Einige Anfängerfragen

  • Ersteller des Themas Liederspieler
  • Erstellungsdatum
L

Liederspieler

Dabei seit
25. Nov. 2007
Beiträge
1
Reaktionen
0
Also, ich habe vor etlichen Jahren mal Klavier gespielt (ein halbes Jahr lang) und will es jetzt wieder anfangen. Bin mittlerweile übrigens 19 Jahre alt falls das irgendeine Bedeutung hat. Folgende Fragen:

1.) Brauch ich unbedingt einen Klavierlehrer (weil ich viel verlernt habe bzw. noch gar nicht kann) oder kann ich mir das soweit "selbst" beibringen?

2.) Spiel seit 3 Tagen ein paar Stücke rein aus Spaß am spielen (Let it be von den Beatles und My heart will go on Titanic Song), ersteres kann ich jetzt schon einigermaßen spielen, bei zweitem komme ich nur bis der Text einsetzt (falls es jemand kennt). Ist das so in Ordnung oder sollte ich lieber mit ein paar etüden anfangen?

3.) Hab mich schon immer gefragt wie das mit diesen Pedalen unten am Klavier funktioniert. Braucht man die als Anfänger bzw. gibt es irgendwo ein Tutorial oder eine Erklärung wie man die zu betätigen hat?

Ach ja: Spiel an einem Klavier das seit etwa einem Jahrzehnt nicht mehr gestimmt worden ist. Hört sich (vor allem bei den tiefen Tönen) irgendwie komisch an. Wie viel kostet es etwa das stimmen zu lassen? Gibt es sonst irgendwelche Sachen online die für mich nützlich sein könnten, beispielsweise wie man die Hände aufs Klavier legt und sonstige Grundlagen?

Ach ja: Ich will deshalb keinen Klavierlehrer da ich im Moment noch nicht weis wie lange ich noch Spaß am Klavier hab und einfach nur aus Spaß und ohne jeglichen Druck (2 mal wöchentlich Klavierstunde oder so) spielen will, einfach so wie es mir passt.

Danke!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hammerklavier

Hammerklavier

Dabei seit
26. Sep. 2007
Beiträge
301
Reaktionen
1
1.: Selber Klavier lernen? Almost no way ! Um richtig Klavier spielen zu lernen, muss umbedingt ein Lehrer her.
2.: Nun ja, kommt drauf an. Ich habe am Anfang nie z.B. Czerny-Etüden gespielt, weil die mir das Klavierspielen sicher vergrault hätten. Spiel am Anfang das, was dir gefällt, aber nciht zu schwer ist.
3.: Die Pedale sind wie folgt zu benutzen:
- linkes Pedal: Das dämpft den Ton deines Klaviers leicht.
- mittleres Pedal (nicht immer vorhanden): lässt den ersten Ton länger klingen, die anderen aber normal.
- rechts Pedal: bindet alle Töne und lässt sie ineinander verschwimmen und flüssig übergehen.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.793
Reaktionen
6.110
Hallo, Liederspieler,

erst mal willkommen im Forum.
Kleiner Tipp: Lies Dich doch erst mal auch mit Hilfe der Suchfunktion durch das Forum, dann erledigen sich manche Fragen schon von selbst!
Ich glaube, dass alles schon behandelt wurde.

Einen Lehrer würde ich Dir allerdings schon empfehlen.

Viel Spaß im Forum,

Klavirus
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Für Klavierstimmen habe ich Preise von 50-100 Euro erlebt. 70 scheint nicht selten zu sein.
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Hallo Liederspieler und willkommen!

1. Klavierlehrer?: wenn Du es Dir leisten kannst, nimm' einen der zu Dir paßt: der Dir keinen unwillkommenen Druck macht sondern hilft, aus Deinem Einsatz an Interesse und Zeit das Maximum an Freude herauszuholen (evtl. kein häufiger Ansatz?).

