Anderthalb Filme...

  • Ersteller des Themas pianovirus
  • Erstellungsdatum

P
pianovirus
Guest
...habe ich gestern geschaut, und muss das hier doch ganz kurz nachbereiten. Vielleicht hat ja noch jemand diese Filme gesehen, dann wäre ich gespannt auf Eindrücke. Ansonsten kann das hier ja einfach als kleine Empfehlung bzw. Warnung dienen ;)

Immortal Beloved ("Ludwig van Beethoven - Meine unsterbliche Geliebte", 1994) -- das war der halbe Film...oh mein Gott. Die ersten 5 Minuten waren noch vielversprechend, aber dann hab' ich mir dermassen gelangweilt, dass mehrfach eine (Clavio-)Pause nötig war, und nach einer Stunde hab' ich aufgegegen. Was für ein harmloser, uninteressanter Beethoven...

Impromptu (1991) -- Hugh Grant als Chopin?? Die Erwartungen waren nicht allzu hoch. Aber ich muss sagen, ich habe mich köstlich amüsiert. George Sand fängt sich Chopin; die Umstände erzählt der Film in Form einer Sitten-/Gesellschaftskomödie in bester Jane Austen-Manier. Vor allem die Frauenrollen sind super gespielt, allen voran Emma Thompson, die sich als Adlige auf Ihrem Landgut mit Künstlern schmücken möchte (was ihren Mann nicht so interessiert). Viele Szenen, an denen ich mich schlapp gelacht habe. Liszt geht zu Chopin und spielt lieber seine neuen (op. 25) Etüden vom Blatt, statt (was er im Auftrag von Marie d'Agoult eigentlich sollte) ihn vor George Sand zu warnen. Eine nette Szene auch, wie Chopin und Liszt vierhändig am Klavier Beethovens Pastorale spielen. Undundund, ich sollte vielleicht besser nicht den ganzen Film erzählen. Wer bei Film-Biographien auf Faktentreue besteht, wird sicher enttäuscht sein, aber wer Lust hat, eine bekannte Geschichte als leichtfüssige Komödie zu sehen, dem könnte der Film gefallen.
 
Pitt
Pitt
Dabei seit
20. Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Immortal Beloved, den fand ich eigentlich ganz nett. Kann mich noch erinnern, dass ich die Musikauswahl recht gut getroffen fand. Aber da ich mittlerweile einiges mehr von Beethoven kennen, dürfte mich der Film wahrscheinlich heute auch nicht mehr so überzeugen.

Ich kann ansonsten Copying Beethoven ("Klang der Stille"), die imo bessere Beethoven-Verfilmung, empfehlen. Der Film widmet sich - im Gegensatz zu Immortal Beloved - aber nur den letzten Jahren bis zu seinem Tod. Dafür kommt die zwischenmenschliche Beziehung zwischen ihm und seiner Kopisten (Diana Kruger) wirklich gut zur Geltung. Vielleicht gefällt dir Ed Harris ja besser... ;)


Impromptu ist wirklich ganz amüsant. Hab mich dort immer nach der nächsten Klavierszene gesehnt. Hätten ruhig noch etwas mehr spielen können -_-

Als ultimative Liszt-Verfilmung empfehle ich aber weiterhin Lisztomania (1975). :cool:
 
P
pianovirus
Guest
Ich kann ansonsten Copying Beethoven ("Klang der Stille"), die imo bessere Beethoven-Verfilmung, empfehlen. Der Film widmet sich - im Gegensatz zu Immortal Beloved - aber nur den letzten Jahren bis zu seinem Tod. Dafür kommt die zwischenmenschliche Beziehung zwischen ihm und seiner Kopisten (Diana Kruger) wirklich gut zur Geltung. Vielleicht gefällt dir Ed Harris ja besser... ;)

Danke fuer den Tipp, den kannte ich noch nicht!

Als ultimative Liszt-Verfilmung empfehle ich aber weiterhin Lisztomania (1975). :cool:

:cool:
 
 

Top Bottom