Debussy - The little shepherd

Sesam

Sesam

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Huhu, liebes Forum!

Wie in einem anderen Faden bereits geschildert, soll/darf ich in ca. 3 Wochen auf einem Weihnachtsschülervorspiel etwas vorspielen :D
Zwei Stücke von Debussy, eines davon ist das hier Hochgeladene. Ich möchte von euch wissen, was ich (noch:D) schöner machen kann. Nur immer her mit den Ideen! Das zweite (The snow is dancing) gibts nächste Woche.
Achtung, ich habe mal wieder digital gespielt. Bei Debussy darf man das eigentlich wirklich nicht. Gelobe Besserung, nächste Woche.

LG, Sesam

[MP3="http://api.ning.com/files/whADIUwOfpdcA5yA1ZdO4yG1wcJdIi9fNDSzmM4MWsA_/Thelittleshepherd.mp3"]2534231[/MP3]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.211
Reaktionen
5.877
Hi, Sesam,

ich find's wunderschön und wäre gerne beim Konzert dabei.
Da ich das Stück nicht kenne, kann ich leider nichts weiter konstruktives beitragen, außer, dass ich beim Hören einfach nicht "in den Takt rein komme". Ich kenn ja die Noten nicht und weiß, dass bei Debussy rhythmisch viel möglich ist... Aber ich fand keinen durchgehenden Puls... vll. leichte Temposchwankungen?? OK, ich guck mir erst mal die Noten an und bin gespannt auf die nächste Aufnahme (wie ein Regenschirm)!

Klavirus
 
Mikifan

Mikifan

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
400
Reaktionen
4
sorry, aber ich sehe da nur die Zahlen. Ist das irgendetwas falsch oder geht das nur nicht, da ich nicht bei Clavio.org angemeldet bin?
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.002
Reaktionen
2.318
Hallo Sesam,

ein sehr schönes Stück hast Du da ausgesucht. Du kannst Dich da wirklich auf Dein Vorspiel freuen. Du kannst es ja schon gut. Nun kannte ich das Stück schon aus eigener Erfahrung und damit auch die kleinen Probleme damit. Ich mußte mir aber auch beim Anhören die Noten holen, um die kleinen Unregelmäßigkeiten feststellen zu können.
Eine der Schwierigkeiten in diesem Stück sind an einigen Stellen die Notenwerte von Halben und Vierteln. Man hat den Drang vorzeitig weiter zu spielen und dann ist man etwas zu früh. Mir fiel das z.B. in Takt 6 LH die letzte Halbe, die ist etwas zu kurz. Das wurde fast eine Viertel.
Höre Dir das ganze Stück mit den Noten mal an und versuche die Viertel aus dem 5 Takt als Grundtempo gedanklich für die folgenden Takte mitzunehmen und bei den Vierteln und Halben darauf zu achten also zu zählen. Die Achteltriolen in Takt 8 und später in Takt28 sollen ja das halbe Tempo wie vorher die 16tel Triolen haben.
Wenn Du am Digi übst und später am Flügel oder Klavier vorspielst, versuche nicht mit hohem Risiko die letzte Terz ganz am Schluss mit der RH extremes ppp zu spielen. Meiner Meinung nach ist die Gefahr groß, daß die Terz dann nicht kommt, und das wäre ganz schlecht. An den Digis, die ich kenne kommt der Ton sehr viel zuverlässiger als am Klavier, am Flügel geht es aber besser.
Zu meinen Anmerkungen der Notenwerte. Um diese Unregelmäßigkeiten festzustellen, muß man das Stück schon sehr gut kennen. Mach Dir keine Sorgen beim Vorspiel, denn da sitzt keiner mit den Noten in der Hand. Versuche es nur für Dich selbst heraus zu finden.

Gruss
Moderato
 
Sesam

Sesam

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Huhu!

ich find's wunderschön und wäre gerne beim Konzert dabei.
Das ist ein sehr schönes Kompliment :kuss:
Da ich das Stück nicht kenne, kann ich leider nichts weiter konstruktives beitragen, außer, dass ich beim Hören einfach nicht "in den Takt rein komme". Ich kenn ja die Noten nicht und weiß, dass bei Debussy rhythmisch viel möglich ist... Aber ich fand keinen durchgehenden Puls... vll. leichte Temposchwankungen??
Das ist eine sehr hilfreiche Anmerkung. Denn, obwohl das Stück keinen hum-da-da hum-da-da Rhythmus hat, soll man beim Hören nicht im rhythmische Nirvana verschwinden. Moderato hat in seinem Beitrag dazu etwas Gutes geschrieben:

Eine der Schwierigkeiten in diesem Stück sind an einigen Stellen die Notenwerte von Halben und Vierteln. Man hat den Drang vorzeitig weiter zu spielen und dann ist man etwas zu früh.
Seit gestern zähle ich jetzt laut mit (meine Güte, wie man sich da konzentrieren muss :floet:) und versuche den Rhythmus oder besser den Puls des Stückes noch mehr zu verinnerlichen.

Wenn Du am Digi übst und später am Flügel oder Klavier vorspielst, versuche nicht mit hohem Risiko die letzte Terz ganz am Schluss mit der RH extremes ppp zu spielen. Meiner Meinung nach ist die Gefahr groß, daß die Terz dann nicht kommt, und das wäre ganz schlecht. An den Digis, die ich kenne kommt der Ton sehr viel zuverlässiger als am Klavier, am Flügel geht es aber besser.
Danke für diesen "goldenen" Tipp! Gar nicht auszumalen, wenn die Schlussterz stumm bleibt. Ganzes Stück verpatzt :evil: :D

Also vielen Dank euch beiden für die guten Hinweise!!

LG, Sesam
 
 

Top Bottom