3 Jahre Klavierpause. Mit welchem Stück wieder anfangen ?

  • Ersteller des Themas IgorWegner
  • Erstellungsdatum
I

IgorWegner

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo liebes Forum^^,

habe 6 Jahre lang Klavierunterrich an meinem Konservatorium gehabt.
Musste leider wegen meiner Berufsausbildung die Klavierstunden beenden da ich dafür keine Zeit mehr hatte.

Möchte jetzt wieder anfangen.
Weis jemand ein gutes Stück das ich dafür in angriff nehmen könnte ?

Habe Schubert Impromtus (von dem 4er Werk Nr 2 und Nr 4), Chopin Nocturnen, mehrere Chopin Etüden, Bach 3 stimmige Inventionen, Chopin Fantasy Impromtu op. 66 (in ca halber geschwindigkeit) usw gespielt.

Worauf sollte ich mich konzentrieren wenn es darum geht möglichst wieder gesund einzusteigen.
Ich habe immernoch aus zeitlichen Gründen nicht die möglichkeit regelmässig Klavierunterricht nehmen zu können.
Möchte aber selber wieder anfangen. Weis sehr viel über technick und immernoch unmengen an theoriewissen zur genauen ausführung der noten.

Bin ma gespannt was ihr so für ideen habt ^^

mfg.
 
K

kristian

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Hallo Igor,

willkommen im Forum. Bei Deinem Ausbildungsstand wirst Du hier sicherlich viele Vorschläge bekommen.
Hier ein paar meinerseits:
Als Abwechslung zu den Dir schon bekannten Inventionen von Bach könntest du mal in die französischen Suiten schaun. Da gibt es innerhalb der Suiten einfache Sätze, aber durchaus einige richtige Herausforderungen, z.B. die Gigue der 5. Suite.
Du hast keine klassischen Sonaten (Mozart, Haydn, Beethoven) erwähnt. Bei Haydn gibt es viel zu entdecken, z.B. die h-moll Sonate.

Viele Grüße,
Kristian
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.802
Reaktionen
17.859
hallo Igor,

probier doch in gemäßigtem Tempo die Deine Chopin-Etüden, einfach um zu testen, was noch da ist.

Und dann was nicht arg schweres, sondern ganz anderes, was Du noch nie probiert hast - vielleicht Scarlatti, oder was "moderneres" (ein Prelude von Debussy oder Skrjabin) - damit testet Du, wie gut Du Dich zurechtfindest. Ich würde speziell das ohne vorher Aufnahmen anhören/anschauen raten.

Und dann, gemessen an Deinem früheren Können, etwas sehr schönes, aber leichtes - damit Dir das Spielen richtig Freude macht: z.B. das beliebte Regentropfen-Prelude von Chopin, oder Debussys "Claire de Lune" oder "premiere Arabesque".

Gruß, Rolf
 
 

Top Bottom