Fingersatz

  • Ersteller des Themas mainhattangirl
  • Erstellungsdatum

M
mainhattangirl
Dabei seit
27. Juli 2011
Beiträge
10
Reaktionen
0
Erstmal eine kurze Vorstellung - ich bin blutige Anfängerin - bisher bestand meine Musikerfahrung darin das ich wusste wie das Radio angeht :p
Also ich habe mir ein Keyboard zugelegt und teste grade aus ob das ein Hobby für mich werden könnte.
Im moment stehe ich vor zwei Fragen:
Einmal zum Fingersatz - da sind die Informationen im Netz sehr spärlich - meist wird auf ein Klavierlehrer des Vertrauens hingewiesen. Ich habe zwei Anfänger Bücher und schon da gibt es für mich widersprüchliche Angaben zum Fingersatz.
Erstmal gehe ich einfach davon aus das der Fingersatz unabhängig ist von der Oktave die ich spiele.
Linke Hand: c5 d4 e3 f2 g1 a3 h2 c1
Rechte Hand: c1 d2 e3 f4 g5 a? h? c? oder c1 d2 e3 f1 g2 a3 h4 c5

Ich habe den Eindruck die linke Hand muss einmal kleiner finger linksbündig auf c und dann alle Finger aufsteigend oder rechtsbündig Daumen auf c und dann nur 3 finger absteigend.
Macht es Sinn wenn Daumen Linke Hand auf C liegt auch finger 4 und 5 einzusetzen ?
Oder verwirrt das mehr wie es nutzt? (rechte Hand entsprechend)

Zum Agument gehe doch zum Lehrer - da taucht doch die Frage auf ob es Lehrer gibt die meine Beürfnisse abdecken können. Bei normalen Musikschulen in FFM zahlt man pro Monat für 4 Stunden ein bestimmten Satz - geht aber in meinem Fall nicht da ich in Schicht arbeite sind regelmässige Übungsstunden (z.B jeden Montag um 18 Uhr) einfach nicht möglich sind - ob sich ein Lehrer auf unrägelmässige Anwesenheit einlässt ? Da muss ich noch suchen.
Das es nicht ganz ohne geht ist mir auch klar - sonst gewöhnt man sich was an was völlig daneben ist, andrerseits würde ich gern nur sporadische unterstützung brauchen - nach dem motto kuck mal was ich kann - ist das ok soweit ? - mal kucken ob es sowas gibt

das es beim Keyboard ja scheinbar auch zwei Varianten gibt beim Lernen: ich habe schon den Vorsatz die Linke Hand nicht nur für Accorde einzusetzen :p
 
Schellack
Schellack
Dabei seit
3. Mai 2011
Beiträge
99
Reaktionen
2
Erstmal eine kurze Vorstellung - ich bin blutige Anfängerin - bisher bestand meine Musikerfahrung darin das ich wusste wie das Radio angeht :p
Also ich habe mir ein Keyboard zugelegt und teste grade aus ob das ein Hobby für mich werden könnte.
Im moment stehe ich vor zwei Fragen:
Einmal zum Fingersatz - da sind die Informationen im Netz sehr spärlich - meist wird auf ein Klavierlehrer des Vertrauens hingewiesen. Ich habe zwei Anfänger Bücher und schon da gibt es für mich widersprüchliche Angaben zum Fingersatz.
Erstmal gehe ich einfach davon aus das der Fingersatz unabhängig ist von der Oktave die ich spiele.
Linke Hand: c5 d4 e3 f2 g1 a3 h2 c1
Rechte Hand: c1 d2 e3 f4 g5 a? h? c? oder c1 d2 e3 f1 g2 a3 h4 c5

Hallo Manhattengirl,

ich bin Anfänger wie Du und habe mit ahnlich wenigen Voraussetzungen angefangen.
Habe dann aber nach 2 Monaten zum elektrischen Klavier gewechselt. Zu Deinem
Fingersatz würde ich sagen, er passt zum Tonleiter üben, ansonsten sind die Fingersätze abhängig vom jeweiligen Stück. Das heist, das die einzelnen Finger
nicht einer bestimmten Taste/Ton zugeordnet sind, sondern stellen die optimale
Fingerauswahl dar, um eben im Rythmus und Geschwindigkeit das jeweilige Stück zu Spielen. In meinem Übungsbuch sind viele sogenannte Zweizeiler in denen sich die Hände abwechseln die Melodie zu Spielen und ich stelle immer öfter fest, das ich
den eben angegebenen Fingerstz auch von allein gefunden hätte, weil er eben optimal ist.

Ich hoffe es hilft Dir weiter und viel freude beim üben
LG Schellack
 
B
bigvik
Dabei seit
18. Juli 2011
Beiträge
22
Reaktionen
0
[...]
Also ich habe mir ein Keyboard zugelegt und teste grade aus ob das ein Hobby für mich werden könnte.
[...]
Ich habe zwei Anfänger Bücher und schon da gibt es für mich widersprüchliche Angaben zum Fingersatz.
Linke Hand: c5 d4 e3 f2 g1 a3 h2 c1
Rechte Hand: c1 d2 e3 f4 g5 a? h? c? oder c1 d2 e3 f1 g2 a3 h4 c5

So habe ich auch angefangen (hatte allerdings vorher ein Jahr das Akkordeon im Sinn (und auf dem Schoß) - bin dann allerdings wegen meines Rückens zum Klavier gewechselt).
Mich würde interessieren, welche Anfängerbücher Du nutzt und was Du von ihnen hälst. Ich habe "Klavierspielen, mein schönstes Hobby" Band 1 von Heumann und finde es gut.

Zu Deiner Fingersatzfrage stimme ich Schellack zu (s.u.)

ich bin Anfänger wie Du und habe mit ahnlich wenigen Voraussetzungen angefangen.
Habe dann aber nach 2 Monaten zum elektrischen Klavier gewechselt. Zu Deinem
Fingersatz würde ich sagen, er passt zum Tonleiter üben, ansonsten sind die Fingersätze abhängig vom jeweiligen Stück.

Habe auch nach wenigen Monaten (drei) das Discounter-Keyboard in die Ecke gestellt und ein E-Piano angeschafft. Hat sich absolut gelohnt! Ist ein völlig neues Spielgefühl.

Ich Teile Deine Meinung zu mainhattangirls Fingersatzfrage.

Grüße an euch beide vom Vik!
 
 

Top Bottom