Erfahrungen mit Kawai CS10? ( vs. Akustikklavier mit Silentfunktion)

S

Sallyi

Dabei seit
19. Aug. 2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
wir überlegen ein Klavier zu kaufen. Wohnung, 2. Stock. Wir brauchen definitiv die Möglichkeit einen Kopfhörer anzuschließen.
Zur Nutzung: Ich kann etwas Klavierspielen, hatte nie Unterricht. Unsere Tochter (jetzt 3) würde ich da gerne spielerisch ranführen, sollte im Idealfall also auch irgendwann mal drauf spielen.
Die Frage ist jetzt, ob ein billiges Akustisches Klavier mit Silentfunktion (weil die Guten, z.B. Bechstein Vario, sind zuuu teuer) besser wäre als ein sehr gutes Digitalpiano?
Und wenn ja, wer kennt ein billiges aber halt trotzdem zufriedenstellendes akustisches Klavier mit Silentfunktion?
Und was haltet ihr von dem Digitalpiano Kawai CS 10? Das gefällt mir sehr sehr gut. Gibts was vergleichbares von anderen Firmen? Wir würden bis 4000 Euro ausgeben wollen.

Neben dem Klang ist mir wichtig, dass es auch aussieht wie ein Klavier und nicht so eine Plastikschüssel ist. Soll ja auch nett aussehen und das "Gefühl" Klavier vermitteln.

Schonmal danke!
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Auf jeden Fall ak. Klavier (mit Silent). Habe auch kürzlich zu meinem Clavinova ein akustisches Instrument zusätzlich gekauft und bin jeden Tag aufs neue überrascht wie gross doch, selbst gegen ein hochwertiges Clavinova, der Unterschied zum Digi ist.

Schau Dir das Yamaha B2 mit Silent mal näher an.

Gruss
40er
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Hallo Euch allen,

leider wurde in dem Thread nicht allzu viel geschrieben. Ich würde mich auch für ein Kawai Cs 10 oder vielleicht auch noch das Vorgängermodell Cs 9 interessieren.

Hat jemand vielleicht aktuell Erfahrungen gesammelt mit einem dieser beiden Kawaimodelle.

Ich würde natürlich auch gerne akustisches Klavier bevorzugen, eben dann die K2 silent Variante, da ich aber in einem hellhörigen Mietshaus wohne, weiss ich halt nicht inwieweit ich im Verhältnis gesehen zum Akustikmodusspiel kommen werde.

Würde es einem akustischen Klavier: hier eben einem K2 eher schaden , wenn man es grossteils im Silentmodus spielen würde, aber ab und an halt doch ganz gern mal die Akustikvariante bevorzugen möchte.

Alles in allem hätte man dann ja doch wenigstens eine sehr gute Tastatur und eben die Option auf das Akustikspiel.

Oder wäre es für einen wirklich nur Hobbyspieler, der wohl nie über wenige einfache klassische Stücke und ein paar Popsongs , aber auch gerne immer wieder mal einfach Etüden, z. Bspl Burgmüller gefallen mir sehr gut an denen kann ich wohl alleine schon die nächsten 10 Jahre üben. :-)


Es ist einfach sehr schwer, denn im Herzen hätt ich gern schon ein akustisches Klavier, aber wenn ich dann wieder sehe ,d ass ich ein CS 0 auch schon sehr preisgünstig im Vergleich zum K2 Silent bekommen kann , als Auslaufmodell gerade noch circa 2800 Euro , was auch noch sehr viel Geld ist.aber halt um einiges weniger als knapp 5.900 für ein K2

Oder würdet Ihr , wenn schon, das CS 10 bevorzugen, da es vielleicht von der Bespielbarkeit doch noch ein Quantensprung nach vorne wäre. Und würde ich das als immer noch Einsteiger überhaupt brauchen, also den Ausstattungsunterschied zwischen den CS9 und CS 10. Also ich meine nicht von der Klangauswahl , mehr von der Grand Feel Tastatur etc.

Viele liebe Grüsse und ich freue mich schon auf ein Vielzahl an Antworten.

guido
 
F

fab

Dabei seit
22. Sep. 2011
Beiträge
241
Reaktionen
2
es schadet sicher nicht, im silent modus zu spielen. ansonsten ist es so eine abwägungssache: ein digitalpiano ist klanglich oft etwas besser als ein silent im digitalmodus. dafür ist es unglaublich gut und wichtig, ab und zu akustisch zu spielen.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Ich kenne das CS9 durch mehrfaches Anspielen im Klavierladen und habe das CS10 auf der Musikmesse angespielt. Ich finde, da ist definitiv ein merklicher Unterschied. Klanglich und in Bezug auf die Tastatur hat sich das CS10 noch einmal sehr verbessert.

