DIN A3 Noten am Klavier befestigen -> aber wie

F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Hallo zusammen,

da ich sehr kurzsichtig bin, kopiere ich mir die Noten auf DIN A3 hoch.
Ich nehme extra dickes Papier, das dies nicht so schnell umknickt.
Hilft aber leider nur am Anfang.

Frage: Habt Ihr einen Tipp, wie man ca. 3 große DIN A3 Blätter am Klavier befestigen kann, ohne das Klavier zu verunstalten?
Bisher ist mir nur die Idee gekommen so 3 Metallwürfel auf das Klavier zu stellen, diese an den Rand zu schieben und die Noten mit Magneten zu befestigen. Aber wehe, wenn so ein Teil auf die Klaviatur fällt.
Auch ein Magnetstreifen habe ich schon ans Klavier geklebt. Hält aber nicht besonders und sieht auch unschön aus.
Da muss es doch einen schönere elegantere Lösung geben.

Liebe Grüße
Frank
 
R
Rondo
Guest
Wie wäre es damit, die kopierten Blätter auf ein Stück Pappkarton aufzukleben?
 
F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Hallo Rondo,

habe ich auch schon gemacht. Das Problem ist dann nur das Abheften der Noten. :-(
 
J
jk82
Guest
Mein Klavierlehrer spielt in einem Ensemble, das vorwiegend zeitgenössische Komponisten aufführt. Er hat dort oft 6 oder 7 Seiten, die er nebeneinander auf den Flügel stellen muss, weil es meistens keine Möglichkeit zum Blättern gibt. Um das unfallfrei hinzubekommen, hat er eine große Korkplatte anfertigen lasse (ungefähr 1,5 cm dick), auf die er die Noten mit Nadeln festpinnt. Vielleicht wäre das eine Lösung für Dich?

Grüße, Jörg
 
Destenay
Destenay
Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.498
Mein Klavierlehrer spielt in einem Ensemble, das vorwiegend zeitgenössische Komponisten aufführt. Er hat dort oft 6 oder 7 Seiten, die er nebeneinander auf den Flügel stellen muss, weil es meistens keine Möglichkeit zum Blättern gibt. Um das unfallfrei hinzubekommen, hat er eine große Korkplatte anfertigen lasse (ungefähr 1,5 cm dick), auf die er die Noten mit Nadeln festpinnt. Vielleicht wäre das eine Lösung für Dich?

Grüße, Jörg
im Baumarkt kann man sich auch eine Dämmplatte Hartschaumstoff kaufen, diese zurechtschneiden und Noten drauf mit Nadeln mit Köpfen, dass ganze kostet nicht so viel wie eine Korkplatte.:idee:
 
J
jk82
Guest
im Baumarkt kann man sich auch eine Dämmplatte Hartschaumstoff kaufen, diese zurechtschneiden und Noten drauf mit Nadeln mit Köpfen, dass ganze kostet nicht so viel wie eine Korkplatte.:idee:

Das sieht aber sehr nach Baustelle aus und der WAF (Women acceptance factor) dieser Konstruktion dürfte gegen Null gehen.

Am stilvollsten wäre es, ca. 100 Flaschen guten Bordeaux zu trinken und sich aus den gesammelten Korken die Platte selber zu basteln. Aber erst, nachdem der Rausch einigermaßen abgeklungen ist. :lol:

Grüße, Jörg
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.913
Reaktionen
9.211
Mein Klavierlehrer spielt in einem Ensemble, das vorwiegend zeitgenössische Komponisten aufführt.
Da werden Erinnerungen an die eigene Studienzeit wach, in der ich nicht nur in diesem Genre kompositorisch, sondern auch interpretatorisch aktiv war. Da das Spiel aus Ensemblepartituren üblich war, lag der Notentext häufig in großen und übergroßen Formaten vor.

Da dieser auf Pulten in gängigen Größen keinen Platz fand, gab es zwei Möglichkeiten, dennoch für eine gewisse Stabilität zu sorgen. Entweder eine Platte aus einem Material auf das Pult legen, das das Fixieren von Papierbögen mit Nadeln oder ähnlichem ermöglicht, wie schon beschrieben. Bei längerfristiger Benutzung gelangen die Notenblätter durch das wiederholte Einstechen bald in einen sehr unschönen Zustand. Oder man wählt eine Platte aus hartem und unflexiblem Material und bringt die Blätter mit einer starken Klammer an der Oberseite der Platte an, was auch das Austauschen großer Notenblätter in Sekundenschnelle ermöglicht, ohne diese durchstechen zu müssen. In jedem Falle sollte die Platte ihrerseits stabil am jeweiligen Untergrund angebracht werden, damit die Konstruktion nicht bei unvorhersehbaren Ereignissen zusammenbricht.

