Griffiges Orchesterstück für Funktionsanalyse gesucht

W

weber18

Dabei seit
21. Apr. 2011
Beiträge
84
Reaktionen
5
Hallo!

Ich konzipiere gerade eine Musiktheorie-Klausur für einen Kurs in einer Musikschule. Würde in diese Klausur gerne eine Aufgabe einbauen, in der ein paar wenige Takte (maximal 10 Takte) aus einem beliebigen Orchesterstück der Klassik oder Romantik hinsichtlich der Funktionsharmonik analysiert werden sollen. Es sollte nicht zu einfach sein (also nicht nur Tonika und Dominante), aber auch nicht zu schwierig (z.B. der Beginn von Brahms 1. Sinfonie). Trotzdem sollen möglichst viele unterschiedliche Funktionen erscheinen.
Daher die Frage: Kennt ihr ein bestimmtes Orchesterstück, was sich gut für so eine Analyse eignet?

Habe schon diverse Partituren bei mir zu Hause angeschaut, aber nichts eignet sich so richtig gut.

Würde mich sehr über Tipps freuen!

Liebe Grüße
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.522
Reaktionen
18.727
Freischütz- oder Oberonouvertüre von Carl Maria von Weber
Brahms erstes Klavierkonzert Orchestereinleitung
Verdi das kurze Aida Preludio
 
J

Jack Black

Guest
Muss es Orchester sein?

Sonst könnte man ja auch barock einsteigen, so ziemlich jeder Bach Choral bietet genügend Harmonienreichtum um sich auszutoben, wobei so Sätze wie "Wenn ich einmal soll scheiden" aus der Matthäuspassion schon richtig "knacken".
 
W

weber18

Dabei seit
21. Apr. 2011
Beiträge
84
Reaktionen
5
Optimal wäre schon ein Orchesterstück, bei dem bereits transponierende Instrumente mit unterschiedlichen Transpositionen eingesetzt werden, damit die Klausur-Teilnehmer auch noch ein paar weitere Nüsse knacken müssen...
 
 

Top Bottom