Hoffmann v2 oder Schimmel 116?

  • Ersteller des Themas Reprise
  • Erstellungsdatum


R
Reprise
Dabei seit
21. Mai 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen, ich würde mir gerne ein neues Klavier kaufen und habe im Geschäft Hoffmann v2 und Schimmel 116 angeschaut. Was sagt ihr zu diesen Instrumenten, gibt es vllt noch irgendwas in der gleichen Preisklasse, was besser und meine Aufmerksamkeit wert ist?
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.108
Reaktionen
858
Das Hoffmann kommt aus Tschechien mit einer undefinierbaren "Import-Mechanik" , das Schimmel wird komplett in Braunschweig hergestellt mit einer für in Deutschland gebauten Klaviere üblichen Renner-Mechanik.
Bei ähnlichem Preis würde ich das Schimmel nehmen.
 
méchant village
méchant village
Dabei seit
9. März 2017
Beiträge
1.551
Reaktionen
4.754
Mein Pleyel Bj 1988/89 aus Braunschweig (Bauart lt unserem Klavierbauer identisch mit Schimmel, nur andere Dämpfung) hat ohne Schaden 5 Umzüge überstanden, davon 2 international. Die letzten beiden erst vor kurzer Zeit, sogar ohne jegliche Verstimmung.
Ein phantastisches Instrument, genau wie das gleichzeitig erworbene Schimmel meiner Schwester, das wir erst kürzlich wieder hören konnten.
Ich schließe mich den Vorgängern an: wenn finanziell machbar, dann bei dieser Auswahlmöglichkeit Schimmel/ Braunschweig.
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.738
Reaktionen
2.809
Das Schimmel ist aber deutlich teurer als das Hoffmann. Es sei denn, es ist gebraucht. Aber wenn es bei einem Händler gekauft wird, dann dürfte es ja überholt sein und mit Garantie. Von daher ok. Von der Qualität ist das Schimmel deutlich über dem Hoffmann anzusiedeln. Es sei denn, das Schimmel wäre total abgespielt und in schlechtem Zustand.

Das Hoffmann V2 liegt bei 8.500 und das Schimmel C116 Tradition bei 13.600. Bei dem Budget gibt es reichlich Auswahl.
 
R
Reprise
Dabei seit
21. Mai 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Das Schimmel ist aber deutlich teurer als das Hoffmann. Es sei denn, es ist gebraucht. Aber wenn es bei einem Händler gekauft wird, dann dürfte es ja überholt sein und mit Garantie. Von daher ok. Von der Qualität ist das Schimmel deutlich über dem Hoffmann anzusiedeln. Es sei denn, das Schimmel wäre total abgespielt und in schlechtem Zustand.

Das Hoffmann V2 liegt bei 8.500 und das Schimmel C116 Tradition bei 13.600. Bei dem Budget gibt es reichlich Auswahl.
Bei uns steht das Schimmel im Angebot für 12.000. Ein gebrauchtes Klavier möchte ich nicht haben. Ich hatte bis jetzt zwei alte, beide sehr problematisch. Aber das war ein Privatkauf, nicht vom Geschäft. Trotzdem sehe ich ein gebrauchtes Instrument als ein Risiko. Aber wenn es noch andere gute Modelle mit dem ähnlichen Preis gibt, würde ich sie gerne anschauen.
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.755
Reaktionen
12.856
Die Hofmann V-Serie hat m.W. einen Sperrholz-Resonanzboden (im Gegensatz zu T und P), das Schimmel hat einen aus richtigem Tonholz. Der Hofmann-Verkäufer wird sagen, den Unterschied höre man nicht, und das mag sogar stimmen. Für mich wäre aber die Materialästhetik auch ein Kriterium.
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.738
Reaktionen
2.809
Bei dem Budget würde ich auf jeden Fall auch noch von Seiler das Ritmo 116 in Betracht ziehen. Und wenn du unbedingt auf eine deutsche Renner Mechanik Wert legst, dann das Seiler 116 Konsole. Aber die Mechanik im Ritmo ist super. Und recht leichtgängig. Wenn man die neben eine Renner Mechanik stellt, dann findet man eigentlich keinen Unterschied.
 
NoEPiano
NoEPiano
Dabei seit
22. Sep. 2020
Beiträge
97
Reaktionen
108
Sauter Klaviere schonmal angespielt?
Liegen preislich auch in Deinem Rahmen.
Im Ländle gab es mal einige sehr gute Pianofortefabrikanten. Pfeiffer, Schiedmayer etc.
Sauter ist noch übrig.
(Seiler ist ja jetzt koreanisch)
 

R
Reprise
Dabei seit
21. Mai 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Erstmal Danke euch für eure Tipps! Ich habe mir verschiedene Klaviere bei Schlaile in Karlsruhe angeschaut, dort gibt es nicht alle Modelle in der Halle zum Probieren. Seiler gab es dort gar nicht, das Ritmo 116 und das Konsole verkaufen sie gar nicht. Schiedmayer auch nicht. Ich finde noch Feurich 123 Vienna interessant, das ist auch ein Konzertklavier ( was hält ihr davon?), aber ich wüsste jetzt nicht, wo ich diese Modelle in der Nähe von Karlsruhe anschauen könnte.
 
NoEPiano
NoEPiano
Dabei seit
22. Sep. 2020
Beiträge
97
Reaktionen
108
Ja, ich hoffe Du hast Recht! Ich weiß es gar nicht genau. Zu wünschen wäre es aber auf jeden Fall!
Ich hatte nur im Kopf, dass sie jetzt ihre alten Instrumente restaurieren (was ja auch sehr lobenswert ist). Aber offenbar produzieren sie noch Klaviere und Flügel.
Weiß jemand mehr? Würde mich interessieren.
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.738
Reaktionen
2.809
Pfeiffer lässt bei Seiler vorproduzieren. Also die bezogene Raste. Möglicherweise auch das Gehäuse? Ich denke (weiß es aber nicht genau), dass der Rest in Leonberg gemacht wird. Also Mechanik stellen, Tastatur usw.
 
Shigeru
Shigeru
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.414
Reaktionen
550
Ich denke nicht, dass sie jetzt auf einmal seit 20 Jahren wieder in Leonberg produzieren, bzw überhaupt noch in der Lage dazu sind. Die Stückzahlen werden bestimmt auch immer weniger. Die werden die Produktion vor Jahren einfach von Leipzig nach Kitzingen verlegt haben. Tastaturen einsetzen können die in Kitzingen bestimmt auch ;-) In Leipzig wurden ja auch die kompletten Pfeiffer Klaviere bei Rönisch gebaut.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.108
Reaktionen
858
Ich denke daß es so gut wie gar keine Produktion mehr von Pfeiffer gibt.
Die Ankündigung daß man von Seiler vorproduzieren lässt ist schon wieder ein paar Jahre her und seitdem hat man nichts mehr davon gehört.
 
 

Top Bottom