T
Reaktionen
0

Profilnachrichten Letzte Aktivität Beiträge Über mich

  • I
    Ich bin 19 Jahre alt.
    Bei Adorno geht es vor allem um Neue Musik (es gibt auch eine Fragmentensammlung einer von ihm geplanten Beethoven-Schrift, dazu kommen die musikalischen Monographien über Wagner, Mahler und Berg) und um die Kritik an der Kulturindustrie, an der "Pop-Kultur" sozusagen; für Adorno war die Zwölftonmusik die authentischste Kompositionstechnik, da sie durch die Auflösung ästhetischer Ansprüche sowie das emanzipatorische Potential (alle Töne sind gleichwertig) gewissermaßen das musikalische Pendant zur Welt und ihrer wünschenswerten Umgestaltung darstellte. Adorno ist also vor allem scharfe Kulturkritik und sehr umfangreiche, tiefgreifende Soziologie.
    Sobald ich mich wieder eingelesen habe, schreibe ich dir einmal etwas dazu.
    I
    Vielen Dank für Deine lieben Worte. :-) Aber sag doch Du zu mir, immerhin sind wir ja Geschwister im Geiste - und so alt bin ich ja auch noch nicht. :-)
    Ja, die Musikphilosophie und auch die -soziologie ist ein integraler Bestandteil meines Daseins, auf den ich insbesondere durch die Schriften Theodor W. Adornos (bspw. "Philosophie der neuen Musik", "Einleitung in die Musiksoziologie", "Dissonanzen - Musik in der verwalteten Welt") aufmerksam wurde, dabei fällt mir ein, dass ich mich da unbedingt wieder einlesen muss, weil ich diesen Dingen viel zu wenig Aufmerksamkeit schenke dieser Tage, völlig zu Unrecht, denn die Auseinandersetzung damit ist hochinteressant. So viel Faszinierendes ist an der Musik, das sich über den Notentext und den Höreindruck erhebt, das die Grenzen des Fassbaren überschreitet und den Horizont ungemein erweitert.
    schreib weiter gute Sachen über Klangvorstellung, dann wirst du bald einen Hörnerhelm tragen :):)
    und klar hab ich sofort akzepiert :):)
    kommst du noch ein wenig in den Chat?
  • Die Seite wird geladen…
  • Die Seite wird geladen…
  • Die Seite wird geladen…

Top Bottom