Hallo und Klavierkauf

Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Hallo und Klavierkauf -> Done

Schöne Grüße in das Forum,

Nachdem ich schon eine Weile still mitgelesen habe melde ich mal an im Forum.

Als Papa von klavierspielenden Kindern wird jetzt von Digi auf Holz umgestellt :smile:.
Sogar der Papa will (autodidaktisch) ein bischen Zeit reinstecken.

Der Große hat jetzt 4 Jahre Unterricht intus ... und so langsam klingt das schon nach "echten" Klavierstücken und das "nach ein paar Monaten keine Lust mehr" Thema
scheint auch nicht akut.

Wir schwanken noch zwischen einem Schimmel 116c twintone oder einem Yamaha U3 silent - aber einen Tod werde ich sterben müssen (eh teurer wie geplant).

Nachdem wir hier Fußbodenheizung haben (und 35% Lf z. Zt), könnte ich Rat brauchen w/ etwaiger Befeuchtung. Braucht es das bei neuen "Standard Klavieren" - siehe oben für den Hausgebrauch ?

EDIT: :arrow: Beschluß: ein Yamaha U3 Silent wird bestellt.

Manfred.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Hallo Manfred, willkommen hier incl. deiner Familie!
In Sachen Klimaregelung schon mal ein Link:
Klavier und Klima
Gruß
Martin
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Ups, das war schnell.
Hmm, dann frag ich mal den Händler nach so einen Einbauteil. Diverse Ventas und kontrolliertes Lüften wäre besser -
ist bei Aufstellung des Klaviers im Wohnzimmer (inklusive Ausgang Terasse und 3-n Kindern im Garten rein/raus utopisch.

Und der Aufstellungsort ist wichtig (Kinder *wollen* einfach auch gehört werden beim üben).
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Bei DEM Aufstellort: Dampp-Chaser! Nicht nur, weil Du in punkto Schäden ruhiger schläfst, alleine die weitaus geringere Verstimmung macht die Investition lohnenswert! Was das Klavier angeht: Die sind ja nun in Größe und Klang doch sehr unterschiedlich. ICH würde das U3 nehmen - keine Frage. Aber die Geschmäcker sind verschieden ... Beides sind ordentliche Klaviere. Beim U3 evtl. berücksichtigen, dass man dem oftmals zu harten Klang über entsprechendes Intonieren die Schärfe nehmen kann. Beim Schimmel gilt sinngemäß das gleiche - allerdings eher in die andere Richtung - und das ist schwieriger!
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Hallo Fischerman,

Dann gucke ich mir mal weiter Hygrometer, Klimasysteme, Isoliermatten an für das Thema. Bischen gruselt mich aber
die Kombo Luftbefeuchter + Slient Elektronik im gleichen Kasten.

Zur Klavierauswahl "
": Selektion nach Preisrange - nachdem billigere nicht mein Ding waren.
Und der Klang gefällt auch unterschiedlich - wir sind 4 Beteiligte beim Familienkauf - für das fünfte ist höchstens die "Slow Down" Klavierklappe beim Yamaha relevant.

Der Schimmel ist klein und weich
- Gedanke: der steht im Wohnzimmer mit Parkett, Kinder üben. Da ist der schöne Klang vorteilhaft, das wohlwollend zu ertragen

Yamaha U3:
- Eigentlich hab ich mir U1 angesehen, die waren mir aber zu "grell" (sorry bin nur Papa mit Klavierheft, nicht Klavierspieler)
- Das U3 klang voller - da war der ähnliche grell/brilliante Ton besser "integriert"
- Gedanke: Boah, das Klavier hat echt Reserven - aber ev. Overkill für das kleine Wohnzimmer.


P.S: Klingt man beim Klavierbeschreiben immer so esoterisch wie hier jetzt ?
Das errinnert mich übel an einige (eher mäßige) Weinverkostungen so ala "Das Klavier ist rund im Abgang, mit Klingeltönen hintenrum"
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hallo Manfred:

Der Dampp-Chaser sorgt im Innraum für 45-48% rF - also normales Raumklima - das macht der Elektronik nix. Du darfst gerne die Alternativen austesten - hab ich auch gemacht. Und bin letztendlich nach vier Jahren beim DC gelandet.

Deine Klavierbeschreibung ist exzellent. Ich hätte die gleichen Worte gewählt. Und die Entscheidungskriterien sind auch wohlüberlegt und sämtlich zutreffend. Man kann Dir hier eigentlich nichts raten, weil Eure Überlegungen das schon bestens beschrieben haben: "wohlwollend ertragbarer Klang hier - Potenzial dort". Genau so isses. Jetzt müsst Ihr Euch durchringen ... Gib mal die Entscheidung bekannt, wenn es soweit ist.

Ich kann kaum glauben, dass Du nicht schon lange Klavier spielst. Hören und beschreiben kannst Du auf jeden Fall! Beste Voraussetzungen - hau rein!!!! Bestimmt wird sich der Große freuen, wenn er nun Papa auf die Finger kopfen darf - meine Tochter hat auch vier Jahre gespielt, bis es "Musik" wurde und ich mich angesteckt habe ... (jetzt haben wir ein Digi, ein tolles Klavier und einen Flügel .. ;-))
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Familienklavier .... und Papa ist abgehängt.

