Das ewige Leid mit fliegenden Notenblättern

  • Ersteller des Themas Cheval blanc
  • Erstellungsdatum


Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
4.241
Reaktionen
7.513
Das Thema gab es schon zwölfundneunzig mal. Womöglich ist da auch irgendwo die perfekte Lösung dabei.

@Walter, danke für die Ermahnung, freut mich sehr. Aber auch, wen nicht seit 2006 hier ist, wie du, könnte in der Lage sein, SuFu zu benutzen. Z.B. hier findet man schonmal was. Wem es nichts ausmacht, seine Erfahrungen immer wieder und wieder zu erzählen, muss wohl Lehrer sein. :007:
Wenn Du den von Dir verlinkten Faden genau gelesen hättest, wäre Dir vielleicht aufgefallen, dass die von @Cheval blanc vorgeschlagene Lösung (bzw. die Produkte) nicht dabei waren.

Die Wiederholung von Themen in Clavio ist nun wahrlich nichts Neues. Wenn's einen nervt, gibt es ein probates Mittel: einfach den Faden nicht lesen.
 
Albatros2016
Albatros2016
Dabei seit
13. Aug. 2019
Beiträge
5.008
Reaktionen
6.331
Dromeus
Dromeus
Dabei seit
23. März 2021
Beiträge
623
Reaktionen
597
Ich gestehe ja, dass ich klammheimlich eine diebische Freude hatte, dass ausgerechnet Herr T. den Bapper vorführt :lol:.
 
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
972
Reaktionen
1.415
Wenn man an einem Flügel sitzt und auf eine freie weiße Wand blickt, kann man die Noten beliebig klein kopieren. Z.B. 9 Seiten auf ein Din.A4-Blatt. Dann die Notenablage nach unten klappen. Den großen Schlüsselbund vom Flügel nehmen und dort einen Beamer platzieren. Die Noten projiziert man dann mit eben diesem Beamer an die Wand. Vorteil: Funktioniert auch bei Kerzenlicht. Nachteil: Wenn man vergessen hat, wo man den Schlüsselbund hingelegt hat, kann man nicht mehr vor die Tür und ist sein eigener Gefangener. :coolguy:
 
Robinson
Robinson
Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
835
Reaktionen
484
Sollte mit einem DigitalPiano, Klavier auch funktionieren:005:
 
Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
4.241
Reaktionen
7.513
So, ich poste mal einen kleinen Praxistest.
Der Ordner mit 40 Seiten eignet sich sehr gut für 1-2 seitige Stücke bzw. für längere Stücke mit geeigneten Stellen zum Blättern.
Er liegt gut auf dem Notenständer.

Der andere Notenordner kann bis zu 6 Seiten aufnehmen, bei 5-6 Seiten müssten geeignete Stellen zum Wenden vorhanden sein. Beim Erstgebrauch war er nicht so leicht zum Aufstellen, mit ein bisschen Hin- und Herbiegen gibt sich das aber schnell.

Spiegeleffekte durch die Plastikstreifen am Rand gibt es nur minimale.

Dadurch, dass circa 95% des Notenblattes in beiden Ordnern nicht unter Plastik liegen, kann man in der Tat schnell eine Bleistiftnotiz einfügen.

Fazit: Wirklich ein guter Tipp!! Ich werde Ordner dieser Art für meine ganz bzw. "mittel"aktuellen Stücke nehmen.

BTW: Ich kaufe die Notenhefte, die ich haben möchte, fertige aber immer Kopien davon an, weil ich mir einiges in den Noten hineinschreibe.
 
 

Top Bottom