Anfänger - Yamaha P-125, Roland FP-30 oder Kawai ES-110

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von bziek, 12. Jan. 2019.

?

Ich als Anfänger soll ich mir das Yamaha P-125, das Roland FP-30 oder das Kawai ES-110 kaufen?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 19. Jan. 2019
  1. Yamaha P-125

    2 Stimme(n)
    14,3%
  2. Roland FP-30

    8 Stimme(n)
    57,1%
  3. Kawai ES-110

    4 Stimme(n)
    28,6%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. bziek
    Offline

    bziek

    Beiträge:
    10
    Hallo zusammen,

    ich möchte mir ein E-Piano kaufen. Ich habe früher mal als ich klein war für 2 Jahre Klavier gespielt und möchte nun wieder anfangen. Ich habe vor mit Kopfhörern zu spielen, um meine Mitbewohner nicht zu nerven.

    Welches E-Piano würdet mir empfehlen? Ich habe jetzt schon viel recherchiert und mir Videos angeguckt. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es eine von diesen drei Modellen sein soll: Yamaha P-125, Roland FP-30 oder Kawai ES-110. Preislich sind die alle fast auf einem Level (550-600€). Eigentlich hatte ich am Anfang nicht vor, so viel Geld auszugeben, sondern maximal nur 400€, aber so ist das.

    Den besten Anschlag soll ja das FP-30 haben. Es hat aber einen metallischen Sound. Ich weiß nicht, ob ich das mögen werden. Ich glaube die meisten Features haben das P-125 und das FP-30. Eigentlich nehmen sich die drei Modelle nicht viel und ich bin mir sicher, wenn ich blind eins auswähle, werde ich damit zufrieden sein. Persönlich ausprobieren kann ich die drei Modelle glaub ich nicht. Zumindest habe ich online kein Musikgeschäft in meiner Stadt (Aachen) gefunden, wo man alle drei Modelle ausprobieren kann oder wenigstens 2 von den 3 Modellen. Ich würde eines dieser Modelle oder das Yamaha P-115 auch gebraucht kaufen, aber es werden auf Ebay oder Kleinanzeigen kaum welche angeboten.

    Was ist eure Meinung dazu? Vielen Dank im voraus!
     
  2. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.544
    Ich habe vor einigen Wochen alle drei Geräte angespielt und kann dir sagen, daß das egal ist. Die nehmen sich in der Preisklasse nichts. Vom "besten Anschlag" kann man bei keinem reden, das ist bei allen eine gewichts- und kostenoptimierte Hammermechanik. Der Klang läßt sich bei allen drei mit "gut genug" beschreiben, also problemlos zum Klavierüben geeignet.

    Also was bleibt? Willst du dir die zwingend notwendige Ausgabe für ein optisches Klavier-Pedal sparen? (Die mitglieferten Fußschalter sind nämlich nicht geeignet.) Beim Kawai ist schon eins beigelegt. bei den anderen beiden werden nochmal zwischen 40 (Roland DP-10) und 70 € (Yamaha FC-3) extra fällig. Es sei denn du kaufst gleich den vorgesehenen Ständer mit Pedaloption.

    Ansonsten unterscheiden sich die Modelle noch bei der Austattung mit MIDI-Anschlüssen, USB-Anschluß und separaten Audio-Ausgängen.

    Also stell dir ein Set zusammen (idealerweise mit dem passenden Ständer und Pedal) und dann nimm halt das, was dir preislich am meisten zusagt.
     
    oruffy93 und bziek gefällt das.
  3. Father
    Offline

    Father

    Beiträge:
    465
    Nimm das was DIR am besten gefällt. Mit dem Pedal wurde ja bereits geschrieben. Am besten wäre es natürlich immer, wenn du alle 3 mal anspielen könntest. Wenn es eine wirklich klare Empfehlung für eins von den dreien geben würde, dann hättest du es schon erfahren.

