Aufnahme?

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von verena, 6. Apr. 2006.

  1. verena
    Offline

    verena

    Beiträge:
    13
    Hi!
    Was ist die billigste möglichkeit Klavieraufnahmen zu machen, die man nachher auf auf den PC spielen kann,
    um diese dann zu bearbeiten?
    Und was für softwar gibt es?
     
  2. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Hi Verena,

    die billigste Möglcihkeit ist einen dieser MP3 Player zu nehmen.

    Die MP3 Player haben entweder ein eingebautes Micro oder du schließt ein externes an (wenn das vorgesehen ist), welche es schon ab 15 Euro gibt.
    Erwarte aber davon keine Wunderdinge.

    Wenn Du die Datei bearbeiten möchtest, wäre es gut, wenn der Mp3 Player auch wav aufzeichnen kann und nicht nur Mp3.
    Falls es nur MP3 aufzeichnen kann müsstest Du das in wav umwandeln (Konvertierungsprogramme gibt es kostenlos) um es zu bearbeiten.

    Ein Bearbeitungsprogramm kann ich Dir leider nicht empfehlen, ich kenne nur die teureren wie Wavlab, Soundforge und Cooledit.
    Von diesen gibt es vielleicht auch günstigere Versionen. Es kommt aber immer darauf an, was Du bearbeiten möchtest. Möchtest Du vielleicht Effekte hinzufügen, nur schneiden, oder die Dynamik ändern?!

    Aber alles bearbeiten (wenn es um bessere Qualität) geht, nützt nichts, wenn das Ausgangsmaterial schlechte Qualität hat.

    Ich benutze meist meinen Festplatten MP3 Recoreder mit einem externen Studiomikrofon auf einem Ständer und bearbeite das Wav-File im Computer.

    Natürlich gibt es auch die Möglichkeit ein Mikro direkt an den PC anzuschließen und aufzunehmen, dann muss der PC aber in der Nähe des Klaviers stehen.

    Viele Grüße,
    Elio
     
  3. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Bei einem Natur-Klavier empfiehlt sich evtl. auch ein Minidisc-Recorder, dessen Aufnahme Du dann einfach auf den PC überspielst. Ist allerdings teurer.
    Ansonsten bräuchtest Du zwei gute Mikrophone und eine entsprechende Soundkarte im PC. Das ist allerdings auch recht aufwendig.
    Natürlich kannst Du auch über die Stereo-Anlage über den Kassettenrekorder aufnehmen und dann über den Kopfhörerausgang in den PC gehen, aber die Qualität ist dann eben entsprechend schlechter.
    Beim Digital-Piano brauchst Du nur das entsprechende Kabel zwischen den Ausgängen des Klaviers und dem Line In des PC (Klinken-Chinch ?).
    Günstige Aufnahme-Software gibt´s von Magix. (Music Studio, ca 70 Euro)
    Von Cubase gibt´s auch irgendeine Light-Version in der Preisklasse.
    Gute Bearbeitungssoftware ist zum Beispiel "Wavelab" von Steinberg (Gibt auch wo ne Light-Version).
    Müsstets mal ein bisschen bei Steinberg und Magix rumstöbern....
     
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    18.014
    Hallo Verena,
    Frage an Dich: Inwieweit willst Du Aufnahmen bearbeiten? Willst Du lediglich am Klang schrauben (lautleise, hellerdunkler...) oder einzelne Noten, Tempo Dynamik oder Instrumente ändern, transponieren, quantisieren oder Noten ausdrucken? In diesem Fall hilft Dir das Stichwort MIDI weiter. Die meisten Soundkarten verfügen über einen MIDI-Eingang. Software gibt es reichlich und auch sehr preiswert. Schwerer wird es mit dem Eingabegerät. Bei einem Digi-Piano kein Problem, dort ist ein Midiausgang vorhanden. Ansonsten sollte ein wirklich billiges Midi-Keybord (gibt´s schon für unter 100 EUR) reichen.
     
  5. Tosca
    Offline

    Tosca

    Beiträge:
    716
    @Wurst

    Auf einem billigen Midi-Keyboard kann man aber doch keine vernünftige Klavier-Aufnahme machen, oder wie soll das funktionieren?

    Gruß
    Tosca
     
  6. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Das kommt immer drauf an, was Verena genau vorhat ;)
    Aber es stimmt, ein vernünftiges Masterkeyboard mit Hammermechanik wird schon an die 800 Euro, wenn ich an das Doepfer PK88 denke, wobei man für den Preis auch schon DigiPianos mit Hammermechanik bekommt.

    Also ich denke, es geht ihr um Mikrofonaufnahmen, die in den Computer sollen. Also braucht sie ein Aufnahmegerät.

    In den Computer kommt das dann entweder analog (mit einem Kabel in die Soundkarte) oder eben per USB oder ähnlichem bei MP3 Recordern.
     
