Bei einem guten Klavier klanglich kein Unterschied zum Flügel

P

Play

Guest
Als mein Klavierstimmer neulich da war, fragte ich ihn, ob es Sinn machen würde, einen Flügel zu kaufen, da der Klang dann womöglich viel besser sei. Da meinte er: Nein! Es würde keinen Sinn machen, einen Flügel zu kaufen, da der Klang, gemessen an meinem Klavier, erst besser würde, wenn der Flügel über 2m lang sei. Wenn ich aber nun einen Flügel von unter 2m kaufen würde, dann wäre der Klangunterschied, bzw. die Klangverbesserung verschwindend, bzw. nicht existent.
Das Einzige was anders wäre, wäre die Spielart. Klanglich aber, würde man da keinen Qualitätsschritt nach oben machen.

Das hat mich doch gewundert, dachte ich bislang: Flügel = differenzierter und nuancenreicher als Klavier (vergleicht man zumindest jeweils in gehobenen Kategorien).
Auf der einen Seite freut mich natürlich, dass der Stimmer mein Klavier somit praktisch lobt. Auf der anderen Seite fällt für mich ein wichtiger Grund weg, überhaupt einen Flügel zu kaufen. Abgesehen von dem optischen Eindruck, der bei einem Flügel natürlich viel schöner ist.

Hat mein Klavierstimmer denn überhaupt Recht?
 
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallöchen Play,
ich muß Deinem Klavierstimmer leider rechtgeben.
Vor einigen Jahren lebte ich in Berlin und Arbeitet so zu sagen um die Ecke wo auch
Steinway seine Vertretung hatte. Hier wurde mir die Möglichkeit geboten durch einen
Freund der Konzertpianist studierte, auch immer wieder mal auf einem Konzertflügel ca. 272 cm lang zu spielen.
Ich kann Dir nur sagen, dass war ein brachiales Erlebnis von Klang. Die Schwingungen
der Töne und das jeweilige Volumen waren einfach umwerfend. Wenn Du einmal diese
mehr seltene Gelegenheit hast auf so einem Instrument zu spielen, dann sofort.
Diese Klangerlebnis ist einfach genieal.
Nun zu der obigen Sache direkt. ab Flügellänge 188 cm besser noch 205 cm kann man
dann auch den immer größeren Klang und Volumen der Flügel erhören.
Je länger der Flügel, um so stärker wird das Tonerlebnis, dass optimal beim Konzertflügel
endet. Darunter wird man kaum eine Änderung zum guten Klavier heraushören können,
außer, dass der Flügel wenn er offen und Kleiner ist trotzdem lauter klingt als ein Klavier.
Hoffe Dir damit auch eine kleine Hilfe zu geben.
Viele Grüße Jörg aus dem Taunus
 
P

Play

Guest
tja, wieder 20.000 Euro gespart ;)

Mit der Lautstärke ist das eh so eine Sache. Mein Klavier kommt mir recht laut vor, auch finde ich es schwer, leise darauf zu spielen, ohne gleichzeitig langsamer zu werden. Also ginge es mir keinesfalls um eine "Lautstärkensteigerung", sondern wirklich darum, dass die Töne am Flügel mehr Nuancen und Timbre hätten. Aber wenn dem nicht so ist ... dann bleibt wirklich nur die bessere Spielart (wobei moderner Klaviere sind ja schon so ausgereift) und natürlich der optische Effekt eines Flügels.

Aber momentan bin ich auch zufrieden mit meinem Klavier und für mich als Anfänger wäre ein Flügel auch wie Säue vor die Perlen. Und außerdem muss man ja auch was haben, worauf man sich langfristig freuen kann, also wirds wohl mit dem Flügel erstmal nichts.

