Bechsteinflügel mit Tangentenmechanik Kaufberatung

  • Ersteller des Themas Sabrina-von-der-Ostsee
  • Erstellungsdatum


Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
320
Reaktionen
530
Hallo,
da ich in einem neuen Faden vielleicht ein paar fachkundige Menschen erreichen kann, hoffe ich, ist es ok, hier einen neuen Thread zu erstellen. Aktuell bin ich auf Flügelsuche und habe oben stehendes Angebot entdeckt.
Als erstes stach für mich natürlich der Preis ins Auge. Dass dafür etwas am Flügel gemacht werden muss, ist vermutlich so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich habe ihn noch nicht angeschaut, weil ich 200km entfernt wohne und ein wenig Angst davor habe, umsonst zu fahren, weil er vllt ein Fass ohne Boden sein könnte. Dazu hat er eine Tangentenmechanik, von der ich noch nie hörte und auch im Internet nicht wirklich fündig wurde, außer dass diese Mechanik früher mal genutzt wurde und dass dabei kein Hämmerchen auf der Seite einschlägt, sondern ein Metallstift? Und ein Beispielflügel auf YouTube klang wie ein Cembalo 😅 Der Verkäufer meinte aber, dass die Tangente bei seinem Flügel nur eine Art der Übertragung von Taste zu Hämmerchen ist. Ich bat ihn um ein kurzes Vorführungsvideo mit Klangbeispiel, bevor ich mich auf den Weg dahin begebe. Bei dem Preis muss ja was dran sein, wenn er noch immer nicht verkauft ist, denke ich mir 🤔

Folgende Infos bekam ich noch Vom Verkäufer:
"Zum Bechstein Flügel: Ich hatte meinen Klavierstimmer angerufen, der sich den Flügel näher angeschaut hatte vor dem Inserat hier.
Er sagte, die Saiten seien neu, da diese silberne Stimmnägel haben, die alten hatten eine andere Farbe, ich glaube rot.
Die Filze sind auch neu, da sie rot sind und die alten blau waren.
Wenn ein Resonanzbodenriß da wäre, ist das kein Problem und nicht wertmindernd. Dieser Flügel hat keinen Riss!
Der Flügel hat schon 88 Töne, also oben bis C, nicht nur 85 bis a. Das ist großer Pluspunkt!
Da er gut die Stimmung hält, sind die Wirbel sicherlich erneuert worden, sonst würde er klingen wie „Wackelpudding“.
Die Hammerkopffilze sind vermutlich neu
Die Tangentenmechanik ist bei diesem Modell M normal gewesen, manche bauen so etwas im Nachhinein um, muss aber überhaupt nicht! Daher spielt er sich recht leicht."

Der Preis hier ist doch zu gut, um hakenlos zu sein?😅
 
Zuletzt bearbeitet:
SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
248
Reaktionen
272
Also ich sehe da Hämmer mit Filz auf dem ersten Bild. Der Preis ist attraktiv, aber das Instrument muss Dir gefallen und das ist eine sehr individuelle Entscheidung. 200km sind es definitiv wert, den eigenen Flügel kennenzulernen. Dann auch gleich diesen hier ansehen:

Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?


Wieso fragst Du nicht den Verkäufer, was die Überarbeitung genau beinhaltet hat?
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
320
Reaktionen
530
Ja, er schrieb mir auch, dass er Hämmerchen hat, ich finde nur absolut nichts zur Tangentenmechanik (außer bei den Vorläufern, die nach Cembalo klingen).
Ich bin gespannt auf das Präsentationsvideo morgen, das er mir schicken möchte, und vielleicht kann jemand mit ein wenig Ahnung hier schon beurteilen, ob das eine Niete ist, die ich da anschauen würde. Wobei ich fast glaube, dass jeder Bechstein mit dem nötigen Taschengeld restaurierbar wäre.

Was mutmaßlich überarbeitet wurde, hat der Verkäufer mir geschrieben, er scheint es selbst nicht so recht zu wissen. Ich hab seine Nachricht in meinem Ausgangstext in Anführungszeichen kopiert.
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
12.231
Reaktionen
7.716
Tangentenmechanik heißt nix anderes , als daß der Flügel statt Piloten Tangenten hat - wahrscheinlich die alte Schwandermechanik.