2. Wenn Du selbst lernst, ist eine Klavierschule sinnvoll, die Dir auch sowas wie z.B. Fingersatz beibringt, kenne nur die von Heumann, nicht schlecht, aber stöber hier mal per Suchfunktion.

3. Pedal: das (andere) mittlere ist evtl. rastbar und hängt ein Tuch vor die Saiten zum Leisespielen beim Üben ("Moderator"). Ansonsten tolle Site:
http://www.pian-e-forte.de/ dort findest Du zum download als pdf:
"Kleine Lehre des Pedalspiels" (und viele weitere Schätze). Drei Sprüche zum Pedal:
"Das Pedal wird mit den Ohren gespielt"
"Das Pedal ist die Seele vom Klavier"
"Ist die Not am größten, ist das Pedal am nächsten" (Fehler zumatschen)

4. Stimmer s. Guendola, vermutlich eine lohnende Investition und wenn Du nur 1/2 Jahr spielst trotzdem nicht vergeudet, denn Klavierstimmen ist normalerweise 1-2 mal im Jahr nötig. Selbermachen geht nicht.

Hau rein!
Manfred
 
B

bounty

Dabei seit
22. Sep. 2007
Beiträge
85
Reaktionen
0
1.) Brauch ich unbedingt einen Klavierlehrer (weil ich viel verlernt habe bzw. noch gar nicht kann) oder kann ich mir das soweit "selbst" beibringen?

Ohne Lehrer geht fast gar nichts.... Das Problem beim "selbst" beibringen ist, dass Du Dir da den ein oder anderen Fehler anlernst. Und wenn Du einmal Fehler drin hast, ist es schwierig die wieder wegzukriegen.

2.) Spiel seit 3 Tagen ein paar Stücke rein aus Spaß am spielen (Let it be von den Beatles und My heart will go on Titanic Song), ersteres kann ich jetzt schon einigermaßen spielen, bei zweitem komme ich nur bis der Text einsetzt (falls es jemand kennt). Ist das so in Ordnung oder sollte ich lieber mit ein paar etüden anfangen?

Wenn Du nach 3 Tagen schon ein ganzen Stück spielen kannst ist das gut. Wenn Du mit diesen ausgewählten Stücken gut zurecht kommst, kannst Du auch damit anfangen.

3.) Hab mich schon immer gefragt wie das mit diesen Pedalen unten am Klavier funktioniert. Braucht man die als Anfänger bzw. gibt es irgendwo ein Tutorial oder eine Erklärung wie man die zu betätigen hat?

In der Regel spielst Du nur mit dem rechten Pedal. Dieses ist dazu da die Töne zu "ziehen". Probier es einfach mal aus wie es sich anhört wenn Du es getreten hälst.
Ich spiele alles mit Pedal - egal ob es so von Noten vorgesehen ist oder nicht. Meiner Meinung nach ist der Klang mit Pedal einfach besser.

Ach ja: Spiel an einem Klavier das seit etwa einem Jahrzehnt nicht mehr gestimmt worden ist. Hört sich (vor allem bei den tiefen Tönen) irgendwie komisch an. Wie viel kostet es etwa das stimmen zu lassen?

Also ich zahle immer so zwischen 70 und 80 Euro (inkl. kleinere Reperaturen). So weit ich weiß ist es aber meistens teurer (um die 100 Euro).

Ach ja: Ich will deshalb keinen Klavierlehrer da ich im Moment noch nicht weis wie lange ich noch Spaß am Klavier hab und einfach nur aus Spaß und ohne jeglichen Druck (2 mal wöchentlich Klavierstunde oder so) spielen will, einfach so wie es mir passt.

Es gibt auch Klavierlehrer die sich flexibel anpassen. Mein Klavierlehrer gibt mir so Unterricht wie ich es möchte. Wir haben keine festen Termine. Wenn ich Zit und Lust hb ruf ich ihn an oder schick ne Mail und dann treffen wir uns ein paar Tage später.
 
 

Top Bottom