Zum anderen fühlt sich ein akustisches Klavier noch einmal anders an. Man merkt, dass nicht nur einfach ein Gewicht auf der Taste ruht, sondern dass man da eine komplexe Hebelmechanik in Gang setzt.

Beachte, dass man auch ein gebrauchtes Klavier für ca. 1200 € mit einem Silent-System ausrüsten kann. Wie Fab geschrieben hat, ist dabei der Digitalklang nicht ganz so gut, wie bei einem top modernen Digitalklavier, aber beim Raumklang wird ein gutes Mittelklasseklavier, gut gestimmt und intoniert, jedes Digitalklavier in den Schatten stellen.

Liebe Grüße,
Martin
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Seniora

Guest
Vorsicht mit meinen Meinungen, meinen selbstgemachten Erfahrungen, ich bin nur eine Anfängerin!

Unter den Digis in diesem Preissegment wäre das CS 10 für mich absolut die 1. Wahl.
Der Raumklang über die Lautsprecher ist für mich gegenüber dem CS 9 deutlich verbessert worden und die längere Tastatur spielt sich ebenfalls angenehmer, präziser und repetiert etwas leichter - wegen der drei Sensoren??. Wenn Digi sein soll oder muss, dann finde ich dieses oder auch das noch preiswertere CA 95 (techn. identisch mit dem 10er nur ohne Glanz und etwas kleiner) für den Preis eine echte Option. Beide Digis habe ich privat bei Bekannten stundenlang, auch im Zusammenspiel mit Streichern testen können.

Mich haben die meisten Silent-Klaviere im unteren Preisniveau durch die Bank sehr enttäuscht: Zähe Tastaturen (z.B. K2 usw.) und entweder dumpfer oder schriller Klang. Erst in der Liga ab 10.000 konnte bei mir echte Spielfreude aufkommen, angefangen beim neuen YUS von Yamaha und den guten Bechsteins, auch Blüthner. Wobei die neue Silenteinrichtung bei Yamaha wohl die beste ist, wie mir scheint.

Deshalb könnte (wie bereits Mawima erwähnt) ein gutes, klangschönes Gebrauchtklavier plus Einbau einer Silentfunktion sogar viele Jahre (im Gegensatz zum Digi) bestimmt wesentlich mehr Freude machen. Man sollte jedoch immer bedenken, dass ein ak. Klavier auch weiterhin Kosten verursacht für Stimmung und Wartung, sowie gewisse Ansprüche an Standort und Raumklima stellt. Ist schließlich auch ein "lebendiger" Mitbewohner ;-), der sogar noch funktioniert, wenn der Strom ausfällt.

Nur braucht es m.M.n. zur Kaufentscheidung unbedingt einen guten, möglichst vertrauenswürdigen Klavierbauer, der das alte Instrument für o.k. befindet. Einen, der den Einbau der Silentfunktion korrekt macht und das Instrument auch weiterhin wartet. Wenn diese Bedingungen nicht gegeben sind, würde ICH die Finger davon lassen. Schließlich hat man als Anfänger gar keinen Durchblick, auch wenn man dies zuweilen glaubt.

Ich denke inzwischen: Lieber ein wirklich gutes Digi als ein schlechtes Klavier. Nicht unerheblich scheint mir auch, wo man musikalisch einmal hin will. Möchte man eher weniger techn. anspruchsvolle U-Musik spielen, so richtig just for fun oder sich streng klassisch oder jazzig ausbilden? Bei der ersten Wahl wäre das Digi sicher perfekt.

ABER, hinsichtlich der kleinen Tochter, die in den pianistischen Startlöchern sitzt, wäre ein ak. Klavier mit Silent einem Digi wenn irgend möglich wohl vorzuziehen. Erwachsene Anfänger am Digi können in punto Tast- und Hörsinn abstrahieren, sie haben passiv jahrelang Musik-Hör-Erfahrungen verschiedenster Kategorien hinter sich, Kinder leider noch nicht.

Grüße von Seniora
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Hallo und danke

für Eure Meinungen und Ansichten.