Macht vom Spielgefühl jetzt aber keinen soo großen Unterschied, ist nur für den Klavierstimmer etwas schwieriger zu regulieren.

Der Bechstein hatte im übrigem im Original so eher grünlichen Filz, dieser scheint überholt - roter Filz ist für ein Bechstein unüblich.
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
320
Reaktionen
530
Im Verkaufstext der Anzeige steht auch, dass er 1981 überarbeitet wurde mit neuen Filzen etc. Gutes Auge 😀
Ich warte mal morgen das Vorführvideo ab und entscheide dann, ob ich ihn mir anschaue. Und wenn er mir vor Ort gut gefallen sollte, dann nochmal mit einem Klavierbauer, um eine mündliche Meinung einzuholen. Womit könnte ich preislich bei einer Fachmeinung vor Ort rechnen?
 
Henry
Henry
ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
12.231
Reaktionen
7.716
Ach ist das dann die gebundene Mechanik so wie bei mir?
Das wäre für den Spieler auf jeden Fall kein Nachteil.
Ja, das haben die älteren Bechstein alle -ältere Ibach übrigens auch - hier wurde auch gern die Schwandermechanik dahergenommen.

Ich weiss nicht ob Schwander darauf ein Patent hatte, eine vergleichbare Mechanik anderer Hersteller sah ich nie.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.942
Reaktionen
23.883
Bei mir ist es glaube mit Schraube. Wir hatten da ja schon mal verglichen, erinnere ich mich dunkel.
 
Marlene
Marlene
Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
15.778
Reaktionen
13.742
Dann auch gleich diesen hier ansehen:

Zwei dürftige Halbsätze als Beschreibung und den Name des Herstellers nicht vollständig geschrieben. Wenn jemand bei einem Angebot so schweigsam ist, wäre ich - auch bei einem solchen Preis - skeptisch.
 

K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.193
Reaktionen
961
Der YAMAHA ist vielleicht laut Beschreibung seit 20 Jahren in privater Hand aber nicht in erster Hand weil der Flügel viel älter ist.
 
SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
248
Reaktionen
272
Ein unvollständiges Angebot von einem Laien kann ein besonders schlechtes oder ein besonders gutes sein. Nicht jeder hat Lust, den Unterschied selbst zu ermitteln, aber wenn man schon in Hamburg ist...?
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.803
Reaktionen
1.773
Der Begriff Tangentenmechanik ist irreführend und in diesem Kontext nicht korrekt. Bechstein hat bis 1953 noch Mechaniken verbaut, deren Hebeglieder (Repetitionsschenkel) direkt über eine geachste Holzverbindung (Wippe) an die Klaviatur befestigt sind. Das sieht dann so aus:

Hebeglied-Wippe-Bechstein.jpg

Im Gegensatz dazu sind moderne Hebeglieder nicht direkt mit der Klaviatur verbunden, sondern über eine Schraube mit poliertem Kopf (sie sogenannte Pilote) und einem Filzbelag unter dem Hebeglied (der sogenannten Wippe). Beim Anschlag drückt die Pilote auf den Sattel und berührt den erst wieder, wenn der Hammer nach unten kommt. Sieht so aus:

Hebeglied-Sattel.jpg


Der Unterschied zwischen den beiden Mechaniken besteht in der Art und Weise, wie sie reguliert werden. Das muss man den Klaviertechniker fragen, ob der schon einmal eine solche Mechanik gewartet und reguliert hat. Wenn ja, und wenn er das gut macht, dann spielt sich eine solche Bechstein-Mechanik wirklich großartig, extremst kontrolliert und sehr dynamisch. Eine solche Mechanik ist in jedem Fall einem Umbau auf Pilote und Sattel vorzuziehen, wenn dieser Umbau nicht komplett mit einer Neuberchnung der Geometrie des Spielwerks einhergeht (siehe Precision Touch Design).

Es gibt jedenfalls keinen Grund, diese "gebundene" Mechanik als qualitativ weniger hochwertig anzusehen.
 
 

Top Bottom