    Aber mindestens ein Memberli wird hier sicher noch aufschlagen und dir ganz dringend zum FP30 raten... :004::007::004:
     
    fisherman gefällt das.
  4. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    572
    Von Aachen ists doch nur ein Katzensprung nach Köln. Würde mich wundern, wenn der Musicstore in Kalk nicht alle drei Instrumente da hätte.
     
    bziek gefällt das.
  5. Riesenpraline
    Offline

    Riesenpraline Temporär gesperrt

    Beiträge:
    919
    Ich kenne sie alle drei und ich würde das FP-30 nehmen.

    Warum?

    Die Tastaturen beim Kawai und Yamaha machen gegen das Roland einen klapprigeren und leichteren Eindruck.
    Beim Kawai kommt mir der Tastenhub gefühlt auch sehr lang vor.

    Das FP-30 hat als einziges von den dreien einen 3-fach Sensor und eine Druckpunktsimulation.
    Es macht beim Spielen für mich einfach den hochwertigeren Eindruck.
    Letztendlich musst du aber selbst anspielen.
    Schlecht ist keins von denen.

    Wenn es wirklich auf jeden Cent angekommt, wäre das Korg B1 noch eine Alternative.
    Wenig Anschlüsse aber für den Preis eine gute Tastatur und Klang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Jan. 2019
    maxe und bziek gefällt das.
  6. oruffy93
    Offline

    oruffy93

    Beiträge:
    44
    ich kann nur dem was @FünfTon sagt zustimmen. hab mir vor genau einem monat ein yamaha p125 gekauft. ich hatte mit dem kauf eines digitalpianos 6-7 monate geliebäugelt. hatte auch das ganze internet (vor allem youtube) nach vergleichen von den 3 abgesucht. und meine meinung: vollkommene zeitverschwendung. geh in einen laden und spiele alle an.

    ich war mir zwischen dem roland und kawai unsicher. das yamaha hatte ich schon gar nicht mehr aufm schirm weil mir der im vergleich vom klang nicht so schön rüberkam.
    war dann in einem musikladen und hab als erstes das fp30 angespielt. klang hat mir gar nicht gefallen (wie du sagst metallisch) und tastatur viel zu hart. 20min getestet dann zum kawai. tastatur dann eher wie ein keyboard aber der sound war viel angenehmer und schöner. hab dann weil ich enttäuscht war noch das yamaha angespielt und der funken ist sofort übergesprungen. tastatur war angenehm zu spielen und war im bassbereich im vergleich zu den anderen deutlich schwerer. klang ist überwältigend gut und "voll" im vergleich zum kawai. das ist letzlich aber alles geschmackssache und rein subjektives empfinden. keiner kann dir sagen was dir besser gefallen wird.

    ich hab mir für 20€ ein richtiges haltepedal aus dem musikladen gekauft was ich aber nie benutze. spiele meist barfuß oder mit socken und finde das pedal tut meinen zehen ziemlich weh und daher nutze ich den mitgelieferten "schalter" als pedal
    was auch beim yamaha angenehm ist, ist die smart pianist app. für 15-20€ kriegst du ein midi usb kabel fürs handy und kannst so viele stücke von dir aufnehmen wie du willst und kannst das ganz einfach auf dropbox hochladen, falls bekannte hören wollen was du so spielst. meistens nutze ich das aber um mich beim spielen aufzunehmen um dann zu hören und dann zu gucken was man verbessern kann.
     
    bziek gefällt das.
  7. bluesman
    Offline

    bluesman

    Beiträge:
    116
    Ich habe mich bei der gleichen Auswahl für das Roland FP-30 entschieden.
    Bezüglich des Sounds kann ich nur sagen, dass es (wie bei den anderen natürlich auch) mehrere Klaviersounds zu Auswahl gibt. Ich verwende immer den zweiten, weil der schön „rund“ ist.

    Am Ende würde ich auch dazu raten nach Köln zu fahren und alle drei mit deinem eigenen Kopfhörer auszuprobieren. Denn da liegt z.B. eine Schwäche des FP-30: Der interne Kopfhörerverstärker ist sehr schwach geraten. Da ist das Kawai definitiv besser. Beim Roland muss man je nach Kopfhörer mit einem externen Verstärker aufrüsten.

    Wenn es nicht aus Platzgründen eine mobile Lösung sein muss, würde ich auch dem Rat folgen, dein Wunschinstrument mit festem Ständer und 3-fach Pedalleiste zu kaufen.

