Flügel transportieren *Hilfe*

C

C.Knight

Dabei seit
6. Sep. 2016
Beiträge
2
Reaktionen
3
Hallo,

ich habe mir relativ günstig einen alten Flügel (um die 100 jahre) gekauft. Leider ist er ca 614 km weit weg und ich bin schon seit Ewigkeiten daran, einen professionellen Transport zu engagieren. Da dies nicht erfolgreich war und der Flügel jetzt endlich aus dem Haus muss, habe ich mich entschieden ihn selbst abzuholen.

Er wird flach auf einem Hänger transportiert. (hatte schon Pferdeanhänger im Kopf, aber mein Vater war definitiv für Anhänger und flach hinlegen). Es ist kein Stutzflügel also so 1,70/1,80 lang.
Ich habe über legt, dass ich einen Transport aus der Stadt beauftrage, den Flügel über die 16 Stufige Treppe zu tragen und auf den Hänger aufzuladen. Jedoch passt bei den Meisten das Datum nicht. Da er aber definitiv dann abgeholt werden muss bleibt mir keine Wahl.

Meine Fragen :

Wie, mit welchem Werkzeug demontiere ich die Beine und die Lyra, das ist der wichtigste Punkt.
Zu der vorgehensweise habe ich gelesen, zuerst die Lyra ab, dann linkes bein zuerst und zur Seite kippen.
Einen "Hund" benötige ich noch und Decken zum schutz, Tragegurte sowie Spanngute, welche aber das Unternehmen eigentlich alles besitzen sollte. Aber ich möchte mich bezüglich Werkzeug vorab informieren, bevor es eine böse Überraschung gibt, den Weg kann ich leider nur einmal auf mich nehmen.


Ich hoffe ihr habt einen guten Rat und könnt mir etwas über die Schrauben/Werkzeuge die man unbedingt brauch berichten.

Liebe Grüße,
C.Knight
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
8.971
Reaktionen
5.021
Bei den Beinen gibt es verschiedene Befestigungen.
Holzgewinde, Schwalbenschwänze mit zusätzlichen Verschraubungen (Schlitz-, Vierkant oder Sechskantschrauben) Die klassischen Fußverbinder mit drehbarer Verkeilung und natürlich etliche Sonderlösungen.
Nimm auf jeden Fall große Schlitzschraubendreher, Gabel-Ringschlüssel, sowie Nussenkasten mit Ratsche und Verlängerungen mit.

Viel Erfolg, und lieber zweimal überlegen und mit Bedacht vorgehen;
Personenschäden wäre die Aktion nicht wert.

Toni
 
Gernot

Gernot

Dabei seit
17. Juli 2011
Beiträge
1.748
Reaktionen
1.689
Hallo @C.Knight

Wenn es mit Transporteuren vor Ort nicht klappt, würde ich es mal mit Spezialisten probieren, die überregional arbeiten. Z.B. www.pianomovers.de.

In Anschluss an @agraffentoni s Warnung: Alles sieht leicht aus, wenn es Leute machen, die ihr Handwerk beherrschen.

Liebe Grüße
Gernot
 
D

Doc88

Guest
Ja, mit pianomovers habe ich auch meinen Flügel über eine schwierige Treppe geliefert bekommen. Sehr kompetent !
Würde ich auch empfehlen .
LG Doc
 
J

jensen1

Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
613
Reaktionen
471
Bevor ihr den Flügel flach transportiert, schaut erstmal, ob das überhaupt geht. An der Unterseite befinden sich auch noch Anbauten von den Pedalen und da ist es durchaus möglich, dass dort etwas beschädigt wird, wenn man den Flügel flach hin legt. Er wird sich auch sehr schwer handhaben lassen, wenn er flach ist. Mit Gurten ist da nichts zu machen und ihr müsstet ihn quasi in den Anhänger rein heben. Oder im Anhänger kippen. Habt ihr die Technologie zu Ende gedacht, wie ihr es konkret machen wollt? Ich würde es nicht so machen.

Die Profis transportieren den Flügel (nicht ohne Grund) hochkant, auf der linken Seite stehend. Im Idealfall hat man einen Transportschlitten (leihen oder selbst bauen), auf dem der Flügel verzurrt wird. Zur Not kann man den ebenerdigen Transport auch ohne Schlitten machen, indem man den Flügel mit der linken Seite auf dicke Decken stellt. In diesem Fall muss man aber zwingend den Deckel abmontieren, denn sonst bricht entweder die überstehende Kante oder das Scharnier aus der Verschraubung. Pferdeanhänger ist also keine schlechte Idee, aber nur, wenn man an der Seitenwand etwas fest zurren kann.

