Beratung beim Kauf eines alten kleinen Flügels

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Flügelklang, 9. Jan. 2020.

  1. Flügelklang
    Offline

    Flügelklang

    Beiträge:
    2
    Guten Tag,
    ich möchte mich hier vorstellen. Mein Name ist Ulf,bin 51,spiele nach 30 Jahren Pause wieder Klavier und bin am Kauf einen kleineren Flügels interessiert. Gewisse Kompromisse bezüglich des Klanges bei den bevorzuhgten 150cm Flügel sind mir bewusst, der mögliche freie Blick über das Instrument und die Instrumentenästhetik sind mir aber auch wichtig. Am liebsten wäre mir ein Instrument aus den 20/30er Jahren was dann nur technisch instandgesetzt werden sollte. Ist es realistisch bei einem Einkauf von 500-1000 Euro unter 4000 zu bleiben?
    Für Eure Meinung danke ich schonmal im Vorraus.
     
  2. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.832
    da gehört eine große Portion Glück dazu.
    So was gibt es es halt nicht beim Discounter...
    Nimm die Größe bis 170cm dazu, dann ist die Chance größer.
     
  3. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.832
    Und wenn schon 150, warum nicht auch 140cm?
     
  4. Perpetuum
    Offline

    Perpetuum

    Beiträge:
    13
    Wenn der Flügel eine gute Substanz hat und nur technisch instandgesetzt werden muss könnte das schon klappen mit dem Budget. Das heißt aber, dass die Oberfläche dann Original bleiben würde, weil alleine eine Neulackierung mit einigen Tausend Euro zu Buche schlägt. Das Maß 150 ist allerdings recht selten. Falls bis 160 auch noch passen sollte, gibt es eine viel größere Auswahl für einen Treffer. Ich hatte vor einem Jahr eine ähnliche Situation - bei mir wurde es dann ein 163 er Grotrian-Steinweg-Flügel, mit dem ich sehr glücklich bin.
    Viel Erfolg bei der Suche.
    Gruß Stefan
     
    pianochris66, samea und Evaaa gefällt das.
  5. Boogieoma
    Offline

    Boogieoma

    Beiträge:
    903
    Mein Ibach-Flügelchen (168) von 1916 bakam ich insgesamt auch in diesen Preisrahmen, er sah halt optisch nicht so schön aus, aber mein Klavierbauer hat ihn ganz gut technisch hinbekommen. Ich freue mich jeden Tag, an dem ich auf ihm spielen kann.
    LG Ursula
     
  6. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    3.382
    Ich war mal 1,83 groß.
    Jetzt nur noch 1.81 groß.
    Wird bestimmt noch weniger.
    :009:
     
  7. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.270
    Weil 150cm die Untergrenze ist, ab der die klanglichen Kompromisse eines Zwergflügels einigermaßen erträglich sind. Noch kleinere Flügel – so jedenfalls meine Erfahrung – klingen wirklich nicht mehr schön.

    Aber Versuch macht kluch, wenn der Berdux in der Nähe ist, kann man ihn natürlich mal anschauen.
     
    agraffentoni gefällt das.
  8. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.606
    Dem Hund unterm Tisch befällt schon das heimliche Grauen. Und Altefrau wird ratlos sein, wen sie dann als ersten füttern soll. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Jan. 2020
    pianochris66, brennbaer und altermann gefällt das.
  9. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    3.377
    Mein Ibach von 1922 (160, "Zwergflügel" laut damaligem Katalog) liegt etwas über Deiner oberen Preisgrenze, aber nicht sehr viel. Klanglich bin ich nach wie vor sehr zufrieden.

    Was Du brauchst, ist Geduld beim Suchen und (hoffentlich) Finden.
     
    Boogieoma gefällt das.
  10. Einflügler
    Offline

    Einflügler

    Beiträge:
    431
    Bei den Kleinflügeln unbedingt Blüthner Modell 11 berücksichtigen, der klingt wirklich gut, gibts allerdings selten so günstig. Ebenfalls besonders gut Glockenflügel von Mand, oder der Doppelkreuzer von Ibach.
     
  11. Flügelklang
    Offline

    Flügelklang

    Beiträge:
    2
    Danke bisher für die Vorschläge.Den Mand Glockenflügel und den kleinsten Ibach 160 werde ich bei meiner Suche berüchsichtigen.
     
  12. dilettant
    Offline

    dilettant

    Beiträge:
    7.270
    So einen hab' ich. Bei meiner Suche nach Kleinflügeln hat dieses Modell gewonnen. Ich habe ein Exemplar um 1940, er wird aber bis heute gebaut. Die Exemplare aus DDR-Zeiten haben einen schlechteren Ruf, sind aber auch deutlich günstiger zu haben. Irgendwann wurde meines Wissens der Rim etwas geändert, er ist dann hinten breiter, wodurch vermutlich der Reso etwas größer wird und der Basssteg nicht ganz bis an den Rand vom Reso reicht, wie es bei mir der Fall ist (mit entsprechenden Nachteilen für den Klang)

    Falls Du, @Flügelklang, meinst, dass Heimaufnahmen bei der Entscheidungsfindung helfen, kannst Du Dir hier (Vorsicht, Eigenwerbung!) ein paar anhören: https://soundcloud.com/dilettant-3 (Bis auf die Papillons, die sind woanders aufgenommen).

    Man findet auch häufiger Grotrian-Steinwegs in dieser Größe, die hatten mir auch immer ganz gut gefallen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Jan. 2020 um 08:14 Uhr
    Barratt, pianochris66 und Peter gefällt das.
  13. J+S
    Offline

    J+S

    Beiträge:
    13
    Bei den Flügeln der 150-160cm Klasse ist erhöhte Aufmerksamkeit angebracht, weil die gerne als professionelle Übe- und Lehrinstrumente ge- oder besser verbraucht werden.
    Man trifft hier häufiger auf abgespielte Exemplare als z.B. bei den größeren Flügeln.