Bau eines Ständers für Stagepiano mit integrierten Boxen und Verstärker

  • Ersteller des Themas Schweinzohr
  • Erstellungsdatum
S

Schweinzohr

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
18
Reaktionen
4
Hallo,

da wir aufgrund unseres noch ziemlich zerstörungswütigen 3 jährigen Sohnes, haben wir derzeit nun doch von der Anschaffung eines Silent Pianos für unsere Tochter Abstand genommen, und daher dreht sich mein Fokus Richtung günstiges Stage Piano.

rein preislich und ausstattungsmässig gefallen mir jetzt mal:

Roland FP30: + scheinbar super klaviatur
- kein vorverstärker ausgang (nur über kopfhörer klinke)

Yamaha P125: +dürfte klanglich in der klasse die referenz sein
- klaviatur relativ günstig
KORG D1: + robustestes gehäuse in der klasse
+ scheinbar sehr gute klaviatur
- keine integrierten Lautsprecher
- bei den üblichen verdächtigen Shops nirgends zum Probespielen lagernd

selbts wenn unser Sohn da recht rüde zu Sache gehen sollte, denke ich, dass diese Geräte das leichter wegstecken, bzw wenn was kaputt geht, der finanzielle schaden sich in Grenzen halten würde.

Da ja bei solchen Geräten der Lautsprecher-Sound bauartbedingt etwas mau ausfallen muss, hab ich mir überlegt einen Ständer zu bauen, der bessere Boxen gleich integriert hat:
Also JBL control 1 Monitore sowie ein kleiner hochqualitativer Subwoofer wären vorhanden, ein kleiner 3-Kanal Class-D Verstärker mit ausreichend Power ebenfalls. Schwiegervater ist Tischler, wär also ein lustiges Projekt ;-)

Jetzt meine Fragen:
1. hat das KORG D1 schon jemand unter den Fingern gehabt und kann dazu was sagen? Es reizt mich irgendwie, weils echt massiv gebaut sein soll und somit die Strum und Drangzeit unseres Sohnes wahrscheinlich am besten überstehen würde. Ich könnte es natürlich online bestellen und wieder retournieren bei Nichtgefallen, aber da die Klangfarbe das Modell erst beim Hersteller bestellen müsste, und die anderen Läden, die das führen im Ausland sind, ist mir das ehrlich gesagt ein bisschen zu blöd.
2. hat schon mal jemand hier so einen Ständer gebaut und gibts dazu irgendwelche Erfahrungsberichte oder Anregungen oder ist das kompletter Schwachsinn?

Danke schon mal im Voraus!
 
Zuletzt bearbeitet:
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.765
Reaktionen
4.895
hat schon mal jemand hier so einen Ständer gebaut
ich hab mal für ein Kawai ES6 einen Ständer aus Buchenleimholz gebaut. Mußt halt entsprechende Befestigungslöcher vorsehen, damit Gewindeschrauben zu den im Boden des E-Pianos eingelassenen Muffen passen. Sicher findet sich eine Möglichkeit Lautsprecher und Verstärker mit zu integrieren.
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Klangfarbe ist der Laden in Wien?
Die haben jedenfalls etwas mit der entsprechenden Korg-Tastatur rumstehen(ein SV2 glaube ich), mir gefällt die leider nicht.
Klanglich wird das selbstgebaute jedenfalls besser sein als die verbauten Lautsprecher.
Wirklich stark wäre übrigens, wenn Du gleich einen PC mit Touchscreen verbaust.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
selbts wenn unser Sohn da recht rüde zu Sache gehen sollte, denke ich, dass diese geräte das leichter wegstecken, bzw wenn was kaputt geht, der finanzielle schaden sich in grenzen halten würde.
Es ist ein leichtes, diese Plastebomber kaputt zu bekommen. Es braucht nur wenig Kraft, um bspw. eine Taste rauszubrechen oder die mitgelieferten Pedale zu zerstören. Kompakt-Digitalpianos ("Stagepianos" sind für die Bühne) sind nicht kleinkindtauglich.

Bei einem Klavier aus Holz und Metall muß man sich da schon erheblich mehr anstrengen. Außer harmlosen Lackschäden ist da nichts befürchten.
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Hier wird aber gerade viel heißer gekocht als gegessen.
 
