Hilfe - Kein Unterricht mehr möglich!

  • Ersteller des Themas Apfelmännchen
  • Erstellungsdatum
A

Apfelmännchen

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
86
Reaktionen
0
Hallo miteinander,

ich habe ein riesen Problem:
ab nächsten Monat wird es mir nicht mehr möglich sein weiter Klavierunterricht zu nehmen. :(

Mir fehlen ab nächsten Monat für eine unbestimmte Zeit monatlich mehr als 300 Euro (bedingt durch die jetzt eingeführte Kurzarbeit in meinem Betrieb) !
D.h. für mich und meine kleine Familie einsparen an allen Ecken und Kanten, wo es nur geht. Darunter fallen dann auch leider die 80 Euro für Klavierunterricht. Wir brauchen das Geld für dringendere Sachen wie z.b. Nahrungsmittel...

Was soll ich jetzt machen?!
Klavier ist mein Leben, ich kann nicht mehr ohne. Wenn man mich in einen Raum nur mit einem Klavier / Flügel für ein paar wochen einsperrt, wäre ich vollkommen glücklich.
Und der Unterricht hat so einen Spaß mit meinem Lehrer gemacht - wir haben uns super verstanden. Außerdem war das immer die einzige Möglichkeit für mich auch mal auf nem echten Flügel zu spielen.
eigentlich wollte mein Lehrer mich jetzt auf das Konzert im März vorbereiten ...
und jetzt ist alles vorbei. :cry:

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? :neutral:
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.229
Reaktionen
5.883
Wieso ist jetzt alles vorbei?
Es gibt viele Gründe, weswegen man mal eine Zeitlang keinen Unterricht nehmen kann.

Kannst Du denn nicht mehr üben? Die freie Zeit durch Kurzarbeit würde ich jetzt zum Üben auf das Konzert nutzen und mit dem Klavierlehrer vll. irgendwie eine Pause oder Unterricht auf Verlangen vereinbaren. Dass Du evtl. noch 2-3 Stunden bis dahin nimmst für die Konzertvorbereitung.

Oder Du gehst zu einer Musikschule, dort kostet es vll. die Hälfte, mit 14tg. Unterricht noch weniger...

Vorbei!! :keyboard: Tsss.

Klavirus
 
B

Barpianodilettant

Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
364
Reaktionen
8
Hallo,

tut mir leid für Dich, ziemlich bedauerlich.

Ich kenne Deinen stand nicht aber:
Für die nächste Zeit würde ich einfach selbstständig weitermachen,
also Stücke üben und dabei die Anweisungen Deines Lehrers so gut
wie möglich berücksichtigen (Transferleistung halt). Vielleicht gibt es
auch etwas, das im Unterricht zu kurz behandelt wurde, dem könntest Du Dich
jetzt intensiver widmen.

Alles Gute
 
Ibächlein

Ibächlein

Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
285
Reaktionen
10
Alternativen

Hallo Apfelmännchen!
Ich kann Deinen Frust gut verstehen. Aber klar, in so einer Situation musst Du Prioritäten setzen.

Hast Du mit Deinem Klavierlehrer darüber gesprochen?

Vielleicht gibt es ja eine alternative Möglichkeit der Entlohnung. Das heißt: Vielleicht kannst Du ihm irgendeine Dienstleistung anbieten, die es ihm wert ist, auf die Bezahhlung des Unterrichts zu verzichten. Du schreibst von Kurzarbeit. Dann hättest Du eventuell Zeit dafür.

Tja, und wenn das nicht möglich ist, kann Du erstmal nur versuchen, alleine klarzukommen. Absoluter Anfänger bist Du ja nicht mehr.

Viel Glück und hoffentlich recht bald wieder besser Zeiten
wünscht Ibächlein
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Hallo Apfelmännchen,

zunächst einmal wirst Du mit Deinem Lehrer darüber reden müssen. Die Idee eines Tauschgeschäfts ist sicherlich nicht die schlechteste Lösung (auch wenn dem Finanzminister das gar nicht recht sein wird :D). Ich kenne das Problem zur Genüge (wir hatten das Thema schon einmal).

Wenn Dein Lehrer sich nicht auf andere als pekuniäre Lösungen einlassen will (hab' auch dafür Verständnis und sei ihm nicht böse), bleibt Dir immerhin noch das Forum. Und Du wirst feststellen: Auf einmal hast Du nicht nur einen Klavierlehrer, sondern Dutzende - und Du hast immer freie Auswahl!

Weiterhin viel Erfolg und Freude am Klavierspielen
Wolfgang
 
A

Apfelmännchen

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
86
Reaktionen
0
Danke erstmal für die netten worte. :)
Das muntert mich echt auf.

naja alles jetzt auch nicht. Es muss ja schließlich auch so weiter gehen.

Ich finds halt nur schade, weil ich mich die ganze woche immer schon auf den Unterricht gefreut habe. Irgendwie gibt es einem auch mehr Ansporn etwas für den Unterricht vorzubereiten, als nur so vor sich hin zu klimpern.

Und die Idee mit dem Eintauschen von Leistungen find ich sehr gut. Nur die Frage ist, was könnte ich denn für ihn machen?

Zur allerletzten Not muss ich halt erstmal alleine weitermachen.

