Die Finger wollen nicht...

T
thor
Dabei seit
4. Jan. 2010
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo,

ich spiele seit 4 Wochen Klavier und habe eine weitere Frage an euch! Meine Finger wollen beim spielen nicht alle auf den Tasten liegen bleiben, wenn ich ein Stück(chen) spiele. Ist das schlimm, muss ich daran arbeiten oder kommt das mit der Zeit von allein? Selbst wenn ich mich stark darauf konzentriere, heben sich z:b der Zeigefinger ein wenig von der Klaviatur ab! Vlt. gibt es ja nette Übungen die Ihr mir empfehlen könnt!?
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Das kommt nicht von heute auf morgen. Im Moment würde ich noch keine großartige Übungen empfehlen. Die Hände werden mit der Zeit geschmeidiger und dann kann man besser daran arbeiten. Ich sollte zu Anfang die folgende Übung machen: Die Finger vor eine Zigarettenschachtel stellen (damals war Rauchen noch nicht verpönt), Handhaltung genau wie beim Klavierspielen, und nacheinander mit jedem Finger auf die Schachtel tippen, während die anderen Finger davor auf der Tischplatte bleiben. Es reicht auch ein dünnes Buch, sogar ein Heft oder, wenn die Finger überhaupt nicht so recht nach oben wollen, sogar ein Blatt Papier. Die Hauptsache ist, daß man die Finger einzeln bewegt, während die anderen möglichst entspannt auf dem Tisch liegen bleiben.
 
T
thor
Dabei seit
4. Jan. 2010
Beiträge
13
Reaktionen
0
Danke für den Tip mit der Zigarettenschachtel! Muss es eine bestimmte Marke sein?:D Beruhigt mich aber zu hören, dass die Finger sich mit der Zeit darauf einstellen können!
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Es gibt im Forum einen Thread mit Links zu diversen Websites über Klavierspielen, Noten etc. Dort findest du auch eine Website über die Anatomie der Hände. Das ist eine interessante Lektüre für alle, die sich wundern, warum die Finger so ungerne einzeln aktiv sind.
 
P
peterk
Dabei seit
29. Dez. 2009
Beiträge
162
Reaktionen
0
Hi!

Gleich mal beim Frühstück exerziert. Allerdings mit dem Salzstreuer der auch prompt umfiel (7 Jahre Pech?). Bei der ganzen Anstrengung der Finger stell ich mir die Frage, wie ist das mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen? Entzündungen der Sehnen usw. Gibts dafür einen Leitfaden zur Vorbeugung? Tips? NoGo´s?

Gruß, Peter

Das kommt nicht von heute auf morgen. Im Moment würde ich noch keine großartige Übungen empfehlen. Die Hände werden mit der Zeit geschmeidiger und dann kann man besser daran arbeiten. Ich sollte zu Anfang die folgende Übung machen: Die Finger vor eine Zigarettenschachtel stellen (damals war Rauchen noch nicht verpönt), Handhaltung genau wie beim Klavierspielen, und nacheinander mit jedem Finger auf die Schachtel tippen, während die anderen Finger davor auf der Tischplatte bleiben. Es reicht auch ein dünnes Buch, sogar ein Heft oder, wenn die Finger überhaupt nicht so recht nach oben wollen, sogar ein Blatt Papier. Die Hauptsache ist, daß man die Finger einzeln bewegt, während die anderen möglichst entspannt auf dem Tisch liegen bleiben.
 
N
Novemberregen
Dabei seit
12. Dez. 2009
Beiträge
32
Reaktionen
0
Und wenn die Übung überhaupt nicht gelang und der Übene deprimiert war, hatte er die Zigaretten ja gleich griffbereit... :D

Ich wollte eigentlich nur fragen, ob die restlichen Finger auf den Tasten liegen müssen? Genau weiß ich gar nicht, was meine Finger so machen, am Klavier sind die nämlich selbstständig ( ;) ) , aber ich glaube, dass ich auch oft in der Luft hänge; zumindest bei etwas anspruchsvolleren Stücken, über drei bis vier Oktaven gespielt werden.
 
C
classican
Dabei seit
11. Okt. 2008
Beiträge
311
Reaktionen
0
Mit "Fesselübungen" und ähnlichem wäre ich als Anfänger besonders vorsichtig.
Eine Eigendynamik der Finger lässt mich auch unweigerlich an ein ungewohntes Gefühl und Verspannungen denken.
Bei mir merke ich es selber, dass, falls ich mich mal völlig verspannt und uneingespielt an das Klavier setze, kleiner und manchmal sogar Zeigefinger der rechten Hand in der Luft befinden.Bin ich entspannt habe ich damit keine Probleme.
Daher rate ich, dass man sich über den direkten Kontakt mit der Taste (für Einsteiger vl. auch "kalt" und "unangenehm") bewusst freut.Sich also das Gefühl merkt, wie die Finger auf den Tasten liegen, und probiert dieses Gefühl festzuhalten.
Dies ist jetzt natürlich eher eine psychologische als eine anatomische Herangehensweise.Ich halte sie aber auch für wichtiger.
Und zur Frage, ob die Finger auch auf den Tasten liegen sollten:
Ja, den sonst haben manche Finger zur Taste eine andere Strecke zurückzulegen, was sich in herausstehenden Noten oder Unregelmäßigkeiten auswirken würde.
Schönes Wochenende,
classican
 
rockpianist
rockpianist
Dabei seit
8. Okt. 2006
Beiträge
67
Reaktionen
0
Nach 4 Wochen ...

musst Du Dir "Null" Gedanken machen. Das wird schon und kommt meist von allein, wenn Du die Grundregeln der Fingerhaltung beachtest.
rockpianist
 
Babsbara
Babsbara
Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
264
Hallo!

Meine kleinen Finger laufen auch immer davon bzw. hängen in der Luft. (Ist bei mir aber auch beim Tippen so, wie ich gerade merke.) Mein virtueller KL weist auch immer darauf hin, dass ich den kleinen Finger nicht abspreizen soll, aber ich krieg das seltenst hin. Gibt es dafür auch einen Tipp?

LG,
Babs
 
G
gubu
Guest
Hallo,

ich spiele seit 4 Wochen Klavier und habe eine weitere Frage an euch! Meine Finger wollen beim spielen nicht alle auf den Tasten liegen bleiben, wenn ich ein Stück(chen) spiele. Ist das schlimm, muss ich daran arbeiten oder kommt das mit der Zeit von allein? Selbst wenn ich mich stark darauf konzentriere, heben sich z:b der Zeigefinger ein wenig von der Klaviatur ab! Vlt. gibt es ja nette Übungen die Ihr mir empfehlen könnt!?

Nach MEINER Erfahrung legt sich das relativ schnell von allein....:p
 
 

Top Bottom