Ich hab übrigens schonmal auf einem Boesendorfer 290 Imperial gespielt, allerdings war das wirklich ganz am Anfang und ich konnte fast nichts spielen. Ich hab dann irgendein Pupsiliedchen darauf gespielt und mir fiel dabei nicht irgendeine Außerordentlichkeit auf am Klang auf. Heute säh das vielleicht anders aus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallöchen Play,
leiser geht noch mit dem linken Pedal, das benutze ich auch sehr oft, da meine Ohren
etwas lediert sind. Da wir beim Flügel waren noch ein kleiner Hinweis.
Ein Flügel von der Firma Schimmel in Länge 166 cm kostet neu ca. 26.500.-- €.
Konzertflügel der Firma Steinway sind um ein vielfaches wenn sie neu sind teuerer.
Auch gebraucht sind die nicht wesentlich billiger.
Also Kopf hoch und versuchen Piano zu spielen, was garnicht so einfach ist.
Man muß immer wieder probieren ob die Töne noch angeschlagen werden oder der Hammer vor den Saiten zum Stillstand kommt.
Grüße Jörg
 
A

andris_k.

Guest
Also ich persönlich kann das nicht so nachvollziehen. Überall wo ich war und wo es eine Möglichkeit gab sowohl am Klavier als auch am Flügel zu spielen habe ich beides ausprobiert und das Spielen am Flügel hat einfach irgendwie mehr Spaß gemacht und subjektiv fand ich auch den Klang und das Spielgefühl besser.
Vielleicht waren das nicht die besten Klaviere dieser Welt aber die Flügel waren ja auch nicht die besten...

Ich würde an deiner Stelle nicht jetzt einen Flügel kaufen, sondern noch etwas warten, bis du wirklich gut geworden bist und dann auf jeden Fall einen Flügel kaufen, wenn du es dir leisten kannst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Auch nicht schlecht. Probieren und den Klang wirken lassen.
Gruß Jörg
 
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Was deinen subjektiven Eindruck betrifft gebe ich dir natürlich recht, den ein Flügel
ist eben ein Flügel, auch wenn er nur 150 cm hat. Ich würde sagen ein erhebendes
Gefühl mit so einem wunderschönen Intrument zu spielen.
Grüße Jörg
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Das höchste ist auch für mich das Spielen auf einem Flügel. Gerade gestern hatte ich die Klavierstunde wieder mal auf dem Bösi. Ich empfinde das Spielgefühl einerseits auf dem Piano und andererseits auf dem Flügel total unterschiedlich. Auch die Klangmöglichkeiten sind in meinen Ohren viel differenzierter.

Ich bin ja auf der Suche nach einem sehr guten Klavier, wobei ein Steinway V 125, Förster 116 bzw. Förster 125 in der engeren Wahl sind. Zusätzlich habe ich mich jetzt auch noch über Steingräber Klaviere erkundigt. Da gibt es die Pianos 130 und 138 mit Repetitionsmechanik (sollen in Paris als weltbeste Pianos prämiert worden sein), die ein flügelähnliches Spielen ermöglichen. Gespielt habe ich noch nicht auf einem, aber ich werde mir doch noch die Zeit nehmen und demnächst nach Bayreuth fahren, um die mal auszuprobieren.
 

Pilo

Pilo

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
89
Reaktionen
0
Du hast im Ausgangspost schon das richtige gesagt, in vergleichbaren Kategorien ist der Flügel besser, ansonsten nicht.
Ich nehme jetzt mal nicht an, dass du ein sehr niedriges Piano zu Hause hast, ich schätze jetzt einfach mal gute Mittelklasse. Guter Mittelklasseflügel klingt wahrscheinlich besser, aber einfach jeder Flügel>Klavier funktioniert nicht
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich finde grundsätzlich die Spielart eines Flügels besser, das Pedal ist feiner zu spielen, auch der Anschlag. Das liegt wohl daran, dass die Saiten beim Flügel von unten angeschlagen werden.

Klanglich kommt vllt nicht unbedingt was Besseres bei raus als bei einem guten Klavier.
Dennoch habe ich mich bewusst für einen Flügel entschieden nach vielem Probieren.
Ich finde es auch einfach viel schöner, nicht gegen eine schwarze Wand zu gucken, sondern aus dem Fenster.:p
Der Flügel klingt am Ohr auch anders als ein Klavier. Liegt wahrscheinlich daran, dass die Schallübertragung anders ist.

