Yamaha-Transacoustic: Ersatzteil-Verfügbarkeitsgarantie/Erfahrungen, Tipps?

H

hanspetter

Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
50
Reaktionen
5
Einen schönen guten Sommertag!
Zur Diskussion zur Anschaffung für einen Kirchenraum, ca. 250 Sitzplätze mit 14-24 Grad und 40-80% Feuchte (zumeist ca. 60%) im Jahresverlauf steht neben akustischem Piano/Flügel die Transacoustic-Technologie (TA).
PRO TA spricht für den Kirchenraum, dass als Alternative für den regelmässig verstimmten akustischen Teil die gut gestimmte digitale Alternative da wäre - und sonst ca. 4 Klavierstimmungen/Jahr für wichtigere Kirchenmusik.
CONTRA:
1) Aber m. W. gibt es für den elektronischen Teil nur eine Ersatzteil-Verfügbarkeitsgarantie von 5-10 Jahren.
M. W. bislang ein KO-Kriterium, denn der akustische Teil kann ja 50-100 Jahre halten!
Gute digitale Kirchenorgeln haben 25-30 Jahre Ersatzteilverfügbarkeitsgarantie - und dann sind sie wohl ohnehin (zumal ohne Akustikteil) veraltet.
Wie schätzt Ihr die reale Ersatzteilverfügbarkeits-Zeitspanne bei Yam. TA ein (nach Produktionsende des betr. Modells)?
Hat sich da Yam. ganz neuerdings zu einem seriösen, langfristigen Konzept betr. Elektronik entschieden (ggf. späterer Austausch durch neuere Technik?) -
oder wird tatsächlich sehr schnell aus einem TA mangels Ersatzteilen ein blosses akustische Piano?!

2) Laut Yam. ist die Nutzung des Resonanzbodens als Lautsprecher für den Digi-Teil so konstruiert, dass sie auch bei zukünftigen oder hier besonders feuchtebedingten Verformungen des Resonanzbodens funktioniert.
Wie sind da Eure Einschätzungen, Erfahrungen, Tipps zu TA?

Dank! h.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.959
Reaktionen
710
Die ersten Silent-Systeme von Yamaha gab es vor ca. 25 Jahren und da gibt es meines Wissens nach wie vor Ersatzteile.
Das wird für TransAcoustic nicht anders sein.
 
 

Top Bottom