlich. Setze die Mechanik vorsichtig wieder so ein, dass der Filz schön wieder zwischen die Saiten rutscht ohne zerquetscht zu werden. Das ist der Moment, wo Du ein wenig aufpassen musst. Ansonsten sollte das ganze kein Problem sein.

Wenn Du unter den Tasten saugst, dann schaue gleich nach dem Zustand der Filze und der Stifte: Sehen die Filzscheiben noch gut aus oder sind sie zerfressen oder zerbröselt? Sind die Metallstifte schön blank oder haben sie Roststellen?

Liebe Grüße,
Mawima
 
M

maurus

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
345
Reaktionen
273
Ich würde auch vorschlagen, die Reinigung (abgesehen von den einfachsten Dingen, die ohne Auseinanderbau des Instruments möglich sind) dem Stimmer zu überlassen. Das Risiko, etwas Unbedachtes zu machen, das dem Klavierbauer/Stimmer dann doch wieder mehr Zeit (und dich Geld) kostet, ist groß. Vielleicht hat dein Stimmer dir schon mal Tips gegeben, wie du dein eigenes Klavier reinigen kannst/solltest? Solche Sachen kannst du natürlich auch am Erbstück machen.
 
H

hoffnung

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
47
Reaktionen
1
Vielen dank für eure antworten. hat mir weitergeholfen ,so dass ich jetzt manches klarer sehe.

Mechanik rausnehmen würd ich mich nicht trauen, ich dachte mann kann die tasten einzeln rausnehmen.
ich denke ich werd jetzt mal äuserlich die hässlichen Fleken bearbeiten so als Schreinerstochter und mit einem Mann der handwerklich begabt ist wird das klappen.
ich frage mich immer wie man Blumenvasen auf ein Klavier stellen kann.
bis ichs äuserlich verschönt hab hat es sich dann hier eingewöhnt und dann werde ich den Stimmer rufen der übrigens klavierbauer ist . mit ihm hatte ich schon mal über das KLavier gesprochen ,aber ich wuste nicht dass es soooo aussieht.
das Filsband hinter den Tasten also da wo sie rauskommen hat sich teilweise aufgelöst aber das ist kein problem zu erneuern werd ich ihm sagen
dass er (der klavierbauer) eins mitbringt.

könnte mann mit kompressor ganz sanft das ganze auspusten?

das mit dem saiten reisen hat mir sorgen gemacht weils halt solange nicht gestimmt wurde.
früher hielt es die Stimmung recht gut.
bin gespant wies weitergeht, vieleicht will ja eines meiner noch nicht geborenen Enkelkinder Klavierspielen dann ist wenigstens schon ein Instrument da.
 
P

Pianosupply

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
1
ich denke ich werd jetzt mal äuserlich die hässlichen Fleken bearbeiten so als Schreinerstochter und mit einem Mann der handwerklich begabt ist wird das klappen.
ich frage mich immer wie man Blumenvasen auf ein Klavier stellen kann.
bis ichs äuserlich verschönt hab hat es sich dann hier eingewöhnt und dann werde ich den Stimmer rufen der übrigens klavierbauer ist . mit ihm hatte ich schon mal über das KLavier gesprochen ,aber ich wuste nicht dass es soooo aussieht.
das Filsband hinter den Tasten also da wo sie rauskommen hat sich teilweise aufgelöst aber das ist kein problem zu erneuern werd ich ihm sagen
dass er (der klavierbauer) eins mitbringt.

könnte mann mit kompressor ganz sanft das ganze auspusten?
Für die Möbelpflege kann ich dir sehr den Renuwell Möbelregenerator empfehlen.

Was den Filz angeht: Wenn es der hinten unter den Tasten ist, dann ist das ein Rahmen- Klaviaturrahmenfilz. Den kann der Kollege dann schnell vor Ort erneuern :).

LG
Patrick
 
H

hoffnung

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
47
Reaktionen
1
O, das mit den Motten klingt nicht so gut - könten die auch die Hammerköpfe beschädigt haben, und was kann man dagegn tun ?

der Fils den ich meine, ist der, den man sieht wenn mann den Tastendeckel öffnet - er befindet sich da wo die Tasten dann unterm Holz verschwinden.

ich sage mir immer dass ich das Kavier ja gar nicht brauche , aber aufgrund meiner Geschichte mit dem Klavier ist es mir wichtig.

Danke für die Möbelpflege Empfehlung.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
O, das mit den Motten klingt nicht so gut - könten die auch die Hammerköpfe beschädigt haben, und was kann man dagegn tun ?

der Fils den ich meine, ist der, den man sieht wenn mann den Tastendeckel öffnet - er befindet sich da wo die Tasten dann unterm Holz verschwinden.

ich sage mir immer dass ich das Kavier ja gar nicht brauche , aber aufgrund meiner Geschichte mit dem Klavier ist es mir wichtig.

Danke für die Möbelpflege Empfehlung.
Hallo hoffnung,
Die Hammerkopffilze sind in der Regel erst betroffen, wenn alles andere ziemlich leer gefressen wurde. Wenn der Tastenendfilz bzw. Zierleistenfilz zerfressen ist, kommt als nächstes die Vorderdruckfilzchen und Waagebalkenfilze sowie der Klaviaturrahmenfilz auf den Speiseplan. Das geht noch relativ unkompliziert zu erneuern. Bei den Mechanikfilzen sieht es schon aufwändiger aus. Insgesamt könnten mehrere Hundert Filzstückchen betroffen sein und dann wird der Aufwand zur Reparatur extrem hoch.

Ich wünsche Dir, dass Dein Nutzername Programm und keine großen Schäden eingetreten sind.

LG
Michael
 

H

hoffnung

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
47
Reaktionen
1
heute wars endlich soweit der klavier war da , er meine es ist nichts kaput auch keine weiteren filze zerfressen , keine rostigen saiten nirgens keine risse im resonanzboden, keiene im stimstock .
der zirfilz wurde erneuert
er sagte dass es eine engliche mechanik ist ( ich hoff ich hab das richtig verstanden) dann wurde es gestimmt er hat ganz schön zu tun gehabt er meinte es kann sein dass mans einige male stimmen muss ehe es di stimmung gut hält und wenn ich merk dass es sich verstimmt soll ich anrufen dann geht er nochmal rann .
ich hoff sehr dass die motten wirklich erfolgreich bekämft hab zur vorsicht werde ich mottenpapier reinkleben.

ich danke euch für euere tips, bin echt froh das forum gefunden zu haben ,hab schon viel von euch gelernt auch wenn ich nicht soviel schreibe
 
 

Top Bottom