Doppelkreuz und sonstiges im Prelude e-moll opus 28

H

hpesch

Dabei seit
22. Mai 2014
Beiträge
219
Reaktionen
50
Eigentlich bin ich noch zu grün für dieses Stück, doch will ich es üben. In Takt 16 steht eine Viertelnote G, davor ein Doppelkreuz, darüber ein Kringel und "stretto". Ich habe mir zwei Tutorials angesehen, alle spielen diese Note als G. Wieso also ein Doppelkreuz und was bedeuten diese Bezeichnungen?
http://www.free-scores.com/download-sheet-music.php?pdf=293
 
Chaotica

Chaotica

Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
571
Reaktionen
43
Das ist ein Fehler in dem PDF. Schau dir am besten ein paar weitere Versionen bei IMSLP an. Die sind zwar auch nicht auf eine Stufe mit einer modernen wissenschaftlichen Ausgabe, aber immer noch vertrauenswürdiger als irgendwelche PDFs, die von irgendwem ins Netz gestellt wurden.

http://imslp.org/wiki/Preludes,_Op.28_(Chopin,_Frédéric)

Konkret in diesem Fall muss der Doppelschlag (also der "Kringel") etwas weiter links liegen, sodass er sich auf das ais bezieht. Das Doppelkreuz sollte eigentlich unter dem Doppelschlag stehen und so sich so auf die untere Nebennote beziehen. Du spielst also zunächst die Viertel ais und vor der nächsten Note g spielst du den Doppelschlag, bestehend aus den Noten h, ais, gisis, ais.
 
H

hpesch

Dabei seit
22. Mai 2014
Beiträge
219
Reaktionen
50
Interessant.
Also nach Imspl ist das Doppelkreuz vor g und ist dort, weil in diesem Takt das a um einen Halbton erhöht zu ais notiert ist, aber der Komponist auch ein nicht erhöhtes a in Takt 16 haben möchte, denn Doppelkreuz bedeutet einfach den Ton, hier das g, 2x um einen Halbton zu erhöhen - ergo wird dann a draus.
http://imslp.org/imglnks/usimg/f/fe/IMSLP127777-WIMA.c2b3-Chopin_Prelude_Eminor.pdf
Dieses Notenblatt macht die Sache deutlich, Danke Elli! Die alten Noten gehen in den Papierkorb und mit ihnen meine Notizen - Schluchz!
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
17. März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Der von Dir genannte Kringel ist eine Verzierung der Hauptnote durch die höher und tiefer liegende Wechselnote = Doppelschlag.
Stretto = Du sollst drängen(d) / schneller werden
Bei mir allerdings im Takt 17 ...
28.JPG
 
H

hpesch

Dabei seit
22. Mai 2014
Beiträge
219
Reaktionen
50
Jetzt habe ich gemerkt, dass bei mir seit den 80er Jahren ein Buch im Regal steht: How to Read Music. Darin ist alles, aber auch wirklich alles erklärt. So auch dieser "Kringel". Auf Englisch nennt man ihn "Turn". Doppelschlag ist da irreführend, da vier mal eine Note gespielt wird. Je nach Orientierung des Symbols wird zuerst die Note darüber, dann die abgebildete Note, dann die darunter und zuletzt die dargestellte Note gespielt oder zuerst die untere.
 
 

Top Bottom