E-Piano oder besser Klavier

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Tim, 12. Dez. 2006.

  1. Tim
    Offline

    Tim

    Beiträge:
    3
    Hallo zusammen,

    ich bin hier der "Neue" im Forum. Ich bin 20 Jahre alt spiele bisher Trompete und Saxophpon. Nun will ich in 2 Jahren mit dem Musikstudium auf Lehramt beginnen und muss bis dahin noch Klavier lernen.

    Jetzt wollt ich mir ein E-Piano (Clavinova) zulegen. Gründe hierfür:
    1.) finanziell kein gr. Problem.
    2.) gut zu transportieren ...in Betracht auf ne eigene Studentenbude
    3.) man kann mit Kopfhörer üben

    Jetzt haben mir einige davon abgeraten und gesagt, dass ich mir ein Klavier kaufen soll :shock:
    Ist das wirklich die bessere Alternative? Anschlagmäßig besser als E-Piano???

    Wäre nett, wenn mir viele helfen würden :) Ich hab nämlich echt k.A. davon!

    Liebe Grüße
    Tim
     
  2. Manuel91
    Offline

    Manuel91

    Beiträge:
    89
    also ich finde, das zum üben und lernen eigtl. ein digital piano vollkommen reicht!
    ein klavier kannst du dir später immer noch anschaffen ;)
    und vom klang und anschlag her sind Digital piano und klavier gar nicht soo weit entfernt, das man sagen kann, nur auf dem klavier höre es sich gut an. aber es kommt dann ja auch immer drauf an was für ein digital piano man sich holt, aber mit clavinova ist man schon sehr sehr gut bedient^^!
    und das mit den kopfhörern kann in dem sinne von vorteil sein, wenn du abends mal ne runde länger üben willst und deine nachbarn net stören willst ;)
     
  3. Moehre
    Offline

    Moehre

    Beiträge:
    147
    Die neuen Digitalpianos, vor allem Clavinovas sind mittlerweile wirklich sehr gut im Spiel und Klang. Zum Lernen reicht es auf jeden Fall aus!
    Kommt danach natürlich immer darauf an, was man von einem Instrument erwartet, bezüglich Anschlag und Klang und wie man das empfindet.

    Auf jeden Fall sollte man sich die Frage stellen, wenn ein richtiges Klavier später mal in Frage kommen würde, ob man sich nicht direkt dazu entscheidet. Warum erst einmal Geld für ein Digitalpiano ausgeben und später nochmal für ein Klavier. Leider sind elektrische Geräte nicht so wertstabil wie akkustische Instrumente.
     
  4. Tim
    Offline

    Tim

    Beiträge:
    3
    Hey, das hört sich doch schon mal gut aus. Das Problem ist nur, dass ich auf nem Klavier in der Aufnahmeprüfung spielen muss....

    Musik macht zwar tierisch Spaß, ist aber viel zu teuer^^
     
  5. Christoph
    Offline

    Christoph

    Beiträge:
    1.148

    Zitate aus diversen Beiträgen von mir, die meine Meinung diesbezüglich zeigen... (ich entschuldige mich für meine Schreibfaulheit :wink: )
     
  6. chrzaszczyk
    Offline

    chrzaszczyk Guest

    Hallo,
    also da würde ich doch widersprechen. Neulich war ich in einem Pianohaus, um eben diesen Vergleich vorzunehmen. Das biligste Klavier war ein "Wilhelm Steinmann aus dem Hause Bechstein" (o.T. Verkäufer, er wollte um keinen Preis zugeben, dass es Chinaimport ist). Ich war von dem Klang geradezu erschrocken! Es klang wie eine Sperrholzkiste! Eine preislich vergleichbare Klavinova fand ich bedeutend angenehmer.

    MfG
     
  7. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.396
    Hallo, Tim,

    ich habe mir aus ähnlichen Gründen ein E-Piano angeschafft (finanzielle, nachbarliche), bin allerdings vom Keyboard umgestiegen.

    Probleme in Hinsicht auf die Unterschiede im Spielgefühl kamen bei mir erst nach 2 Jahren Unterricht auf, als das Pedal aktuell wurde...

    Ansonsten bin ich mit dem Unterrichts-Klavier oder anderen Klavieren und Flügeln nach kurzer Einspielzeit immer zurechtgekommen. Du kannst auch mit einem eigenen Übungsklavier Probleme haben, woanders zu spielen.

    Da Du ja auch noch das Transportproblem hast, wäre ein ordentliches E-Piano wohl eine gute Wahl. Also, Deine Argumente dafür sind schon ausreichend. Ein richtiges Klavier ist aber nichtsdestotrotz was schöneres (für später???)

    Klavirus
     
  8. Moehre
    Offline

    Moehre

    Beiträge:
    147
    Ich denke, dass muss jeder für sich selber entscheden, wie er den Klang empfindet. Denn dazu muss man nicht spielen können, sondern sich mal vernünftig beraten lassen.

    Für beide Möglichkeiten ibt es gute, sowie schlechte Argumente. Jedoch sind die für das akustische auf dauer gesehen vorteilhafter....
     
  9. Black
    Offline

    Black

    Beiträge:
    69
    Wenn du in einer Studentenbude wohnen wirst, könnte es ja mit einem normalen klavier durchaus zu Konflikten kommen. ^^
    Daher wäre ein E-Piano durchaus von Vorteil.
    Allerdings musst du für ein E-Piano mit einem Klang, den man halbwegs mit dem eines richtigen Klavieres vergleichen kann, doch relativ viel bezahlen. Das heißt, wenn du dir später noch ein richtiges Klavier zulegen willst, musst du quasi 2 mal viel Geld ausgeben.
    Ich würde dir daher empfehlen, für die Zeit deines Studiums, nur ein günstigeres, evtl. auch gebrauchtes E-Piano zu kaufen.
    Allerdings solltest du darauf achten, dass es einen ordentlichen Anschlag hat, sonst kommt es bei der Umstellung auf ein normales Klavier doch zu größeren Schwierigkeiten :wink:
     
  10. Tim
    Offline

    Tim

    Beiträge:
    3
    Hey ho,

    vielen Dank für die vielen Ratschläge und Tipps. Ich hab heut noch mal einen Uni-Klavierdozenten befragt. Er meinte zu mir, dass ich mir mit ruhigem Gewissen ein E-Piano zulegen kann. Da es eh nur als Zweitinstrument fungiert, reicht das vollkommen aus. Zumal es für das "Studenten-Leben" mehr Vorteile erweist als das Klavier.

    Machts gut...und noch mal vielen Dank für die tolle Unterstützung!!! :klavier:
    :-D