Benjamin Britten "War requiem" Euren Rat erbeten

  • Ersteller des Themas Stegull
  • Erstellungsdatum
Stegull

Stegull

Dabei seit
18. Mai 2010
Beiträge
2.736
Reaktionen
3.117
Hallo Clavio-Gemeinde,

wir hatten am Wochenende eine fantastische Aufführung dieses Werkes hier in Hannover:

https://www.ndr.de/kultur/musik/kla...es-War-Requiem-in-Hannover,warrequiem400.html

Noch heute am Frühstückstisch war dies das dominierende Thema.

Meine Frage an Euch (vor allem an die Fachleute und Kompetenz dieses Forums @mick , @Rheinkultur , @rolf , @hasenbein ): Welche CD-Einspielung ist empfehlenswert (eventuell kurz beschreiben warum diese Einspielung empfehlenswert ist)? Es soll ein Weihnachtsgeschenk an eine fachlich nicht ganz unerfahrene Person gemacht werden und ich bin außerstande das zu beurteilen.

Natürlich könnte ich mir einen Wolf googeln dazu, aber wenn ich schon einmal hier angemeldet bin - warum nicht euch fragen?

Danke für Eure Hilfe schon einmal im Vorraus.
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.705
Reaktionen
20.011
Ich kenne keine Aufnahme davon. Ich habe das Stück einmal live in München gehört, da hat Bo Skovhus den Bariton-Part gesungen. Das fand ich damals sehr beeindruckend. Wenn es eine Aufnahme mit Skovhus gibt, würde ich da auf jeden Fall mal reinhören.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.666
Reaktionen
8.861
Näher am Geschehen dran sein als bei der remasterten Decca-Aufnahme von 1963 unter Leitung des Komponisten geht nicht. Dank Peter Pears und Dietrich Fischer-Dieskau unter den Solisten britisch-deutsche künstlerische Aufarbeitung erlebter Geschichte, die den meisten Mitwirkenden unmittelbar vor Augen stand. Inklusive Zeitdokumente von Probe und Studioproduktion.

LG von Rheinkultur
 
E

Edeltraud

Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
372
Reaktionen
302
Möchte Rheinkultur zustimmen - meine Empfehlung wäre auch die mit Peter Pears und dem Komponisten als Dirigent. Authentischer geht nicht. Alternativ: In einem Chor mitsingen, der das Werk aufführt und somit auch eine Einstudierung miterleben. Wobei das nicht ganz einfach sein wird - so ein Projekt können sich die wenigsten Amateurchöre leisten bzw. werden für eine Kooperation angefragt.
 
 

Top Bottom