Baujahr 1976 und "kaum gebraucht, wenig gespielt"?

P

pppfff

Guest
Kann das stimmen? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ein Klavier in 40 Jahren kaum gespielt worden sein soll. Das ist auch kein Einzelfall, das liest man immer wieder in Anzeigen, egal ob von privat oder vom Händler. Was denkt ihr, wie sind eure Erfahrungen?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Das ist m.E. gar nicht selten. In den 70ern lernt das Kind unwillig, in den 80ern verlässt es das Haus und dann dauert es meist so 20-30 Jahre, bis man einsieht, dass hier ein unnützes Möbelstück rumsteht. Solche Klaviere stehen oft bei Leuten, für die es Ausdruck einer gewissen Bildung und moderaten Wohlstands war. Man kann in der Regel auch als Laie gut erkennen, wie abgespielt die Hämmer sind und ob es noch die originalen sind.

Mein Klavier habe ich z.B. gekauft, als es 8 Jahre alt war und das war wirklich so gut wie unbespielt. Und wären die Leute nicht in Finanzprobleme geraten, so stände es auch nach 40 Jahren noch so bei denen. Neuwertig...just for show!

Dass diese Klaviere dann aber oft einen Wartungsstau haben (weil man ein unbespieltes Klavier erst recht warten muss), steht auf einem anderen Blatt.

PS. Ich habe sogar schon einen Flügel aus den 20ern gesehen, der fast fabrikfrisch war!
 
 

Top Bottom