Buch „Die Kunst des Übens“ von Michael Wessel

B

brennbaer

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.728
Reaktionen
1.310
Schmeiß doch mal die Suchfunktion an!
;-)
 
MicAA

MicAA

Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
178
Reaktionen
61
Jetzt bräuchte ich bitte eine Rezension der Rezension... Nach dreimal durchlesen habe ich mir hauptsächlich gemerkt, dass Jan Reichow primär die Seiten 370 und 373 toll findet und ausgibig zitiert...

Ok, ernsthaft: Das Buch besteht also aus "Dialoge[n], oft durchaus flapsige, jugendbewegte, studentisch-forsche" und ist "eine wahre Fundgrube von Einsichten, Denkanstößen, Übe-Konzepten, wo auch immer man es aufschlägt".

Hm, wirklich konkret finde ich diese Aussagen nicht gerade. Die Zitate finde ich aber wirklich anstrengend zu lesen, dann kann ich in der Tat auch direkt Proust lesen.
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
Ein Zitat daraus, ist eigentlich auch interessant:
Eins hat mich allerdings gewundert: In diesem gewaltigen Kompendium, das von Wissen und Zitatfreudigkeit überquillt, habe ich ein paar Namen vermisst, die zum Üben durchaus Sachkundiges beigetragen haben: z.B. Alfred Cortots "Grundbegriffe der Klaviertechnik", Czeslaw Mareks "Lehre des Klavierspiels", auch ein schönes Buch von Seymour Bernstein "Mit eigenen Händen - Selbstverwirklichung durch kreatives Klavierüben", übrigens: durchaus keine esoterische Übung, ebensowenig wie das folgende von Martin Gellrich: "Üben mit Lis(z)t", wobei in das Wort "List" ein eingeklammertes z eingefügt ist, Untertitel: "Wiederentdeckte Geheimnisse aus der Werkstatt der Klaviervirtuosen".
 
 

Top Bottom