  7. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    18.014
    @Tosca: Doch doch, das geht schon auf einem billigen Keyboard. Das Keyboard schickt ja lediglich Controllerdaten (Midi-Daten) an den Rechner (also nicht damit verwechseln, wie das Keyboard selbst klingt). Erst dieser verwandelt die Daten in Klang, Lautstärke, Anschlagstärke, Hall, Chorus.... Zugegeben, ohne Anschladynamik am Keyboard klingt es erst mal recht öde, aber die Dynamik kann man auch im Rechner durch Automation ganz brauchbar (je nach Aufwand) so anpassen, dass das Ganze einen natürlichen Klang erhält. Der Vorteil bei Midi ist halt, dass es keinen Qulitätsverlust gibt, ähnlich wie bei Vektorgrafiken im Grafikbereich, und dass entsprechend vorhandener Soundbank verschiedene Pianoklänge imitiert werden können (ähnlich wie bei D-Pianos, die meist über 2 oder 3 Pianoklänge verfügen).
    Aber wenn Elio Recht hat, ist das, was ich schreibe, eh alles Wurscht. :)
     
  8. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    @wurst:

    schon klar, dass ein Midi Keyboard Anschlagdynamik hat und mit ordentlichen Samples im Computer klingt das dann auch. Aber was, wenn wirklich 88Tasten bnenötigt werden und nicht 49 oder 61?
    Außerdem ist das Spielgefühl auf einem Plastikkeyboard ohne Gewichtung und HAmmermechanik ein ganz anderes. Ich habe Probleme, darauf so zu spielen wie auf meinem Digipiano./Flügel Aber vielleicht ist das bei jedem anders ;)

    Viele Grüße,
    Elio
     
  9. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    18.014
    @ Elio: Damit hast Du vollkommen Recht. Aber alles bezog sich eben nur und ausschließlich auf eine preiswerte Möglichkeit zur Aufnahme. Die fehlenden Tasten muss mann dann eben transponieren. Ist ja auch ein weiterer Vorteil von MIDI, Tracks linke und rechte Hand einzeln einspielen zu können.
    @ Verena: Was willst Du denn nun mit den Aufnahmen anstellen?
     
  10. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    bin zufällig hier angekommen:
    Es gibt von Yamaha auch in der Preislage um 600-700€ Keyboard mit gewichtetem Anschlag und erweitertem Tastenbereich (nicht nur 62).
    Wie ihr (Bernd/Wurst) schon richtig sagt: es kommt darauf an, was man erreichen möchte. Ich probier mich gerade an Cubase und auch Programme von Capella (sind etwas einfacher in Bedienung).
    Da ich mich nicht eingelogt habe:
    Hartwig.Kluge@t-online.de
    Gruß Hartwig
     
  11. verena
    Offline

    verena

    Beiträge:
    13
    Hi!!!
    Also erstmal vielen Dank für eure ganzen Antworten!
    Ich wollte eigentlich nur Mein Klavier aufnehmen und vielleicht noch etwas Gesang dazu!
    Und das dann an meinem Computer bearbeiten, ein paar effekte oder so!
    Mit Meinem MP3-Player hab ich's schon versucht, hört sich echt grauslig an!
    Wollte mir auch das magix Musik Studio kaufen! Ich brauche nur etwas zum aufnehmen(denn leider hab ich wirklich keinen Computer neben meinem Klavier stehen!!) muss ja keine super gute Qualität sein!
    Kann man denn nicht so einen Musik-Stick nehmen?
    Oder vielleicht ein besseren Mp3 player?

    viele grüße verena
     
  12. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    18.014
    Das hört sich so an als sollte das am Ende auch nach was klingen? Dann dürfte das Zeugs dafür bissel was kosten.
    Also in diesem Fall würde ich mich einmal umsehen, ob Du nicht qualitativ hochwertiges Equigment (schreibt man das überhaupt so?) irgendwo in Deiner Nähe ausleihen kannst. Auf jeden Fall brauchste schon mal 2 gute Mikrofone. Dann irgendein Gerät was gut aufnimmt (Kassettendeck, Tonband oder gleich was Digitales.), dann noch ein Mischpult.
    Dann kannste Dir noch überlegen, ob Du getrennt aufnimmst und im Rechner abmischt (wegen Deiner Effekte) oder alles zusammen in den Rechner einspielst und "nur noch" einen "Mastermix" machst. In jedem Fall ist Deine Soundkarte die Grenze der Qualität, es sei denn, Du hast ein digitales Aufnahmegerät. Das sollte dann aber ein sehr gutes sein (mit guten A/D-Wandlern bestückt), also nicht so ein ein Stick.
     
  13. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    ich hatte mal ein gutes Mikrofon einfach an die Soundkarte meines PC´s angeschlossen und mit einem audio recorder programm die Aufnahmen gemacht. Man konnte sie auch die Aufnahmequalität selber bestimmen und die unterschiedlichen audio codecs aussuchen. Die Qualität war erstaunlich gut. Man muss das Mikro richtig platzieren