Carl Wild-Klavier: Preisschätzung?

Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
101
Reaktionen
0
Hallo!

Der Chef meines Freundes hat einem Abstellraum ein Klavier stehen. Wenn ich meinen Freund hin und wieder mal begleite, schiele ich jedesmal auf das Klavier, konnte aber noch nie spielen, weil es völlig zugestellt war. Gestern hatten wir mal richtig Zeit, haben die Stellwände, die den Zugang zum Klavier verstellten, beiseite geräumt und ich hab mich mal ausgetobt :-) Abgesehen davon, dass es etwas verstimmt war (aber nicht mal allzu schlimm), fand ich es wundervoll, darauf zu spielen. Schöner Klang, super Anschlag, optisch recht altmodisch mit einigen hübschen Verzierungen, kurzum: Ich wollte gar nicht mehr weg :D

Das Klavier ist von dem Regensburger "Klavier- und Harmoniumhaus Carl Wild", wovon ich noch nie etwas gehört habe. Über die Google-Suche findet man nicht viel, was mit Klavieren zu tun hat.

Deshalb wollte ich mal fragen, ob jemand von euch, der sich mit Klaviermarken und Preisen auskennt, es aufgrund des Herstellernamens schätzen kann, wieviel das Schätzchen denn Wert wäre. Genauere Informationen könnte ich wohl die nächsten Tage (nach dem Wochenende) rausfinden. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte, ob ein altes Wild-Klavier eher für 500 Euro oder für 2500 Euro weggeht. Dass es nicht präzise geht, ist mir schon klar. Aber ich bin ernsthaft am Überlegen, ob ich dem Chef meines Freundes nicht ein Angebot machen soll. Ein bisschen sparen, ein bisschen bei den Eltern betteln... :D Kommt eben auf den Preis an. Das Klavier schaut außer mir sowieso keiner mehr an. :(
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
101
Reaktionen
0
Wirklich keiner :confused:

Kennt denn jemand Carl-Wild-Klaviere?

Bittööööö!!!!
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Carl Wild war nach heutigem Wissensstand wohl nur Händler, obwohl er sich selbst als Inhaber eine Klavierfabrik in Regensburg bezeichnet hat.
Das Instrument stammt vermutlich aus der Zeit vor dem 1.WK und hat als noname-Produkt ungeachtet eventueller klanglicher Qualitäten keinen nenneswerten Wert.
Bei ebay dürfte so ein Instrument etwa 10-125,- Euro bringen, je nach Bechreibung und Fotos.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
101
Reaktionen
0
Uh, bei dem Preis reib ich mir doch glatt die Hände und spekuliere auf eine Anschaffung :D Danke für die Einschätzung, Meister :-)!Wobei fishermans Variante mit dem Schenken auch nicht verkehrt wäre ;)

Auf dem Klavier ist eben so eine Metall-Plakette drauf, deswegen ging ich mal davon aus, dass Carl Wild der Hersteller war. Wie gesagt, mir sagt der Name eh nichts. Es ist, wie gesagt, ziemlich zugestellt mit Gerümpel, was es schwierig macht, mal einen Blick reinzuwerfen. Krass, dass es anscheinend schon so alt ist. Es wirkt wirklich sehr gepflegt und scheint in Ordnung zu sein. Vielleicht sollte ich wirklich mal nachfragen, ob er es hergeben will.

Könnten irgendwelche anderen Informationen, die sich an dem Klavier befinden, noch relevant und preisentscheidend sein, nach denen ich suchen sollte? Und kann ich selbst irgendwelche Fehler feststellen, die einem nicht sofort auffallen würden?
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
0
Das Problem ist ja meistens, dass der Verkäufer meint einen zu geringen Preis zu bekommen oder man man befürchtet das zumindest. Hinzu kommt noch das es der Chef von deinem Freund ist. Der Wert ist wohl wie Klavierbaumeister schon geschrieben hat 10-125 Euro. Nimm einen unabhängigen Fachmann mit der das Klavier begutachtet. Der wird euch den ungefähren Wert sagen und du musst kein schlechtes gewissen haben. Wenn er größere Mängel findet kann er dir evtl. auch von dem Kauf abraten bzw. dich beraten.

Gruß Axel
 
 

Top Bottom