    Viel Spaß bei der Auswahl
    Bluesman
     
    maxe und bziek gefällt das.
  8. bziek
    Offline

    bziek

    Beiträge:
    10
    Danke euch allen! Ich glaube dann werde ich wirklich nach Köln fahren und die Modelle ausprobieren. Ich habe aber leider nur normale 15€-In-Ear-Kopfhörer momentan bei mir. Ich habe auch noch die Superlux HD-681-Kopfhörer (auch nicht viel besser, aber wenigstens vernünftige Over-Ear-Kopfhörer), aber die sind gerade an einem anderen Ort. Meint ihr man kann sich dort auch kurz Kopfhörer leihen?
     
  9. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.513
    Geh mit 100%iger Sicherheit davon aus. :-D Viel Spaß beim Ausprobieren!




    Gestatte eine Frage: Funktioniert das auch mit Android? :konfus:
     
    bziek gefällt das.
  10. mberghoefer
    Offline

    mberghoefer

    Beiträge:
    572
    Im großen Musicstore in Köln sind sowieso an jedem Digitalpiano Kopfhörer angeschlossen - da ist ja immer so ein Trubel, dass sie darum bitten, nur mit Kopfhörer zu spielen. Natürlich spielen meist trotzdem irgendwelche Interessenten ohne und dann ist da noch die Gitarrenabteilung gegenüber... wenn du in Ruhe probieren willst, dann geht das sicher besser in deren Pianohaus am Dom, aber da solltest du vorher anrufen, ob sie solche Stagepianos dort auch anspielbar stehen haben. Als ich dort mein Digitalpiano auswählte, waren (glaube ich) keine dort. Nur komplette Instrumente mit drei Pedalen (CLP, CA, CN, HP, LX usw) und die akustischen Klaviere und Flügel.
     
    bziek gefällt das.
  11. bziek
    Offline

    bziek

    Beiträge:
    10
    Ok super! Ich freue mich schon :)

    Das habe ich mich auch gefragt, weil in vielen Reviews stand, dass es die App nur für iOS gibt. Aber anscheinend gibt es die Smart Pianist App jetzt auch für Android. Kann das jemand bestätigen? Weil ich habe ein Android-Smartphone. Im Google Playstore hat die App 2 Sterne.
     
  12. oruffy93
    Offline

    oruffy93

    Beiträge:
    44
    in dem musikladen wo ich war, standen beliebig kopfhörer zur verfügung aber deren qualität war echt nicht so gut. da war es doch besser über lautsprecher. bis ich dann auf die idee kam mir kopfhörer im selben laden aus der studio abteilung auszuleihen. das war dann perfekt zum testen.

    zu der app. seit ein paar wochen gibts die auch für android. im ios store hat die app auch nur eine bewertung von 3,5 bei 17 abgegeben stimmen. und die meisten kritisieren, dass man ein zusätzliches kabel brauch und es nicht mt bluetooth verbinden kann. das yamaha hat aber auch ohne app eine aufnahmefunktion, hat aber nur einen speicherplatz, heißt jedes mal wenn du was aufnimmst wird das vorherige überspielt.

    falls du bereit bist noch weiter zu fahren, dann ab nach dortmund zu justmusic. die haben alle erwähnten digitalpianos und haben eine sehr große auswahl an studiokopfhörern.
     
    bziek gefällt das.
  13. Secans
    Offline

    Secans

    Beiträge:
    47
    Hallo,

    ich habe mir zu Weihnachten ein Yamaha P-45 geschenkt. Das P-125 und das Roland FP30 habe ich ebenfalls getestet. Es wurde letztendlich das P-45, weil ich was den Anschlag anging einfach kaum einen Unterschied gespürt habe. Ja, das Roland FP30 war minimal angenehmer - aber wirklich nur minimal. Dafür ist es aber auch ein gutes Stück teuer gewesen. Und an ein akustisches Klavier kommen sie alle gleichermaßen nicht ran. Einen Unterschied zwischen dem P-45 und dem P-125 konnte ich gar nicht spüren.