S

Schweinzohr

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
18
Reaktionen
4
Hier wird aber gerade viel heißer gekocht als gegessen.
du kennst unseren Sohn nicht ;-) Fernseher ist schon kaputt und wird erst zu einem späteren Zeitpunkt ersetzt.
Uns gehts ehrlich gesagt drum, wenn er ein Instrument, welches mehrere Tausend Euro beschädigt kratzt mich das definitiv mehr als, wenn das Teil einige hundert euros gekostet hat.
Wenns die kritische Zeit überlebt, hat man immer noch ein Instrument, welches man mal zu Oma oder sonstwo schnell mitnehmen kann... von daher eigentlich cool, und später steht eine weit grössere Auswahl an gebrauchten Pianos zur Verfügung, die noch dazu bei gleichem Alter im Schnitt um 1500 euro billiger sind, da die Silentfunktion dann nicht mehr eine so grosse Rolle spielt!

Kompakt-Digitalpianos ("Stagepianos" sind für die Bühne)
wo's doch oft auch wesentlich rauer zur Sache gehen kann, als im feinen Stübchen bei Familie Biedermeier ;-)

Klanglich wird das selbstgebaute jedenfalls besser sein als die verbauten Lautsprecher.
Wirklich stark wäre übrigens, wenn Du gleich einen PC mit Touchscreen verbaust.
Davon geh ich aus, dass der Sound besser wird, wenn der Grand Piano Sound auch aus Lautsprechern kommt, die ein bisschen mehr Mebranfläche haben, als die Mitteltöner von Lautsprechern einer durchschnittlichen Kompakt-Hifianlage ;-)
Ein Tablett wäre ja schnell integriert ;-)
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.105
Reaktionen
5.811
Albatros2016

Albatros2016

Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
3.532
Reaktionen
3.692
S

Schweinzohr

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
18
Reaktionen
4
Wie alt ist denn der Racker?
Will dir nicht zu nahe treten, aber wenn nicht irgendeine Behinderung vorliegt, gibt's auch noch sowas wie Erziehung.
Musik und Klavier können da gute Dienste leisten.
er ist drei und durchläuft eine scheinbar "normale" Phase, die sich in unkontrollierten Wutausbrüchen manifestiert und während der er im Affekt nicht ansprechbar ist.
Er ist definitiv nicht behindert und ich bin hier nicht angemeldet um mir Erziehungstips geben zu lassen. Diese Wutausbrüche treten bei ca 3% der Kinder auf, und legen sich auch wieder im Laufe ihrer Entwicklung.


Wer lesen kann und so...:007:;-)

Ansonsten frag ich mich auch, was da schief läuft.
Meine 3 Kinder, davon 2 Jungs, haben nie irgendetwas zerstört.
Schön für dich, meine Tochter machte das auch nie. Jeder ist anders
 

FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
du kennst unseren Sohn nicht ;-) Fernseher ist schon kaputt und wird erst zu einem späteren Zeitpunkt ersetzt.
Was du dir da ausgesucht hast, ist definitiv empfindlicher als ein Fernseher.

wo's doch oft auch wesentlich rauer zur Sache gehen kann, als im feinen Stübchen bei Familie Biedermeier ;-)
Das ist richtig, aber wie gesagt, du hast dir ja kein Stage Piano ausgewählt. Die kosten um die 2.000 € und wiegen um die 30 kg. Hier ein Beispiel: https://www.thomann.de/de/kawai_mp_11_se.htm Dessen Holzmechanik hält schon einiges aus und das Metallgehäuse macht auch was mit. Aber da mußt du immer noch aufpassen wegen der Knöpfe, also das gleich mitzubestellende Flightcase immer schön zumachen.

Sowas wie ein Korg D1 geht im Vergleich gern schon im Versand kaputt. Die Korg RH3-Mechanik ist einfach super empfindlich.
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Korg verbaut die RH3 auch im Stagepiano SV2.
Pianoteq läuft glaube ich inzwischen auch auf einem Raspberry.
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
... und wenn Du so bastelfreudig bist, dass die Sounds aus dem Computer kommen, dann wäre auch ein reines MIDI-Masterkeyboard eine Option.
 
S

Schweinzohr

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
18
Reaktionen
4
Korg verbaut die RH3 auch im Stagepiano SV2.
das SV2 ist sicher ein tolles Gerät, aber preislich dann doch eher nicht da wo wir hinwollen, es soll ja später mal ein Akkustisches dem günstigen Digi folgen...

