Alice In Wonderland

Dieses Thema im Forum "Einspielungen unserer Forum-Mitglieder" wurde erstellt von Tastenjunkie, 30. Juni 2016.

  1. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.119
    Liebe Clavio Gemeinde,

    Hier kommt Alice im Wunderland.

    Im Winter habe ich mir mal wieder eine Chick Corea CD zugelegt. Darauf spielt er im Trio dieses Stück und ich muss immer wieder fast weinen dabei. Also wollte ich es auch spielen und habe seither am Arrangement gefeilt. Gestern hat's endlich mal schön geklappt:

    https://soundcloud.com/tj76/alice-in-wonderland

    Die Impro ist überschaubar und da ist noch viel Luft nach oben, aber es kam eben ziemlich relaxt raus, deshalb bin ich ganz zufrieden und möchte Euch teilhaben lassen.

    Viel Spass damit und bitte nicht so gnadenlos mit Bill Evans oder Oscar Peterson vergleichen !

    LG

    TJ
     
    TheTasteOfPiano, ThomasD, Gernot und 4 anderen gefällt das.
  2. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    5.655
    Klingt gut und da, wo es swingen soll, swingt es.

    CW
     
    Tastenjunkie gefällt das.
  3. Pianojayjay
    Online

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.066
  4. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.119
    Das Stück, was ich aufgenommen habe, kommt in dem Medley nicht vor. Hast Du mal reinhört? Namedropping?
     
  5. Pianojayjay
    Online

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.066
    Hab reingehört. Ich kenne mich mit Jazz nicht so aus. Für mich klingt das nach seichter Barmusik....
     
  6. cwtoons
    Offline

    cwtoons

    Beiträge:
    5.655
    Mit dieser Bezeichnung baut man natürlich einen Hobbyjazzer gewaltig auf.

    Dann sollte man dem Hobbyklassiker ermunternd zurufen, das sein Spiel stark nach Klavierunterricht klingt.

    CW
     
    thepianist73 und Tastenjunkie gefällt das.
  7. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.119
    ....das alte Lied.... Technisch könntest Du bestimmt auch das meiste von Oscar Peterson nachspielen. Es würde aber Kacke klingen und auf Dich allein gestellt mit Akkordsymbolen und improvisierend ohne Noten auf dem Pult oder im Kopf bist Du ein hilfloses verlorenes Würstchen :müde:
     
    Peter gefällt das.
  8. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    6.382
    Ja, die literarische Vorlage in Form des Kinderbuchs von Lewis Caroll haben einige Komponisten für Kompositionen genutzt. Der von Dir gespielte Song von Sammy Fain aus dem gleichnamigen Filmklassiker von Walt Disney ist sicherlich am bekanntesten und ja längst ein Standard. Dessen ungeachtet sind die sehr virtuosen jazzigen Kompositionen von Alexander Rosenblatt großes Klavierkino;-), ich mag sie sehr, werde sie aber nie spielen können:cry:.
     
    Tastenjunkie und Pianojayjay gefällt das.
  9. Pianojayjay
    Online

    Pianojayjay

    Beiträge:
    5.066
    Ich habe ja nie behauptet, dass ich improvisieren kann. Für mich hat Alice im Wunderland aber was mit Fantasie, Humor, Emotionen etc zu tun. Würde ich das Stück hören ohne den Titel zu kennen, so würde ich nicht auf Alice im Wunderland kommen,,,,
     
  10. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    6.382
    Es gibt gerade in den Zeichentrickfilmen von Walt Disney sehr viele Songs, die ganz wunderbar sind. Es lohnt sich, diese Filme anzuschauen und auch mit meinen mittlerweile 50 Jahren schaue ich sie immer noch gerne an. Das Kind im Manne sozusagen;-). Sie enthalten nämlich alles, was Du in Deiner genannten Aufzählung erwähnst:-).
     
  11. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.119
    Da würde ich bei Rosenblatt auch nicht draufkommen. Klingt eher nach Elefantenherde als nach einer zarten Alice... Aber so hat eben jeder seins.
     
  12. -Steve-
    Offline

    -Steve-

    Beiträge:
    101
    Woahh wie geil! Filmmusik ist meine Welt. Steh ich total drauf und gibt´s sooo geile Stücke :super:

    Apropo alte Walt Disney-Filme... meine Kinder u. meine Frau lieben "Das letzte Einhorn" und da hab ich mir vor 2 Monaten den Soundtrack vorgeknöpft... natürlich gibts schönere Versionen aber ich spiel´s im Rahmen meiner Möglichkeiten - also als absoluter Anfänger eben :girl:

    View: https://youtu.be/fjQIQBW3H10


    Aber auch die neuen Animationsstudios wie Dreamworks haben richtig tolle Filmmusik... wie z.B. der Soundtrack von "Shrek dem tollkühnen Held" das, wie ich find eines der gefühlvollsten Lieder und sooo schön zum Träumen ist.... (erst vor paar Tagen fertiggestellt)

    View: https://youtu.be/zTn85u0hSRQ


    LG, Steve
     
    Boogieoma gefällt das.
  13. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    6.382
    @-Steve- Ich meinte eigentlich die alten Zeichentrickfilme von Walt Disney wie Schneewittchen, Pinocchio, Alice im Wunderland oder Cinderella. Ich bin da eher konservativ, die neuen Filme finde ich jetzt nicht so prickelnd;-).
     