Wenn der Flügel auf dem Rollwagen gerollt wird, dann ist es wichtig, immer auf die Balance zu achten. Falls er kippt, reicht die Kraft eines Menschen u.U. nicht aus. Das ist vor allem bei abschüssigem Gelände zu beachten.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Grundsätzlich ist der Pferdeanhänger eine hervorrangende Idee. Diese Dinger sind konzipiert, schwere und unruhige Ladung sicher von A nach B zu befördern und äußerst robust, auch vom Fahrverhalten.

Einen Flügel könntest Du damit "liegend" transportieren, indem Du die Trennwand und den Brustriegel ausbaust. Das ist kein wirklicher Aufwand, und Ihr könnt schon mal ein erstes Feeling entwickeln, was es heißt, sperrige Gegenstände über die Rampe zu tragen. ;-)Einen Doppelanhänger mit Innenbreite von 170 cm zu mieten dürfte absolut kein Problem sein (oder hast Du sogar einen eigenen? Du brauchst auf jeden Fall einen mit SCHWARZEN Nummernschildern - wichtig! Mit grünen Nummernschildern dürfen ausschließlich Pferde transportiert werden). Da drin könntest Du den Flügel auch mit angeschraubten Beinen, Lyra und geöffnetem Deckel transportieren und sogar noch ein Konzert auf Rädern geben. :lol:

Selbst hochkant kann man ihn darin transportieren (dann würde ich ihn allerdings nicht an der Seitenwand festzurren :angst: sondern an der Trennwand). Ein bisschen mathematischer Aufwand könnte Dir auch Auskunft geben, welche Innenbreite nötig ist, um den Flügel hochkant hineinzutragen und innen flachzulegen, wenn Dir am Flachtransport so viel gelegen ist.

Die Herausforderung ist nicht der Transportanhänger sondern die Verbringung des Flügels vom Aufstellungsort in den Anhänger und vom Anhänger zum neuen Aufstellungsort, und das ohne Sach- und Personenschäden. Dieses Unterfangen sollte dringend jemand machen, der sich damit auskennt.

Wende Dich lieber an eine überregional tätige Spezialspedition. Pianomovers wurde schon genannt - vielleicht machen die auch einen Eil- und Nottransport, wenn man dafür zu bezahlen bereit ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.974
Reaktionen
724
Hallo,

ich habe mir relativ günstig einen alten Flügel (um die 100 jahre) gekauft. Leider ist er ca 614 km weit weg und ich bin schon seit Ewigkeiten daran, einen professionellen Transport zu engagieren. Da dies nicht erfolgreich war und der Flügel jetzt endlich aus dem Haus muss, habe ich mich entschieden ihn selbst abzuholen.


Liebe Grüße,
C.Knight

Weiß nicht wo das Problem bestehen soll einen Flügeltransport zu organisieren und warum man das nach "Ewigkeiten" nicht auf die Reihe bringt?
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Na denn mal viel Vergnügen beim Transport! Wie bekommt man einen Flügel durch die Türe, wenn nicht hochkant? Und dann das Instrument behutsam im Hänger ablegen! Und bei Ankunft wieder hochwuchten! Die Phsiotherapeuten und Masseire reiben sich schon die Hände. Die Beine müssen eh demontiert werden. Wie das gehen soll, wenn das Instrument nicht hochkant steht, ist mir schleierhaft.

Wenn man schon einen Flügeltransport in Eigenregie bewerkstelligen will, sollte man sich wenigstens schlaumachen und abschauen, wie's die Profis machen - und wahrscheinlich nicht ohne Grund.

Wäre allerdings nicht das erste Instrument, das wegen unsachgemäßen Transports vorzeitig das Zeitliche segnet. Den Klavierhandel freut's ...
 
C

Curby

Guest
Wir haben damals für mein Klavier einen Anhänger gemietet und dann mit vier Personen das Instrument ein- und ausgeladen. War an sich kein Problem. War aber alles ebenerdig.

Lass das Profis machen.
 

K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Die Erde leidet eh' über Überbevölkerung. Wenn Dummheit, Selbstüberschätzung und Ungeschicklichkeit aussterben, ist das sicherlich im Sinne der evolutionären Entwicklung.
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.290
Reaktionen
447
Ich hoffe, du lädst dann hier auch das Video davon hoch :-)
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Wie sieht denn die Regelung bei Schimmel-Flügeln aus?

Da ist Geistesgegenwart gefragt.