Für mich ist ein Flügel einfach bedeutend schöner zu spielen. Würde nie gegen ein Klavier tauschen wollen, wenns nicht sein muss.

LG
violapiano
 
P

Play

Guest
Ja, ich mag ja auch mein Klavier. Und neulich hatte ich Besuch von jemanden, der richtig gut spielen konnte. Und zwar die Wanderer Fantasien von Schubert die ja mit zum Schwierigsten gehören. Da hab ich mein Klavier mal richtig in Aktion erlebt und gedacht: Ok, wenn ich nicht spielen kann, liegts nicht am Klavier. Es war toll zu hören, welches Potential mein Klavier WIRKLICH hat.

Weil oft gebe ich dem Klavier die Schuld, bzw. bilde mir ein, dass die Tasten ungleichmäßig sind oder irgendwas hakt oder so. Was allerdings Blödsinn ist.
Da hab ich mir überlegt, ich kauf einen Flügel, wenn ich die Schubert Wanderer Fantasien spielen kann. Also so in drei bis vier Wochen :-)
 
Petz

Petz

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
@Wiedereinsteigerin, würde an Deiner Stelle auch unbedingt Pfeiffer in die Auswahl mit aufnehmen.
 
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Wiedereinsteigerin,
anfang januar 2009 habe ich mein Steinway-Klavier V-122 gegen ein Schimmel 120TN
eingetauscht. Da sind aber auch große Unterschiede im Klang und Mechanik festzustellen.
Anschlag schwerer und die Obertöne zu dünn fast etwas wie blechern. Bin jetzt wieder zu
Meinem Händler und habe nach 3 Wochen den Schimmel in ein R. Ibach-Klavier 125 cm
umgetauscht. Dieses Instrument kann man schon eher mit einem Steinway vergleichen.
Auch preislich. Steinway neu, hätte ca. 23.500.-- € und Ibach hat 16.500.-- € gekostet.
Mechanik gut spielbar schönen vollen Klang, ich bin jetzt mit meinem Instrument sehr zufrieden.
Grüße aus dem Taunus Jörg
 
J

Jörg

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Violapiano,
Um was für ein Instrument handelt es sich bei Deinem Flügel?
Es ist schon toll so ein Instrument zu besitzen und dann auch noch zu spielen.
Ich hatte 30 Jahre ein Steinway-Klavier V-122 und habe mir nun ein Ibach 125 gekauft.
sind auch ganz tolle Instrumente.
Es ist natürlich erhebend vor einem Flügel zu sitzen. Glückwunsch.
Grüße Jörg
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
Das Steingräber-Piano soll einen flügelähnlichen Anschlag haben, womit es möglich sein soll, schnell zu repetieren. Hat jemand Erfahrung damit?

Nachdem mein KL die Förster-Pianos (sehr gute Pianos) und das Steinway V 125 (ganz toll) getestet hat, wird es wohl das Steinway werden. Ich wollte eigentlich noch das Steingräber probieren, was ich aber alleine machen müßte und ich weiß nicht, ob ich deswegen noch nach Bayreuth fahren soll. Ich weiß gar nicht, was ich jetzt noch tun soll. Vielleicht kann mir jemand helfen, der bereits Erfahrung mit einem Steingräber-Piano (130 oder 138 ) hat?
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Einen kleinen Yamaha Flügel. (C2)
Das ist nichts ganz Edles, aber ein sehr solider Arbeiter. Und ein guter Partner und Lehrmeister, sag ich immer.

LG


Hallo Violapiano,
Um was für ein Instrument handelt es sich bei Deinem Flügel?
Es ist schon toll so ein Instrument zu besitzen und dann auch noch zu spielen.
Ich hatte 30 Jahre ein Steinway-Klavier V-122 und habe mir nun ein Ibach 125 gekauft.
sind auch ganz tolle Instrumente.
Es ist natürlich erhebend vor einem Flügel zu sitzen. Glückwunsch.
Grüße Jörg
 
 

Top Bottom