    Mein P-45 ist aber auch "nur" für unterwegs gedacht und musste zwangläufig mobil sein, zuhause übe ich auf einem Klavier, deshalb war mir ein minimal besseres Gefühl beim Anschlag das Geld auch noch nicht wert.

    Was mir aber aufgefallen ist, ist das bei einer Stage-Lösung nicht zu unterschätzen ist, wie teuer das ganze "Zubehör" ist, um überhaupt vernünftig spielen zu können. Da würde ich dir empfehlen, das ganze einmal komplett durchzurechnen und mit einem E-Piano zu vergleichen - wenn du nicht zwangsläufig eine mobile Lösung benötigst.
     
    bziek gefällt das.
  14. bziek
    Offline

    bziek

    Beiträge:
    10
    @oruffy93 Das P-125 kann nur eine Aufnahme speichern? Das heißt, wenn ich ein Stück mehrfach spiele und aufnehme, kann ich diese nicht vergleichen? Gut zu wissen!

    @Secans Das P-45 habe ich auch in Erwägung gezogen. Aber ich finde es schade, dass man da nichts aufnehmen kann und dann abspielen kann. Zum Beispiel, wenn ich hören will wie ich spiele, damit ich mich verbessern kann. Ansonsten würde ich es glaub ich nehmen. Hört sich bescheuert an, aber ja, nur wegen der fehlenden Aufnahmefunktion kaufe ich es nicht.
    Ich brauche keine mobile Lösung. Aber es bieten sich halt nur Stage-Pianos an, weil Digitalpianos zu teuer sind. Zubehör ist doch nur der Ständer und vielleicht eine Pedale. Das sind maximal 50€. Oder weißt du welches Digitalpiano auf dem Level von drei genannten Modellen ist und in dem gleichen Preisrahmen sich bewegt?
     
  15. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.544
    Das sind schon Digitalpianos (Kompakt- oder Tischgeräte). Stage-Pianos für die Bühne fangen bei ca. 1500 € an. ;-)

    Etwas teurer als 50 € sind die Ständer vom Digi-Hersteller schon. Ein Yamaha L-125 kostet zum Beispiel über 100 €. Und die würde ich unbedingt empfehlen, weil sie die volle Beinfreiheit gewährleisten, was bei billigen Kreuz-Ständern und Keyboard-Tischen absolut nicht der Fall ist. Daher am besten gleich ein Set nehmen, wo auch eine passende Klavierbank dabei ist.
     
    Barratt gefällt das.
  16. bziek
    Offline

    bziek

    Beiträge:
    10
    @FünfTon Ja X-Ständer oder es gibt auch Ständer mit vier Beinen für 30-40€.
     
  17. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.544
    Stimmt, aber empfehlen kann man die nicht. Sind für ein Digitalpiano rausgeschmissenes Geld, weil Digitalpianos wegen ihrer Hammermechanik nach unten tiefer bauen.
     
  18. bziek
    Offline

    bziek

    Beiträge:
    10
    @FünfTon
    Wie meinst du das? Verstehe den Satz nicht genau.
     
  19. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.544
    Unter den Tasten sind nochmal bis zu 15 cm Gehäuse, bevor schließlich der Boden des Gerätes abschließt. Die Hammermechanik ist bei Kompaktpiano unter den Tasten angebracht und das braucht Platz.
     
  20. oruffy93
    Offline

    oruffy93

    Beiträge:
    44
    also ich finde der unterschied zwischen dem p45 und p125 ist klar zu hören. finde der p45 hört sich leicht elektronisch an. wobei das auch wiederum geschmackssache ist. fp30 hört sich da um weiten elektronischer an, wenn man die klangfarbe überhaupt so beschreiben kann und dennoch ist der sehr beliebt und ein anscheinend ein tolles digitalpiano.

    und keine aufnahmefunktion wäre für mich auch ein no go. ich wäre langfristig damit nicht glücklich aber man muss sagen, dass du dir anderweitig aushelfen könntest. laptop oder pc mit dem audio ausgang und software aufnehmen oder gibt bestimmt auch andere apps die du über usb to host und smartphone verbinden kannst. die smart pianist ist wirklich mega was das angeht. vor allem weil du das auch immer bei dir hast und auch mal in der bahn reinhören kannst wenn du so am grübeln bist