Zoom H-4 Einspielung

  • Ersteller des Themas Christian15
  • Erstellungsdatum

C
Christian15
Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Grüßt euch!

Nach den großen Problemen mit dem Miditech Interface habe ich nun von einem Freund den Zoom H-4 günstig bekommen. Nun habe ich einmal etwas aufgenommen (mit den Rode NT5 Mikros)

Ich würde mich über eine ehrliche Meinung zur Tonqualität freuen. Würde euch diese Qualität überhaupt genügen?
Ich bin bei dem Thema geteilter Meinung
http://api.ning.com/files/O6vSkIkV8nCnUyOhYnVTmrzs2BG8tq8MDJLvc*vY*sM_/the_rose.mp3
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
The Rose heißt das Lied steht doch im Download Link drinnen.
Musst mal in Google eingeben da gibts wieder 1000 verschiedene Covers, musst gucken welche Version dir am Besten gefällt, aber vom Grunde auf sind es die gleichen;). Ich glaub die Version die hier gespielt wird ist die von "Lean Rimes"

B2T:
Ich find die Aufnahme eigentlich gut.
Geht schlechter, aber auch besser, für mich reicht es voll kommen, aber ohne Tonstudio oder paar 100€ mehr auszugeben wird man es nicht besser hin bekommen schätz ich mal.
 
C
Christian15
Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Hier noch einmal ein Vergleich: https://www.clavio.de/forum/einspielungen-unserer-forum-mitglieder/8017-neue-komposition.html

Exakt dieselben Mikrofone nur ein PC Interface, mit dem ich leider nicht zurecht kam und das eigentlich nie (bis auf dieses eine Mal) funktionierte.

Findet ihr, die Aufnahmequalität mit dem PC Interface ist besser? Kann man grundsätzlich sagen, dass Interfaces einen besseren Sound liefern, als angeschlossene Externe Mikros an einen Handyrekorder?
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Also das klingt doch schonmal garnicht schlecht!

Und auch das Klavierspiel kann sich hören lassen :)

Was die Aufnahme betrifft: ich bin da ja auch kein Profi, aber vielleicht wirkt es noch etwas räumlicher, wenn man die Mikros weiter weg vom Klavier plaziert? Ich versuch mir grad vorzustellen, wie der Raum aussieht ;) Steinfußboden? Kahle Wände? Es klingt ein *bißchen* hart - aber nicht sehr. Aber wer weiß, vielleicht lieg ich auch völlig daneben...
 
C
Christian15
Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Also das klingt doch schonmal garnicht schlecht!

Und auch das Klavierspiel kann sich hören lassen :)

Was die Aufnahme betrifft: ich bin da ja auch kein Profi, aber vielleicht wirkt es noch etwas räumlicher, wenn man die Mikros weiter weg vom Klavier plaziert? Ich versuch mir grad vorzustellen, wie der Raum aussieht ;) Steinfußboden? Kahle Wände? Es klingt ein *bißchen* hart - aber nicht sehr. Aber wer weiß, vielleicht lieg ich auch völlig daneben...

mit meinem Zimmer liegst du ganz falsch. Sehr voll und Teppichboden :)
 
Chaotica
Chaotica
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
571
Reaktionen
43
Also, ich finde diese Qualität durchaus "anhörbar" und sicher auch einiges darüber hinaus. Und im Großen und Ganzen klingt es in meinen Ohren eher weich als hart. Besser beurteilen könnte man das aber natürlich noch bei einem klanglich abwechslungsreicheren Stück, also mit mehr verschiedenen Artikulationsformen usw.

Was die Aufnahmesituation angeht, kann man schon versuchen, weiter wegzugehen. Ob das dann funktioniert, hängt dann vom Raum ab. Ich kann nur sagen, dass ich bei meinen Versuchen da kein Glück hatte. Die Aufnahme war bei 2, 3, 4 Metern Entfernung vom Klavier nur noch grauslig.

Auch schön gespielt von dir, weiter so!
 
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.078
Reaktionen
2.446
Der Vergleich Interface zu Zoom H4 geht nach meinem Geschmack zu Gunsten des H4 aus.
Mich würde auch interessieren, wie ein Vergleich des H4 mit den externen mit den internen Mikrofonen sich anhört. (Ich habe ein H2, keine externen Mikros, kann also selber keinen Vergleich machen).

Gruß
Manfred
 

C
Christian15
Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
So, ich habe nun extra einmal den direkten Vergleich der externen Rode NT5 Mikros und der Internen gemacht.

Hier nun das Ergebnis:

http://api.ning.com/files/BtKce-JQwxg9R3NkM3N749fjfUsTVqeFdO5F8b70Z-0_/Just_more_Intern.mp3
[MP3="http://api.ning.com/files/BtKce-JQwxg9R3NkM3N749fjfUsTVqeFdO5F8b70Z-0_/Just_more_Intern.mp3"]VergleichI[/MP3]

http://api.ning.com/files/5dcrFBzoobn9sP4va6DiH7p6FMYH8hbt55pU8UjiF3w_/Just_more_RodeMic.mp3
[MP3="http://api.ning.com/files/5dcrFBzoobn9sP4va6DiH7p6FMYH8hbt55pU8UjiF3w_/Just_more_RodeMic.mp3"]VergleichII[/MP3]

Ich persönlich finde, dass die Rode Mikros den Internen deutlich überlegen sind. Die Aufnahmen nur mit dem H-4 klingen nicht gerade sehr einladend und hören sich irgendwie nicht klar an.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Moderato
Moderato
Dabei seit
5. Jan. 2009
Beiträge
4.078
Reaktionen
2.446
Danke für den interessanten Vergleich. Die Rode Mikros geben ein deutlich klareres Klangbild, die internen klingen dagegen etwas "topfig".
 
R
robimarco
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Also ich hab jetzt auch die Rode NT5 und hab nun meine ersten Versuche mit dem Tascam 144 Interface gemacht, weiß aber nicht so recht wo ich die beiden Mikros beim Klavier (kein Flügel) am besten platzieren soll.
Entweder bei geöffnetem Deckel von oben, links und rechts so ca. 20 cm von den Saiten entfernt oder im Raum in einiger Entfernung zum Klavier ?

lg
Robimarco
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Die klarsten Aufnahmen sind bei ca. 2-4Meter Abstand würde ich mal sagen. Ist zumindest bei allen Mikros die ich mal hier hatte so gewesen.
 
 

Top Bottom