    Pianojayjay gefällt das.
  14. -Steve-
    Offline

    -Steve-

    Beiträge:
    101
    @pianochris66 Hab "Das letzte Einhorn" als Kind schon gesehen und ich dachte ich wär mit meinen 42 Jahren schon "alt" - aber Du setzt mit "alt" wohl nen ganz anderen Standard an :-D
    Fühl mich sodann geehrt, dass ich noch zu den "jungen" gehör :ballon::drink:
     
  15. pianochris66
    Offline

    pianochris66

    Beiträge:
    6.382
    :lol:
    Es gibt ein ganz tolles Album vom Dave Brubeck Quartet mit dem Titel "Dave Digs Disney". Kann man bestimmt bei YT hören. Vielleicht gefällt Dir das ja auch;-).
     
  16. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.402
    Gut gespielt, nur hast du an der Chick Corea Interpretation zu viel geschraubt. Der Anfang ist fast 100% Bernsteins West Side Story "Somewhere (Adagio)" Melodie. Erst später bist du auf die richtige «groove» gewechselt (so ca. ab 2te Minute).
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2016
  17. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.119
    OK!? Sollte eben ein Rubato-Intro sein.... Bernsteins Somewhere hatte ich dabei gar nicht auf dem Schirm, kenne ich gar nicht bewusst, muss ich mir mal anhören. Von Corea habe ich eigentlich nur die Kadenz-Erweiterung am Ende des 2. und des letzten
    A-Teils übernommen. Geschraubt habe ich da meines Wissens nichts. Danke für das Statement!

    TJ
     
  18. -Steve-
    Offline

    -Steve-

    Beiträge:
    101
    Danke für den Tipp. Hab mal reingehört, und klingt nicht schlecht, aber reine Klavierklänge sind mir lieber als so n ganzes Quartett. ;-)

    Also zum weinen find ich das Stück nicht, kommt aber wohl immer darauf an, was man damit verbindet.
    Selber mag ich diese Richtung ja nicht so gern, aber spielerisch find ich das echt top und fuer mich als Laien hört es sich richtig gut an. Bekommt man gleich Lust sich dabei n Glas Wein od. n Bierchen aufzumachen. :drink:
    Super! :super:
     
  19. thepianist73
    Offline

    thepianist73

    Beiträge:
    1.183
    Naja mit dem allergrösten Respekt und Verlaub, aber die Jazzversion von Tastenjunkie ist gar nicht schlecht. Kann man ausarbeiten, aber hat gute Substanz.
    Das würde ich nun eher nicht als seichte Barmusik bezeichnen.

    Sonst könnte man den Rosenblatt mindestens genausogut als 5minütiges zusammenhang-, humor- und ziemlich fantasieloses Gedresche und Geklimper aus lauter geklauten Melodien (Monti, Flohwalzer, Opernmelodien, Chopin, Strauss, Fucik, div. andere) bezeichen. ;-)
     
    Peter und Tastenjunkie gefällt das.
  20. tilo
    Offline

    tilo

    Beiträge:
    259
    Hi Tastenjunkie,

    habe Deine Einspielung eben entdeckt. Das ist ja wunderbar! In diesem Jazz-verwaisten notenlastigen Forum tut das richtig gut, dass mal jemand etwas kreatives bringt.
    Natürlich waren da schon die üblichen Schmäh-Kommentare von denen die wirklich keine Ahnung haben. Aber da brauchst Du eben ein dickes Fell. Dann hält man das aus.

    Im 13. Takt im B-Teil könnte ich mir eine Konterlinie im Bass vorstellen.
    In punktierten Vierteln im Bass gedacht: d (Dm7) e (Eo7) f (Dm7/F) f# (F#m7(b5) g (G9sus) ab (Ab13) g (G13).

    Auch sind deine Voicings manchmal unausgeglichen, d.h. die Intervallstruktur ist nicht ausbalanziert.
    Wenn die Distanz zwischen Linker und Rechter zu groß ist, gelten Regeln.

    Im A-Teil im 12 Takt nimmst Du auf die 1 einen Em9sus4. Das ist OK. Ich würde mir dann aber auf die 2+ im selben Takt einen E7alt wünschen. Der nächste Takt wäre dann Am9 und A7alt. Aber das sind nur Vorschläge.

    Im letzten Takt im letzten A Teil würde ich V7/II, also A7alt spielen. Das leitet besser.

    In Deiner Impro ist die Linke etwas schwach. Da fehlen die adäquaten Lefthand Voicings und die Rhythmik ist nicht steady. Probier doch mal auch so eine rhythmisch betonte Figur:
    upload_2016-7-8_19-7-6.png

    Danach kannst Du ja wieder auflösen.

    Mach weiter so und viel Spass dabei.