Disklavier ?

Dieses Thema im Forum "Klavier/Digitalpiano/Keyboard kaufen, reparieren.." wurde erstellt von tomi, 30. Dez. 2006.

  1. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Liebe Leute,

    Ich spiele mit dem Gedanken etwas Platz in meiner Wohnung zu schaffen und das Klavier im Wohnzimmer gegen einen Flügel im Arbeitszimmer zu tauschen. Ein "Silent" Flügel muss es ja auf jeden Fall einmal sein um in der Nacht auch üben zu können. Nun gibt es da aber solche Disklaviere von Yamaha, siehe:

    http://tinyurl.com/ylfwuy

    Frage: Kennt das jemand? Brauch ich das? Gehe ich richtig in der Annahme dass man damit eingespielte Stücke sowohl direkt auf den PC überspielen kann als auch, quasi Live am Klavier wieder anhören kann? Hat jemand schon einmal mit einem derartigen Flügel gespielt?

    Dank + Ciao // Tom

    P.S: Das Klavier im Wohnzimmer ist übrigens erst 2 Jahre alt und ein Silent Klavier. Bild hier:

    http://www.tomleitner.com/eigene-musik/klavier.jpg

    und wäre dann zu verkaufen. Interesse jemand?
     
  2. Amfortas
    Offline

    Amfortas

    Beiträge:
    1.281
    Ich kenn mich damit net unheimlich gut aus, aber in der beschreibung steht doch:

    Netzwerkanschluss – Für Netzwerk/PC-Anschluß (auch Internetnutzung möglich)


    also müsste man die Stücke auf den PC überspielen können.



    Was verlangst du für das Klavier?

    oli
     
  3. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Ja, also das Karaoke Feature ist für mich ja weniger interessant :-)

    Aber du hast recht: Wenn man auf "Features" klickt ist eine relativ genaue Beschreibung. Es geht offenbar soweit dass die Tasten automatisch gedrückt werden wenn man was aufgenommen hat -- das Klavier "spielt" also von selber mit dem normalen akustischen Klavierklang. Das kann man auch dazu benutzen um z.b. die rechte Hand einzuspielen und dann die linke zu üben und umgekehrt. Auch könnte man eventuell vierhändige Stücke alleine einspielen. Das ist schon reizvoll. Aber natürlich auch eine Frage des Preises.

    Wegen meinem alten Klavier: Das habe ich eben vor 2 Jahren neu um etwas mehr als 6000€ gekauft (müsste die alte Rechnung aus der Buchhaltung=Schuhschachtel herausfischen). Nachdem Klaviere ja gottseidank nicht so einen Wertverlust wie Autos oder gar PCs haben, denke ich mir das es also so um die 5000€ sein müssten. Das ist aber ein rough Guesstimate :-), soll heissen: Hängt natürlich von der Nachfrage ab und auch davon was mir mein Händler zahlen würde.

    Ciao // Tom

    P.S: Habe zwar keine Christophorusplakette auf meinem Klavier kleben, aber trotzdem noch nie einen Unfall damit gehabt :-)))
     
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    15.150
    Brauchen? Kann ich mir kaum vorstellen. Das Ding kann ja alles außer Kaffee kochen. Das Handbuch auswendig zu lernen dürfte sich schwieriger gestalten als das Klavierspielen selbst. :lol:
    Stücke direkt auf PC und umgekehrt geht ja auch schon mit Deinem jetzigen Piano, da reicht eine Midi-Schnittstelle und ein wenig Software. Ob man mit einem Klavier in´s Internet muss oder per Funkfernbedienung "spielt", kannst nur Du eintscheiden. Ich denke mir einfach, die Hälfte der Funktionen bezahlst Du zwar mit, wird Du aber nie benutzen. Interessant könnte es sein in Verbindung mit einem Monitor. Dann kann man sogar das Internet ganz gut als Notenpult nutzen.
    Trotzdem könnte der Kauf sich lohnen, da ein solch modernes Klavier sicher auch über hervorragende Samples verfügt und somit einen sehr guten Digitalklang haben dürfte. Was kostet denn das Teil?
     
  5. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Ja, das Teil ist sicher Over-Featured. Ich habe auch keine Ahnung was es kostet im Vergleich zu einem normalen Silent Piano. Vermutlich ist es eh unvernünftig teuer so dass meine Skrupel so viel Geld auszugeben überwiegen werden.

    Du hast auch recht: Stück auf den PC und umgekehrt geht auch jetzt mit dem MIDI Interface. Auch das Einspielen rechts + üben links müsste damit gehen - habe ich nur noch nicht probiert. Kennt jemand eine einfache zu bedienende Midi Recorder + Playback Software?

    Die Tendenz geht daher vermutlich in Richtung eines normalen Yamaha Silent Flügels, z.b. diesen:

    http://tinyurl.com/us7ap

    wobei mir der Unterschied zu diesem:

    http://tinyurl.com/yxm7gm

    nicht ganz klar ist. Letzerer dürfte eine Art Billigvariante sein. Und nachdem ich umbedingt Silent haben will kommt ausser Yamaha vermutlich nicht viel was anderes in Frage. Andere Meinungen?