Ein stattlicher Vollpoly der neusten Generation gerät in eine Verkehrskontrolle.

Polizist: "Guten Tag, Verkehrskontrolle. Ihr Gespann hat grüne Nummernschilder. Was haben Sie denn geladen?"
Fahrer: "Einen Schimmel."
P.: "OK. Würden Sie bitte mal öffnen, damit wir uns den anschauen können?"
F. (entsetzt): "Der hat zigtausend Euro gekostet!!! Wenn ich jetzt bei dieser Hitze/Kälte/diesem Regen/Schnee/Staub den Anhänger öffne, wird er Schaden nehmen - wollen Sie daran schuld sein??? Außerdem bin ich froh, dass er ruhig steht..."
P.: "Na schön, wenn das so ist - gute Weiterfahrt!"

Mit Flügeln anderer Marken wird´s haarig. Personen dürfen nämlich nicht im Pferdehänger mitfahren, auch keine Förster und keine Steingräber.
 
D

Doc88

Guest
Ich will ja nicht unken, aber ein 180er Flügel wiegt an die 300 kg ( z.B. Yamaha CX3 --> volle 320 kg) Da ist ein Eigentransport mit Treppe für jemanden, der das zum ersten Mal macht einfach zu riskant bez. unmöglich. Wieviele Leute sollen denn da anpacken ? :angst:
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.934
Reaktionen
21.002
Mit den richtigen Jungs ist das alles kein Problem. Kommt halt auf den Bekanntenkreis an.
Ich habe schon viele Klaviere schadfrei transportiert (eines musste sogar am Seil abgelassen werden), würde heute aber auch lieber Profis nehmen; alleine schon wegen der Versicherung.
Eine Wissenschaft ist es jedenfalls nicht und auf YT gibt es reichlich Videos sorgfältiger Flügeltransporte, wo man sich alles abschauen kann.
 
K

Kühlwalda

Dabei seit
20. Nov. 2015
Beiträge
73
Reaktionen
90
Man bekommt echt in Deutschland im Jahre 2016 über eine Strecke von gut 600 km keine Firma, die das Ding transportiert...?
:konfus:
 
C

C.Knight

Dabei seit
6. Sep. 2016
Beiträge
2
Reaktionen
3
Schwierig war die Organisation in dem Sinne, weil ein bestimmter Termin gefunden werden musste. Über so eine Entfernung machen die Meisten leider nur Sammeltransporte und da gehts dann nach deren Terminen. Da der Flügel aber jetzt endlich abgeholt werden muss ist dies sozusagen die Notlösung.

Ich hatte schon einen professionellen Transport, aber dieser hat mir kurzfristig einfach abgesagt --> wohl doch nicht so professionell.

Hochkant wäre mir definitiv lieber für den Transport, da dies die übliche vorgehensweise ist. Aber ich denke mit Pferdeanhänger kanns eventuell Probleme geben, wenn sie Grenzkontrollen durchführen ;)

Beim Flach hinlegen ist es natürlich schwierig wegen evtl Anbauten von Lyra und Beinen, wenn sie abgeschraubt sind...


Er wird auf jeden Fall in Decken und Schaumstoff eingepackt. Gurte liegen auch schon in Massen bereit.

Nur zur Info:

Ich bin ja nicht blöd und schlepp das Teil die Treppe runter ;)
Ich habe eine Firma gefunden, die innerhalb Österreichs auch Klaviertransporte anbietet, diese wird dann vor Ort sein und den Flügel fachgerecht die Treppe herunterbringen. Dann wird er aufgeladen und dann auf den Heimweg, der hoffentlich sicher verläuft!
Und er wird natürlich HOCHKANT bis zum Hänger transportiert und Zuhause dann wieder bis zum Standort. Schwierig wird definitiv das Kippen, um ihn flach hinzulegen.

Zuhause ist es zum Glück ebenerdig, also sollte das mit starken Männern funktionieren.

Der Plan ist schon durchdacht, bin ja nicht lebensmüde ;)

Pianomovers und alle anderen bekannten habe ich schon kontaktiert.

Es wird wahrscheinlich richtig schwierig ihn flach hinzulegen, er ist ja kein Leichtgewicht. Aber in manchen Fällen wird das auch so praktiziert. Habe mir Unmengen an Berichten und Videos angeschaut.
Daher haben die Profis vollsten Respekt!! Und ich hätte nen ruhigeres Gewissen, wenn ich nen Profi Transport von Österreich bis zu mir nach Hause hätte und nicht nur nen Teil des ganzen.
 
 

Top Bottom