Entscheidung: Yamaha Klavier

  • Ersteller des Themas FelixamKlavier9
  • Erstellungsdatum
F

FelixamKlavier9

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
7
Reaktionen
1
Hallo.

Achtung Vorgeschichte! Für Kurzleser mit Antwort: Einfach überspringen! :-)

Jetzt übe ich schon seit 10 Jahren an einem Yamaha CLP 240 Digitalpiano. Sozusagen von Anfang an spiele ich mit diesem Instrument meine Stücke, und bin bisweilen auch gut damit gefahren. Es war nie irgendetwas kaputt, ich liebe das "kreative Potential" durch die vielen Klänge und Anschlussmöglichkeiten.
Aber, sonst würde ich natürlich gar nicht schreiben, habe ich auch meine Probleme mit dem guten Stück:
Es fehlt das "Echte". Der Anschlag, die Mechanik, die Saiten, das Holz... Ich bin mit der Zeit ein recht guter Klavierspieler geworden. Es kam der Punkt, an dem die Haltung der Hände und das Herauskristallisieren der Melodie, sowie das Gefühl für die Musikalität, et cetera, einfach vernachlässigt wurden.

Kurzum: Ein neues, mechanisches Klavier muss her. Auf jeden Fall soll dies von der Firma Yamaha sein. Das Budget liegt bei etwa 10.000€. Dafür möchte ich ein neues Klavier mit digitalen Funktionen kaufen.
Ich habe bei meinen Recherchen und Proben unterschiedlicher Modelle bei meinem Fachhandel folgendes festgestellt:

Die Yamaha b-Serie
Die Yamaha b-Serie fällt für meine Begriffe heraus. Die Klaviere sind eben "Anfängermodelle", welche für Einsteiger (...) wunderbar, aber für mein Empfinden doch etwas undeutlich im Bass, etwas schwergängig im Anschlag, und etwas dünn in Höhen sind.
Als Kompromiss zwischen den akustischen und digitalen Tönen befürworte ich zur Zeit das Yamaha Silent-System sehr, welches dem Spieler einen Klavierklang über Kopfhörer auf die Ohren projeziert, ohne, dass andere etwas vom Spiel wahrnehmen. (http://de.yamaha.com/de/products/musical-instruments/keyboards/silentpianos/)
In der b-Serie wäre dieses das "SG2", welches das geringerwertige zweier Varianten ist.

Die Yamaha P-Serie
Die P-Serie ist jene, welche ich zuerst für einen Kauf favorisierte. Die Klaviere haben einen guten Anschlag, einen guten Klang, eine gute Klaviatur. Dabei fällt vor allem das P121 positiv auf. Auch das SH-Silent-System ist verbaut, und dieses ist meiner Auffassung nach genial. Der Preis von 8.000 - 9.000€ ist in Wirklichkeit auch sehr gut - und vor allem in meinem geplanten Rahmen. Die Nachteile dieser Modelle zeigen sich erst beim Vergleich mit der

Yamaha U-Serie
Aus der U-Serie ist für mich eigentlich nur das U1 interessant. Das U3 sprengt einfach die finanziellen Mittel. (Und passt bestimmt auch nicht durch unsere Haustür...)
Beim Anspiel des Klaviers im Klaviergeschäft war ich fasziniert. Die Klaviatur ist fantastisch, der Klang über das gesamte Spektrum reichhaltig. Es wirkt alles ein klein wenig hochwertiger und ansprechender, als beim P121 (und so...), aber eben auch nur ein Bisschen.

Hinzu kommt, dass die Modelle ab der U-Serie in Japan gebaut sind, nicht wie die zuvor Aufgezählten in Indonesien. Dies sagt mir sehr zu.
Der Nachteil liegt eigentlich einzig beim Preis von etwa 11.000 Euro.

Yamaha NU1
Dies ist das Extrem. Bei dem NU1 handelt es sich kurz gesagt um ein Digitalklavier mit echtem, mechanischem Anschlag, aber rein digitalem Ton.
Die Frage ist, ob das "Upgrade" überhaupt gross genug ist... Der Vorteil liegt jedenfalls auf der Hand: Ein prima Übungsinstrument, das wenig Wartung benötigt, zu viel fähig ist, und vor allem nur 4.500€ kostet.