Korg verbaut die RH3 auch im Stagepiano SV2.
Pianoteq läuft glaube ich inzwischen auch auf einem Raspberry.
+
... und wenn Du so bastelfreudig bist, dass die Sounds aus dem Computer kommen, dann wäre auch ein reines MIDI-Masterkeyboard eine Option.
also Computerbasteln ist dann nicht mehr ganz meins, da bin ich eher auf der Anwenderseite als auf der Basterseite.

kann niemand was zum D1 sagen?
auf den Youtube Reviews aus Deutschland wird die Qualität der Samples eher bekrittelt, Australier und Amerikaner überschlagen sich fast, ob der qQualität der samples und der Spielbarkeit der Tastatur...
 
V

virtualcai

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
615
Reaktionen
260
Ich habe zur Tastatur schon was geschrieben: ich mag sie nicht und Du musst es selber ausprobieren, bzw. letztlich ist es dann für eine Übergangslösung in dem Preisbereich wohl auch egal.
RH3 im SV2: ich wollte damit nur sagen, daß die Tastatur robust sein sollte.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.181
Reaktionen
2.231
@Schweinzohr ich würde dir empfehlen, ein gebrauchtes kleines deutsches Markenklavier aus den 70er Jahren im Preisbereich von 500 Euro zu kaufen. Das ist mit Sicherheit besser als das Keyboard, auf dem deine Tochter spielt. Und hält mit Sicherheit mehr aus als jedes Digitalpiano. Und wenn dein Sohn seine wilde Phase überwunden hat, kaufst du halt ein Silentpiano. Bis dahin gilt hat: Ohren zu und durch :002:
 
S

Schweinzohr

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
18
Reaktionen
4
Ich habe zur Tastatur schon was geschrieben: ich mag sie nicht und Du musst es selber ausprobieren, bzw. letztlich ist es dann für eine Übergangslösung in dem Preisbereich wohl auch egal.
RH3 im SV2: ich wollte damit nur sagen, daß die Tastatur robust sein sollte.
Dass du die GH3 Tastatur nicht magst, hast du zumindest in diesem Thread nicht erwähnt. Ich hab hier im Forum schon viel gesucht, aber nicht wirklich was übers D1 gefunden, drum hab ich ja gefragt.
Ich hab es eh auch so verstanden, dass die RH3 Klaviatur in allen höheren Preisklassen auch verbaut wird. Gerade deshalb ist da D1 ja so interessant, weil es Features aus weit höheren Preisklassen beinhaltet. Das was verbaut ist, ist scheinbar top notch, und es ist auf die wesentlichen Funktionen reduziert, diese dafür höherwertig ausgeführt. Genau deswegen reizt es mich so. Das Gehäuse ist aus Hammerschlaglackiertem MDF, die Tastatur ist auch in Topgeräten zu finden, Die Bedienelemente sind hochwertig ausgeführt die Anschlussleiste rückseitig super aufgeräumt etc. Es macht einfach einen soliden und hochwertigen Eindruck auf mich als Leie.

in solchen Fällen leint man seine Kinder doch an:
- >
ich bin hier nicht angemeldet um mir Erziehungstips geben zu lassen.
ein gebrauchtes kleines deutsches Markenklavier aus den 70er Jahren im Preisbereich von 500 Euro zu kaufen. Das ist mit Sicherheit besser als das Keyboard, auf dem deine Tochter spielt. Und hält mit Sicherheit mehr aus als jedes Digitalpiano. Und wenn dein Sohn seine wilde Phase überwunden hat, kaufst du halt ein Silentpiano.
Das ist dann nicht gestimmt, ich brauch einen sachverständigen Klavierbauer, der sich das Piano vor dem Kauf ansieht und mit Transport sind wir dann auch schon wieder 1000 Euros los. Und um den Preis kriegst du entweder richtige Gurken oder Pianos unter einer Bauhöhe von 110cm, was dann auch oft bedeutet [QUOTE="Ohren zu und durch[/QUOTE]
Es besteht ja auch eine berechtigte Chance, dass das Stagepiano die Zeit überlebt und dann muss ich danach kein Silent Piano mehr kaufen, weil zum Spielen mit Kopfhörer immer noch das Stagepiano da ist, das dann auch auf Reisen oder wenn meine Tochter dann mal mit Freunden in einer Band spielt, dafür hergenommen werden kann. Ausserdem kriegt man dann um das selbe Geld wie für eingebrauchtes B1 Silentpiano ein wesentlich hochwertigeres, gebrauchtes aus deutscher oder österreichischer Produktion in 116 und höher, geprüft vom Händler mit Garanie und gratis Lieferung ;-)
 
 

Top Bottom