Hat jemand Erfahrung mit Piattino Untersetzern ?

R
robimarco
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Habe bei meinem Klavier derzeit untersetzter aus Naturholz und darunter eine ca. 1cm starke Moosgummiunterlage.

Meine Frage ist nun, kann ich die akkustische Entkopplung mit den Piattino Untersetztern wrklich erheblich verbessern. In Anbetracht des doch recht hohen Preises (ca. 120,- für 4 Stück) stellt sich die Frage meiner Meinung nach berechtigt. Wenn´s wirklich was bring, ist es mir das Geld wert ...

danke
lg
Robimarco
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Die Piattinos sind eher für den Flügel gedacht.
Vorteil ist, dass man diese auf Teppichboden dank des glatten Metallbodens noch mit dem Instrument etwas ziehen kann, bei glatten Böden klebt man die beiligenden Filzgleiter drunter.
Die Dinger sind nicht schlecht und sehen v.A. super aus, ob die Trittschallentkopplung besser oder schlechter ist, als bei anderen dämmenden Untersetzern, vermag ich nicht zu beurteilen.
Ich könnte es mir aber Vorstellen, da der eigentliche Untersetzer nicht nur auf einer dünnen Moosgummischicht steht, sondern das Instrumente quasi auf einem "Teller" steht, der von einem relativ hohen Gummiring getragen wird.
 
J
Jakob
Dabei seit
25. Jan. 2008
Beiträge
66
Reaktionen
2
Hallo!
Ein weiterer Vorteil der Piattinos ist der, daß sich die Stehhöhe des Klaviers und damit die Höhe des Pedals nur wenig nach oben verschiebt, da die Rollen in einer Vertiefung stehen. Der "Teller" schwebt also knapp über dem Boden, während der Gummiring in den Rand eingelassen ist. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. Ich habe die Dinger auf Parkettboden und bin damit sehr zufrieden.
Gruß, Jakob
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.431
Reaktionen
2.502
Wesentlich preiswerter - und vom Wirkungsgrad sehr gut - sind die CIPREMONT-Klavieruntersetzer von Calenberg.

Ich hab mir deren Homepage mal angeschaut, aber diese Untersetzer konnte ich nicht finden. Wo genau kann man die sehen? Oder gibt es die gar nicht als Klavieruntersetzer und man muss sich aus deren Materialien etwas selber zusammenfummeln?
 
S
schubertfan
Dabei seit
14. Juli 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Piattino <--> Cipremont

mein erster post:)

Die Piattino haben gegenüber den Cipremont (heissen heute evtl. anders, aber die Entwicklung lag tatsächlich bei Callenberg) einen grossen Vorteil: Das Instrument bleibt sehr ruhig stehen (beim Flügel fällt dies etwas weniger ins Gewicht, als beim Klavier).

Zu den Dämpfungsfaktoren: Lässt sich nie wirklich gut vorhersagen, da nicht immer der Körperschall der relevante Faktor für die Schallübertragung ist.
In einem guten Laden kann man die Untersetzer sicher kaufen und (sofern gut gepflegt) auch wieder zurückbringen, sofern sie nicht den gewünschten Effekt erzielen.
 
M
Melodicus
Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Die Calenberg-Untersetzer sind auf deren HP ein bißchen versteckt.
www.calenberg-ingenieure.de => Produkte => Schwingungslager => dort auf Seite 2 stehen die Cipremont noch drauf.
 
P
Pianoforte1
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Die Piattinos sind eher für den Flügel gedacht.....

Das glaube ich nicht. Piattinos werden in einer Vierer-Box speziell für Klaviere angeboten.
Ich kenne eine Musikschule, die im 1. Stock eingezogen ist. Darunter befindet sich ein Yoga-Studio. Die Musikschule hat erst an einem Klavier die Piattino Untersetzer ausprobiert, danach haben sie mehr bestellt, für alle fünf Klaviere.

Bei Klavieren haben Piattinos noch den Vorteil, dass kleinere Unebenheiten im Bodedn ausgeglichen werden. Dadurch wird das Vibrieren einer nicht voll belasteten Rolle vermieden.
 
D
daedalus52
Dabei seit
28. Feb. 2009
Beiträge
109
Reaktionen
8
Die Piattinos sind eher für den Flügel gedacht.

Das glaube ich nicht. Piattinos werden in einer Vierer-Box speziell für Klaviere angeboten.
Ich kenne eine Musikschule, die im 1. Stock eingezogen ist. Darunter befindet sich ein Yoga-Studio. Die Musikschule hat erst an einem Klavier die Piattino Untersetzer ausprobiert, danach haben sie mehr bestellt, für alle fünf Klaviere.

Bei Klavieren haben Piattinos noch den Vorteil, dass kleinere Unebenheiten im Bodedn ausgeglichen werden. Dadurch wird das Vibrieren einer nicht voll belasteten Rolle vermieden.


Piattinos machen eigentlich richtig Sinn nur für Instrumente mit Rollen.
Flügel ohne Rollen habe ich noch keine gesehen, Klaviere hingegen schon viele!

Ich verstehe daher Klavierbaumeister's Hinweis als eine etwas ungenaue Beschreibung dieses Umstandes...:D

Dessen ungeachtet würde mich auch interessieren, ob sie die in sie gesetzten Erwartungen in Bezug auf Schalldämpfung erfüllen!


MfG

Wolfgang
 
 

Top Bottom