Ich werde es nächste Woche Dienstag mit meinem Lehrer besprechen. Ich hoffe es kommt was bei raus, weil eigentlich sagt er immer ich sei einer seiner besten Schüler :rolleyes:

P.S.: ich finde es einfach nur Klasse von euch Klavierlehrer und sonstigen Klavier-Cracks, dass ihr euch so zur Verfügung stellt und nie ermüdet die ganzen Fragen zu beantworten.
An dieser Stelle mal ein dickes Lob an euch !
 
P

Play

Guest
Zweitjob machen.
Kredit aufnehmen.
Kinder arbeiten schicken. :smile:
Irgendwas Wertvolles verkaufen.
Verwandte/Freunde nach Geld bitten.

Es gibt viele Möglichkeiten, ich an Deiner Stelle würde Dir empfehlen, vielleicht einen Zweitjob anzunehmen. Und sei es nur eine kleiner Job. Im Grunde fehlen ja "nur" 80,- Euro. Das ist natürlich viel, wenn man das Geld nicht hat, aber auch nicht soviel, als dass es unerreichbar wäre.
 
mos

mos

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Kannst du nicht evlt. 14tägig Unterricht nehmen oder auch nur 1x im Monat. Oder evtl. anstelle von 1 Stunde nur 30 Minuten. So hast du doch immer wieder das Feedback des Lehrers und trotzdem eine Herausforderung.

Ich kann mir gut vorstellen, wie schlimm das ist, wenn man auf einmal etwas, was man sehr gerne macht und sich darauf freut, nicht mehr machen kann.

Falls du in nächster Zeit Geburtstag oder ähnliches hast, dann wünsch dir doch einfach Klavierstunden. Falls du rauchst, hör das Rauchen auf :D Das spart mehr, als die Klavierstunden im Monat kosten.
 
Ibächlein

Ibächlein

Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
285
Reaktionen
10
Auto waschen bis Tasche tragen

Nur die Frage ist, was könnte ich denn für ihn machen?
Na, vielleicht hat er ein großes Eckgrundstück, vor dem häufig Schnee geschippt werden muss ...
oder sein Jüngster braucht gerade Nachhilfe in Erdkunde,
oder er hätte so gerne einen professionellen Web-Auftritt,
oder seine riesige Notensammlung müßte mal in eine Datenbank aufgenommen werden,
oder er nutzt die Gelegenheit, seinen Keller zu entrümpeln ...

Das kannst Du nur im Gespräch mit Deinem Lehrer klären. Ich weiß ja nicht, was Du so kannst. ;)
lg
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hallo,
jetzt bleib erst mal ruhig, sprich mit Deinem Klavierlehrer, vllt lässt sich das Problem einfacher lösen als Du denkst.:p

Denk Dir Angebote aus, wie könntest Du etwas Geld verdienen, Nebenjob hat ja play schon geschrieben, Nachhilfe geben, Babysitten....

Vllt geht ja wirklich ein Tauschgeschäft mit Deinem KL.
Oder Du nimmst im Moment nur zwei Stunden. Oder? Oder......
Ich denke auch, dass er Dich schätzt und bereit sein wird, auch andere Wege mit dir zu gehen!
Lg
violapiano
 
H

Hacon

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Also da will ich nur mal in die Runde werfen: Ich bekomme fürs Zeitung-Austragen genau 80€ im Monat:p Kannst ja mal versuchen, an sowas ranzukommen, ist aber bei Zeitungen leider oftmals ziemlich schwierig, weil das viele Jugendiche machen wollen... Aber einen Versuch ist es Wert:p
 

P

Play

Guest
Apfelmännchen, wie alt bist Du eigentlich? Ich meine, man empfiehlt Dir hier Zeitungen auszutragen, aber das ist doch ein Job für Kinder.
 
triv

triv

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4
Reaktionen
0
ja, vllt klappt es ja mit 14-tägigem unterricht?
zum flügel fällt mir noch ein: in unserer kirche steht ein flügel, vllt steht ja in deiner nähe auch einer und du kannst fragen ob du mal ab und zu drauf spielen kannst :)
 
A

Apfelmännchen

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
86
Reaktionen
0
Da sind echt viele gute Vorschläge mit dabei, dankeschön. :)

Apfelmännchen, wie alt bist Du eigentlich?
ich bin 20 Jahre alt.

das mit dem Nebenjob kam mir natürlich auch gleich in den Sinn.
Geht aber leider nicht, weil meine Firma ja Kurzarbeiter-Geld vom Amt bekommt. Und ich bin dann natürlich bei der Agentur für Arbeit in der Hinsicht registriert. Und sobald ich wärend der Kurzarbeitsphase was dazuverdienen würde, wird das sofort mit angerechnet: d.h. weniger kurzarbeitsgeld.
dann mach ich lieber nix extra, krieg aber das gleiche...
ok, außer ich würde schwarz-arbeiten, aber das geht in meinem Bereich nicht gerade gut.

Mal sehen, also das mit dem 14 Tägigen Unterricht ist echt ne gute Idee, somit halbieren sich schon mal die Kosten. Aber so wies aussieht wirds trotzdem nicht gehen.
Aber ich denke mein Klavierlehrer hat Verständnis dafür, immerhin kenn wir uns schon gut und er weis in was für einer Situation ich stecke.

wird schon irgendwie hinhauen :)
 
 

Top Bottom