    Thx // Tom
     
  6. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    15.150
    Da reicht ein kleiner kostenloser Midisequenzer, der mehr als 1 Spur unterstützt. Brauchen tust Du nur 2 Spuren (linke und rechte Hand). Als Klangerzeuger nimmst Du das Piano selbst und kannst somit sogar auf Samples jeglicher Art verzichten. Natürlich kannst Du auch jede Menge Geld ausgeben, in diesem Fall Cubase, Cakewalk & Co...
    Viele Digi-Pinaos haben so einen Sequenzer schon mit drinne, evtl. ist das bei Silentpianos auch so, dann brauchst Du auch keinen Rechner.
     
  7. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Danke. Kannst du mir einen einfachen, freien Midi Sequenzer empfehlen?

    CuBase et.al. sind sicher ein Overkill für mich.

    Thx // Tom
     
  8. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    15.150
  9. Toccata
    Offline

    Toccata

    Beiträge:
    380
    Hallo Tom!
    Dieses Teil ist ein absolutes Topinstrument und wahrscheinlich wirklich nur sein Geld wert, wenn man alle Features ausnutzt. Es kostet rund 30.000.- Euro, also nicht gerade billig.

    Das tut`s wahrscheinlich auch vollkommen und du bist mit ca. 19.000.- Euro bei weitem billiger dran!

    Silent Serien bieten außer Yamaha auch Bechstein und Schimmel an, aber ich würde dir auch zu Yamaha raten, weil ich finde, dass der Digitalkang eines Yamaha-Klavieres bei weitem der Beste ist. Ist aber natürlich Geschmacksache!
     
  10. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Guten Morgen an alle,

    @Peter: Danke fürs Suchen des Links. Ich werd mir die Programme gleich mal runterladen und testen.

    @Toccata: Ich habe ja noch keine Preise eingeholt aber wenn das Disklavier wirklich 10.000€ mehr kostet als derselbe Flügel als Silent Version, dann ist das wirklich viel zu viel. Auch habe ich schon das Jammern meines Klavierstimmers im Ohr der meint dass die vielen technischen Spielereien der Haltbarkeit des Flügels sicher nicht zuträglich sind. In der Silent Variante ist die Tastatur ja komplett identisch mit einem normalen Flügel -- ausser der optischen Sensoren welcher aber die Tasten gar nicht berühren. Beim Disklavier KANN das ja gar nicht sein weil sich die Tasten von selber bewegen können -- möchte nicht wissen was es kostet wenn das einmal kaputt wird.

    Ich bin mit dem Digitalklang meines jetzigen Silent Pianos durchaus zufrieden -- ich hätte mir nur einen Regler für die Höhen/Tiefen gewünscht .

    Danke jedenfalls für Deine Tipps. Ich werde wohl nächstes Jahr (ist ja bald :-) ) einmal zum Händler meines Vertrauens pilgern und probespielen -- das macht immer Spass weil man dann auch gleich die richtig grossen+teuren Flügel wie Fazioli etc. probespielen kann -- obwohl man
    sie nie kaufen würde :-)

    Dank + Ciao // Tom
     
  11. James P. Johnson
    Offline

    James P. Johnson Guest

    Stimmt! Ist unbezahlbar!!... Und nicht nur aus diesem Grund hab ich mir schon vor ein paar Jahren mal überlegt, ob ich mir als Ingenieurprojekt nicht ein solches reproducing Piano auf Midi Basis "schnitzen" sollte (natürlich stark vereinfacht!!)...
    Sprich einen "alten" Flügel nehmen, und diesen modifizieren.
    Mein E-Tech Professor (Musikhasser) hat mir zwar davon abgeraten, weil das eigentlich Uni-Niveau und "viel zu aufwändg" wäre, und ich mich als berufsbegleitender HTL-"Schüler" eher schwer tun würde, aber mich reizt das immer noch.... Und was würde als Projekt schon anderes in Frage kommen, bei meiner Leidenschaft ;)
    Wie auch immer... ich hab ja noch etwas Zeit, mir das zu überlegen.. :)

    Generell ist so eine Klaviervariante aber schon höchstinteressant...
    Es gibt auch diverse MCD's, die mit solchen Instrumenten aufgenommen wurden.. z.B mit dem Bösendorfer SE computer piano (Ich glaub, das war der Vorgänger vom aktuellen CEUS...)

    Die da
    oder
    Die

    Gibts bestimmt auch für klassische Musik. Da fällt mir aber leider keine CD ein....

    lg Robert
     
  12. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Guten Morgen James,

    Nun, diese Bastelarbeit ist zwar reizvoll, würde aber meine zeitlichen Kapazitäten bei weitem übersteigen - -ausserdem glaube ich nicht das man das vernünftig hinkriegt -- vielleicht ein "Silent Piano" also nur mit optischen
    Sensoren unter den Tasten. Aber eine Machanik welche die Tasten dann auch noch entsprechend mechanisch ansteuert ? Da ist viel Entwicklungsarbeit nötig. (Ich bin auch Techniker). Aber ein Silent Piano hat ja eh einen MIDI Output und da könnte ich auch viele viele Dinge machen. Ich hab ja ein Silent Piano seit 2 Jahren (will mir nun eben den Silent Flügel kaufen) und habe in den zwei Jahren nur selten vom MIDI gebrauch gemacht -- schlicßlich will ich ja Klavier spielen und nicht am Computer herumspielen. Letzeres mache ich eh in der Arbeit :-))

    Schönen Tag noch + Ciao // Tom