LG von Rheinkultur
 
Destenay
Destenay
Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.498
Das sieht aber sehr nach Baustelle aus und der WAF (Women acceptance factor) dieser Konstruktion dürfte gegen Null gehen.

Am stilvollsten wäre es, ca. 100 Flaschen guten Bordeaux zu trinken und sich aus den gesammelten Korken die Platte selber zu basteln. Aber erst, nachdem der Rausch einigermaßen abgeklungen ist. :lol:

Grüße, Jörg

Dämmplatten bekommst man in verschiedenen Farben, die schön zugeschnitten sieht gut aus, wird öfters von Musikern angewendet.
Man könnte auch zwei Standscheinwerfer links und rechts neben dem Flügel hinstellen und eine Wäscheleine spannen, Noten mit Klammern befestigen, für kurzsichtige besonders empfehlenswert..:coolguy::lol:
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.131
Reaktionen
6.359
Warum gleich 3 Blätter? Schon in normaler Größe passen kaum 3 auf ein Klavier.
Eleganteste Lösung: auswendig lernen. :puh:

Man kann auch einen Pappkarton in der Größe nehmen und die Notenblätter mit Klammern befestigen, da gibt es sehr schöne mit Notenmotiven. Auf diese Weise werden die Blätter auch nicht beschädigt wie bei der "Nadelmethode".

Klavirus
 
I
Infinity
Dabei seit
23. Sep. 2014
Beiträge
712
Reaktionen
454
Hi Frank,

Du kannst die Blätter unter den Deckel klemmen.
 

cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.959
Reaktionen
7.114
Kurzsichtigkeit kann man durch Brillen, Kontaktlinsen oder eine Laseroperation ausgleichen. Dann braucht man am Klavier nur noch eine Lesebrille.

CW
 
F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Kurzsichtigkeit kann man durch Brillen, Kontaktlinsen oder eine Laseroperation ausgleichen. Dann braucht man am Klavier nur noch eine Lesebrille.

Wenn es nur so einfach wäre. Was ich schon in der Augenklink war kann ich gar nicht mehr zählen.

Ich habe jetzt das Problem mit dem Halten der Noten einigermaßen lösen können.
Die Klavierlampe ist durch den Trafo magnetisch. So schiebe ich die nach vorne und kann zwei DIN A3 Blätter in der Mitte zusammen mit einem kleinen Magneten an der Lampe befestigen.

Zwar nicht perfekt, jedoch hält es einigermaßen, ist einfach zu händeln, und es gibt keine Einstichstellen in den Noten.

Dass noch kein Klavierbauer auf die Idee gekommen ist, eine kleine Eisen, bzw. Magnetschiene für so was zu integrieren. Naja, es haben halt nicht alle mein Handicapt. Wenn ich sehe, dass manche sogar Noten auf dem Ipad lesen können, ist dies für die Masse auch nicht notwendig.

Vielen Dank für Euer Hilfe
Frank
 
S
Styx
Guest
@Frank, hast Du ein Diaprojektor? Dann werf doch die Noten einfach ans Klavier. :rauchen:

Viele Grüße

Styx
 
Destenay
Destenay
Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.498
Wenn es nur so einfach wäre. Was ich schon in der Augenklink war kann ich gar nicht mehr zählen.

Ich habe jetzt das Problem mit dem Halten der Noten einigermaßen lösen können.
Die Klavierlampe ist durch den Trafo magnetisch. So schiebe ich die nach vorne und kann zwei DIN A3 Blätter in der Mitte zusammen mit einem kleinen Magneten an der Lampe befestigen.

Zwar nicht perfekt, jedoch hält es einigermaßen, ist einfach zu händeln, und es gibt keine Einstichstellen in den Noten.

Dass noch kein Klavierbauer auf die Idee gekommen ist, eine kleine Eisen, bzw. Magnetschiene für so was zu integrieren. Naja, es haben halt nicht alle mein Handicapt. Wenn ich sehe, dass manche sogar Noten auf dem Ipad lesen können, ist dies für die Masse auch nicht notwendig.

Vielen Dank für Euer Hilfe
Frank
ein ausschiebbares Notenpult, dass man auf das Notenpult stellt, morgen lasse ich es patentieren:super:
hier was für Bastler: http://www.google.de/imgres?imgurl=...ved=0CEgQ9QEwBmoVChMIuMv19ZuQxwIVBROSCh1Rigen
 
E
elli
Guest
[QUOTE="Frank, post: 430095, member: 2383"dass manche sogar Noten auf dem Ipad lesen können, ist dies für die Masse auch nicht notwendig.
[/QUOTE]

Tablets gibt es auch in Großformat, und du könntest die Noten so groß abbilden, dass es für dich optimal ist, zusätzlich kann durch touch oder entsprechendes Fußequipment umgeblättert werden.

http://www.testberichte.de/p/xoro-tests/megapad-2151-testbericht.html
 
 

Top Bottom