Sicherlich ist das CS 10 noch einmal in Vielen Bereichen um einiges verbessert, nur stellt sich eben für mich die Frage, ob ich diese Verbesserungen als Hobbyspieler, nur für mich im stillen Kämmerlein, deswegen halt auch ein Digitalpiano, wirklich brauchen werde. Denn das CS 9 wurde ja bei seiner Einführung schon als sehr nah an einem akustischen Instrument angepriesen.

Ich denke ich werde die Feinheiten einer Grand Feel Tastatur und Pedalisierung wohl nie wirklich benötigen geschweige denn erfüllen beim Spielen.

Wichtig ist mir der Klang, den der ist bei meinem Roland Rp 101 über Lautsprecher schon sehr dürftig.

Es ist vor allem auch eine Preisfrage, da ich das CS 9 momentan für sage und schreibe 2.849 € bekommen könnte, da es ja sozusagen ein Auslaufmodell ist.


Nun habe ich hier vor Ort bei einem Kawaihändler ein CS 6 auch sehr günstig für 2.100 angeboten bekommen, daher hätte ich noch eine zusätzliche Frage:


DAs Cs 6 hat ja auch einen hervorragenden Klang, wäre nun das Klangbild eines CS 9 nochmal um Welten besser oder würdet ihr sagen für den "Hausgebrauch", ich würde es in einem ca 24 Qm Raum spielen wollen, wäre das CS 6 auch schon voll ausreichend.

Mir geht's insbesondere auch darum, ob das Cs 9 mit seinem Resonanz und der besseren Verstärkung nicht schon wieder zu laut erscheint für die Nachbarn, auch wenn ich es nur minimal aufdrehe. Hatte mal ein Cs 9 hier vor Ort im Rock-shop angespielt und ich meine mich zu erinnern, dass dies schon bei sehr, sehr geringen Volumepegel einen ordentlichen Wumms hatte im Vergleich zum Cs 6. Ich möchte aber auch auf keinen Fall deswegen grössere Klangverluste in Kauf nehmen, wenn ich doch ein Cs 6 bevorzugen würde.

Ja , keine wirklich leichte Entscheidung, zumal mir das CS9 mit seinem klavierähnlichen Aussehen schon mehr läge.

Eine letzte Frage sei mir noch gestattet zum Service, wenn ich das Gerät im Onlinehandel erwerben würde, genauer gesagt von Bauer Music wird es zur Zeit sehr günstig angeboten. Wie ist da der Service im Repararurfall.

Wie ich hörte wird der Service immer von kundennahen Servicemitarbeitern von Kawai ausgeführt. Somit wäre es wohl egal, ob ich das Digi 800 km von mir entfernt übers Internet oder 10 km von mir entfernt , um die Ecke.

So ich wünsche Euch nun erstmal ein wunderschönes drittes Adventswochenende.

und sende Euch liebe Grüsse

in die Runde.
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Hallo joeach,

danke für Deine schnelle Antwort.

Und da scheiden sich halt nun mal die Geister. ich würde gerne wissen , ob ich überhaupt diese Eigenschaften der Grand Feel Mechanik benötigen werde , auf dem Level auf dem ich seit nunmehr seit ca 5 Jahren als Autodidakt spiele wohl nicht. Und ob ich die nächsten Jahre mit soweit entwickeln werde, dass ich dies brauche wohl auch nicht.

Bleibt die Frage des klanglichen Unterschieds zwischen Cs9 und Cs 10 , welcher woh auch nicht so einen Quantensprung darstellt. Zumal ja die meiste Zeit eh über Kofphörer gespielt wird, und da hab ich sehr gute von Beyerdynamic den DT990 pro.


Weiterhin stellt sich noch die Frage zwischen Cs 9 und CS 6 , ob das nicht auch schon ausreichende wäre.


nd ja ,das Aussehen spielt schon eine gewaltige Rolle, und das die CS Reihe ist mir einfach zu sehr "Digitalpianolook".

Wenn ich schon kein akustisches nehmen will und kann, wegen Nachbarn, dann soll wenigstens etwas klavierähnlich auschauen.

Danke

guido
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Hallo Guido,

ich glaube, Du hast Deine Entscheidung schon getroffen. Erwarte von uns aber keine Absolution. ;-)

Meiner Ansicht nach sind sowohl Tastatur und auch der Klang des CS10 entscheidend verbessert. Es macht fast schon Spaß, auch wenn man akustische Klaviere kennt.