Leute, das ist die Geschichte, sogar in Kurzform... :-)
Die Frage natürlich: Was ist eure Empfehlung? Oder seid ihr anderer Meinung?
Meldet euch, danke für's Lesen und die Antworten!
Frohes Spiel,
FelixamKlavier9
 
Zuletzt bearbeitet:
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Meine Empfehlung wäre natürlich ein gebrauchter Flügel. Das ist in dem Budget durchaus schon drin. Der muß auch nicht digital oder von Yamaha sein, weil du das Clavinova ja schon hast.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.600
Reaktionen
20.527
Meine Empfehlung wäre auch: Suche nach nem gebrauchten Flügel.
Wenn es neu sein muss:
Nimm eines aus der U-Serie. Es ist nur knapp über Deinem Budget, aber was viel wichtiger ist: Du bist, wenn Du ehrlich zu Dir bist, nur von diesem Klavier überhaupt ausreichend überzeugt und eben nicht von der P-Serie.
Beim Anspiel des Klaviers im Klaviergeschäft war ich fasziniert. Die Klaviatur ist fantastisch, der Klang über das gesamte Spektrum reichhaltig.
Kaufst Du jetzt eines aus der P-Serie, wirst Du niemals richtig zufrieden sein.
 
I

Infinity

Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
712
Reaktionen
453
Hi,

Hatte der Händler kein U1 Transacoustic Klavier vorrätig? Der Preis liegt etwas über Deinem Budget, aber schon wegen der Vollständigkeit solltest Du es ausprobieren.
 
F

FelixamKlavier9

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
7
Reaktionen
1
Den gebrauchten Flügel habe ich auch schon, aber nur kurz erwägt... Dann musste ich bei einem Blick in den Raum feststellen, dass ich leider keinen Platz für so ein Instrument habe. - Deshalb muss es ein Klavier sein.
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
264
Hi Felix,

nimm den Titel deines Fadens wörtlich und zwar ...... jetzt. ;-)

Hatte der Händler kein U1 Transacoustic Klavier vorrätig? Der Preis liegt etwas über Deinem Budget, aber schon wegen der Vollständigkeit solltest Du es ausprobieren.
Die Transacoustics fand ich am Anfang "Quatsch", aber jetzt würde ich die auch ausprobieren.

Falls es nicht klar war. Nimm das U. ;-)

Gruß
 
bamse

bamse

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
112
Reaktionen
85
Ähm, da ja ein Flügel aus Platzgründen nicht geht, warum kein junges gebrauchtes Klavier?? Dann ist bestimmt was besseres drin als ein neues P-121...
 
F

FelixamKlavier9

Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
7
Reaktionen
1
Hallo, Liebes Forum.
Noch ist keine Entscheidung gefallen, aber ich habe heute meinem Klavierfachhändler mal wieder einen kleinen Besuch abgestattet. Vor allem, um das U1 TransAcoustic und das NU1 auszuprobieren.

Zuerst zum NU1:
Das NU1 ist, kurz gesagt, ein gutes Einsteigerinstrument, auch der Tastenanschlag ist sehr realistisch. Trotzdem sind mir bei diesem Klavier die Möglichkeiten zum Beispiel zum Fortissimo etwas zu eingeschränkt. Ausserdem sind fünf verschiedene Klänge zu wenig, finde ich.
- Damit fällt das NU1 für mich aus der Auswahl heraus.

Nach den Vorschlägen auch das TransAcoustic-Klavier einmal auszuprobieren, musste das natürlich sein. - Das waren gute Vorschläge. Das TransAcoustic-System ist wirklich sehr gut. Erstaunt hat mich vor allem die Wärme des Klanges, ganz anders als bei den Lautsprechern der Digitalpianos.

Also klar ist mir jetzt, es soll ein U1 sein. Nur bleibt die Frage, ob SH-Silent-System, oder TransAcoustic.
Und vielleicht kann mir nun auch noch jemand von euch meine zwei "neuen" Fragen beantworten:
- Ist das TransAcoustic-U1 mit dem "Quick-Escape"-Mechanismus ausgestattet? (Und was genau bedeutet das?)
- Kann man, wie beim SH-System, auch mit dem TransAcoustic Audiodateien im .wav-Format aufnehmen?

Dies als Update,
Frohes Spiel,
FelixamKlavier9
 
 

Top Bottom