Ok,

Gib mal die Entscheidung bekannt, wenn es soweit ist
Ich werd mich in einigen Wochen rühren, dann wird mein Digi (Kawai CN-3) abgestossen und es geht zum Üben in die echte Mechanik.

Auslöser für den Kauf ist tatsächlich mein Sohn. Es war ausgemacht dass umgestiegen wird .. sobald der Erste "mit richtiger Musik anfängt" (nicht nur Heumann/Gerlitz und co). Auch der Tochter wird das hoffentlich nochmal einen Schubs geben.

Sohnemann fängt mit Lehrerin gerade bei "Clair de Lune" an - aber ich bin noch guter Hoffnung dass es ins Stocken kommt (er ist erst auf Seite 3 - dannach zieht es an :twisted:).
Ich denke dürfte *noch* ne Nummer zu hart für Ihn sein, aber bestimmt lehrreich.

Mein Problem: wenn er es schafft, dann bin ich auch bei *wohlwollenster* Bewertung unwiederbringlich abgehängt als Klavierspieler :oops:

aus München.
 
S

schliedueker

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
135
Reaktionen
0
Mein Tipp: Behalt das Digi, Verkauf bringt eh nichts nennenswertes außer etwas Platz im Wohnzimmer. Aber dafür hat man die Möglichkeit, auch mal gemeinsam ein Stück zu spielen, ohne sich gegenseitig über die Finger zu fahren.
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
U3 oder Schimmel ... die Wette läuft..

Verkauf bringt eh nichts nennenswertes außer etwas Platz im Wohnzimmer
Genau daran liegt es. Der letzte andere Platz für das Ding ist der Keller. Und da übt keiner freiwillig.

Ansonsten ist klar: das Digi hat einen Restwert von ein paar Klaviernoten, es refinanziert mir nicht mal das Befeuchtungssystem :mad:
 

Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Peinlicherweise sind meine Kinder überall unschuldig

- Heumann "Piano Kids"
.... hab ich mir ursprünglich selber für mich besorgt, wollte keine trocken Schule (Czerny), sowas halte ich nicht durch - jetzt spielt Tochter draus.
Meiner Meinung nicht sehr gehaltvoll, aber für Kinder sind Bilder und "wenig Zeilen pro Seite" wichtig.

- Gerlitz: Pop Ballads und so Zeug, war auch für mich. Nachdem ich die Schulen durch hatte.

Im Gegensatz zu Papa haben die Kinder allerdings eine Klavierlehrerin, die bringt dann Sachen mit,
oder Sie sucht aus unseren Stapel was aus (wie Clair de Lune). Da halte ich mich raus.
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
:arrow: Familienbeschluß, Yamaha U3 Silent wird bestellt
:arrow: bedampfte Folie unten, Hygrometer / Venta+Vernebler stehen bereit. Rest wird man sehen
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Gratuliere!

Vernebler ist bäh! Nicht gesund >>> Keime!
Bedampfte Folie? Das hilft gegen WärmeSTRAHLUNG und die ist bei der FBH eher irrelevant. Lass den Venta laufen und prüfe, obs reicht. Wenn ja: prima! Wenn nicht, DC nachrüsten.

Nochmals Gerlitz: Die Piano-Ballads kenne ich nicht, aber wenn Du die Jazz-Standards im Selbststudium erlernst und auch noch ordentlich spielst, dann bist Du bei weitem kein Anfänger mehr oder aber ein Ausnahmetalent. Hatte schon sowas vermutet, weil Deine Klangbeschreibungen gar nicht nach hilflosem Anfänger klangen ;-)

Hoffentlich DAS, was Ihr angespielt habt? Nicht einfach ein weiteres des gleichen Typs?
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Kein Händler vor Ort - hatte in München keinen mit Schimmel/Yamaha im Verkauf - und das mit Klavier 1 spielen, 15min fahren Klaiver 2 spielen und dann sagen was besser ist
hat mich überfordert. Keine Ahnung wie das anderen können - Digitalrecorder/Tonstudio mitnehmen ??.

Musste daher etwas nach ausserhalb zu einem anderen Händle im Umland fahren. Aber ja - gekauft wurde dann dort wo wir die beiden Klaviere auch nochmal
gegeneinander gespielt hatten. War halt ein Akt: alle Familienmitglieder ins Auto und ab auf die Autobahn.

Den Schimmel hätte man aber bauen müssen (kein Silent vor Ort) - und bei Buche wäre es September geworden. Jetzt gibts Yamaha/Silent schwarz nächste Woche (so denn ein Termin
zustandekommt zum anliefern).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Kaltvernebler ?

Vernebler ist bäh! Nicht gesund >>> Keime!
Grübel. Also bei Warmverdampfer (das ist doch eigentlich der Life Saver im Klavier auch :confused:) würde ich das auch verstehen.

Bei einem Ultraschall Kaltvernebler wüsste ich jetzt erstmal nicht wo da das höhere Risiko zum Venta sein sollte. Gibts da Erfahrungen ?
 
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Nop, viel trivialer. Google an und alle Klavierverklopper der Gegend zusammensuchen - wer hat die zwei Geräte bei denen die Familie meint dass sie in Frage kommen. Anfrufen.
Zuvor waren aller "gut erreichbaren" Händler dran.

Ob das die richtige Lösung war sag ich in - sagen wir mal - 5 Jahren. Dann weiss ich wie a) das Klavier ist/hält b) wie die darauf Übenden sich weiterentwickelt haben ;-/.
 
 

Top Bottom