Wie lange wirst Du Dich wohl über den Aufpreis ärgern, wenn Du mit dem CS10 voll zufrieden bist. Wie lange wirst Du Dich ärgern, wenn Du das CS6 oder CS9 gekauft hast, im Nachhinein aber doch nicht zufrieden bist?

Viele Grüße
Martin
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Wie lange wird man sich erst ärgern, wenn man so viel Geld in ein Digi gesteckt hat, statt sich ein akustisches Klavier mit Silent zu kaufen... :D
 

G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Danke Euch für Eure STellunnahmen,

auch wenn ich auf meine gezielt abgesetzten Fragen eigentlich keine wirkliche Antwort bekommen habe.

Man könnte gerade meinen es handele sich bei dem CS 9 oder auch CS6 um wie man immer wieder mal hier schreibt "Chinaschrott" und das Cs 10 ist jetzt das Gerät der Wahl. Alles andere vorher hätten man garnicht bauen dürfen. so in diesem Stil wird hier gerade argumentiert.

Wahrscheinlich gibt es bald wieder Nachfolgermodelle im CS Bereich, und dann wir man von dem CS 10 etc , das Gleiche sagen wie heute vom CS 9.. Die Entwicklung wird logischerweise immer weitergehen, nur bis wohin macht es gerade für einen Latbloomer, noch Sinn da mitgehen zu wollen und wo ist die Qualität bereits vorhandener Geräte ausreichend bis fast schon überdimensioniert. ...Das war meine eigentliche Frage.

Man hat geradezu den Eindruck als ob man hier die Frage machmal genauso intepretiert , wie man dann auch auf diese Eigenintpretationen antworten möchte, anstatt lesen was der Fragesteller denn gerne wissen möchte und darauf versuchen zu antworten.


Trotzt allem erstmal vielen Dank für Eure Mühe und Eure Statements und

eine besinnliche und frohe Vor- und Weihnachtszeit

wünscht

Euch herzlich

Guido
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Hallo und Guten Abend,


wollte Euch kurz mitteilen, dass es jetzt ein CS 9 geworden ist.

Liebe Grüsse und eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit

wünsch ich Euch allen

Guido
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Danke, ich freue mich auch sehr darüber..... ist zwar kein akustisches, wie ursprünglich gedacht und gehofft, Dein Zimmermann hätt mir schon sehr gut gefallen... aber das CS 9 kommt doch glaub ich ganz nah an ein akustisches heran... j

liebe Grüsse

Wolfgang
 
W

Wibo

Dabei seit
12. Okt. 2015
Beiträge
1
Reaktionen
0
Dieser thread ist zwar schon älter, aber da ich mich nun auch ausführlich mit der thematik beschäftigt habe hier nun die nötigen Infos für alle, die das CS10 in die engere Wahl genommen haben. Ich habe es auch gekauft, denn
1. es sieht aus wie ein Klavier. Sehr hochwertig mit dem schwarzen Hochglanzlack
2. hat alle Vorteile eines digitalen Pianos (Klang über Kopfhörer meilenweit besser als jedes akustische mit Silentfunktion; Wartungsfreiheit, keine Anforderungen an das Raumklima)
3. ohne auf den akustischen Raumklang eines Resonanzbodens zu verzichten. Es ist nämlich ein Hybrid
4. hat eine Tastaturmechanik wie am Flügel (nicht klaviergleich schwergängig wie bei der Mechanik vom Yamaha NU1, welches ja optisch und auch in der Hybridfunktion mit Resonanzboden dem Kawai CS10 entspricht, aber noch mal n 1000er teurer ist, bei wie ich finde schlechterem Klang)
5. klanglich und auch von den auszuwählenden Sounds und Effekten einmalig in der Preisklasse (man kann sogar die Tonsamples verändern in Dynamik, Anschlagsverhalten etc. Ob ich das jemals so brauchen werde, ist noch fraglich, aber bei Yamaha gibt es das nicht und beim NU1 soll es deshalb schon häufiger zu Problemen gekommen sein mit vereinzelt lauten Tönen, die man im Nachhinein nicht einstellen konnte. Ärgerlich. )

Von technischer und klanglicher Ausstattung ist das CS10 nur mit der um viele, viele Euros teureren Avant Grand Serie von Yamaha vergleichbar. Die hat aber nicht die Maße und Optik, die in jeden Haushalt passt, wenn man denn überhaupt so viel Geld ausgeben möchte.

Wer also was sehr gutes digitales sucht ist mit dem Kawai CS10 am besten bedient. Vor allem, wenn man auch mal zum Flügel wechseln möchte, ist das CS10 genau die richtige Wahl.
Wer auf die Mechanik eines Klaviers (upright) statt Flügel großen Wert legt, der greift zumNU1. (Wobei ich es komisch finde, die sounds von 2 Yamaha Flügeln mit ner Klaviermechanik zu spielen..Mir ist wichtig, dass Spielgefühl und Klang zueinander passen (Flügel/Flügel) nicht so sehr Optik und Spielgefühl (Klavier/Klavier)zueinander und dann der Klang aber der eines Flügels ist, wenn ihr versteht, was ich meine).
Also das Kawai CS10 ist ein Top Digitalflügel mit Resonanzboden für akustisches Spielen im Gewand eines Klaviers, wenn man es zusammen fassen will.
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Hallo Wibo,

sehr gut geschrieben bzw. beschrieben. ... Ich spiele zwar noch das Vorgängermodell, das CS 9, aber ich kann vieles was Du schreibst bestätigen und sehe es genauso... halt uns doch bitte weiter auf dem Laufenden mit Deinen Eindrücken und Erkenntnissen.... ich habe auch schon mal mit dem neuen K200 ATX 2 f geliebäugelt, aber die Tastaturgeräusche, als das Hämmern und die damit verbundene Körperschallübertragung auf andere Räume bzw. Wohnungen sind einfach viel lauter und klopfender als bei einem CS Serie Modell..... Wenn man da bei Kawai bzw. überhaupt bei Silentklavieren Abhilfe schaffen könnte, wäre ein Silentmodell sicherlich meine 1. Wahl ,....

Liebe Grüsse

Wolfgang
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
ich habe auch schon mal mit dem neuen K200 ATX 2 f geliebäugelt, aber die Tastaturgeräusche, als das Hämmern und die damit verbundene Körperschallübertragung auf andere Räume bzw. Wohnungen sind einfach viel lauter und klopfender als bei einem CS Serie Modell..... Wenn man da bei Kawai bzw. überhaupt bei Silentklavieren Abhilfe schaffen könnte, wäre ein Silentmodell sicherlich meine 1. Wahl ,....
Ich habe das CS 10 und das K-200 ATX 2 in einem Raum hier stehen. Das Tastengeräusch des K-200 ATX 2 ist in der Tat anders. Man merkt, dass da mehr Masse bewegt wird. Subjektiv ist es etwas lauter. Ich beurteile es jedoch nicht als unangenehmer... einfach anders.
 
G

guido48

Dabei seit
27. März 2008
Beiträge
255
Reaktionen
39
Hallo Mawima,

danke für Deine Antwort... Mir geht es weniger darum, ob das Geräusch an sich unangenehmer ist als das der Tasten eines CS 9 oder 10, ich denke mal deren Tastengeräusch verhält sich ähnlich. Mir geht es eher darum inwieweit das Tastengeräusch eines akustischen Silentklaviers , durch Körperschall , die Klopfgeräusche in andere Etagen oder benachbarte Wohnungen eines Mehrfamilienaltbaus weiterträgt.

Bzw. die Frage, ob man dieses durch entsprechende Dämmmassnahmen mindern oder gar eliminieren kann.

Ich hatte mit der unter mir wohnenden Nachbarin, die allerdings auch sehr geräuschempfindlich um nicht zu sagen pedantisch ist, anfänglich auch mit meinem CS 9 Probleme. In der Tat habe ich dann mal jemanden spielen lassen und bin unten in der Wohnung gewesen. Ich hatte, allerdings ein ganz leises, Klopfen vernehmen können. Ich habe mir dann die runden Isofloorpads bei Thomann bestellt und jeweils 2 pro Fuss unterlegt.. seither hab ich keine Beschwerden mehr bekommen und nach Rückfrage wurde mir gesagt, dass jetzt so gut wie nichts mehr zu hören sei.

Wäre dieser Effekt wohl auch bei einem Silentklavier zu erreichen? Das wäre meine präzise Frage dazu.

Was meint Ihr?

Liebe Grüsse

Guido
 
 

Top Bottom