Yamaha SU-118C für 3200€?

K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.959
Reaktionen
710
Für den Preis ein tolles Klavier.
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Hallo Julius,

hast du das Klavier einmal besichtigt? Wenn ja, gefällt dir der Klang und der Anschlag? Das sind die wichtigsten Dinge, die stimmen müssen, bevor man ein Klavier kauft. Wenn du es also noch nicht besichtigt hast, würde ich es an deiner Stelle unbedingt tun, bevor du es kaufst. Nimm dir am besten einen Klavierbauer mit, der den technischen Zustand begutachten und beurteilen kann. Laut Seriennummer ist das Instrument 1985 in Japan gebaut worden.

Ich bin kein Yamaha-Spezialist, aber soweit ich weiß, sind die Instrumente der SU Serie ziemlich gut.

Grüße Jonathan
 
J

Julius10

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Super
Aber dieses Klavier ist alt, also würde ich gerne wissen ob es dieses System hat, damit man schnell die Noten wiederholen kann. Zum Beispiel : ich drücke auf die Taste, lasse die bis die Hälfte los, und schlage wieder rauf ; wird dann der Hammer sich bewegen? Oder muss ich die Taste ganz los lassen, so dass ich kein legato spielen kann?

Der Technische Bauer wird kommen, ist unser freund, und er ist der Erfinder von den Piattino-"Unterlagen" für Klavier, wenn ihr das kennt. Er ist Klavierspieler, und er stimmt Klaviere.
Und... Ähh... Wo hast du gefunden wo das Klavier gebaut wurde? Ich habe es auf Yamaha.de und Yamaha.fr nicht gefunden...
Danke
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Hier habe ich die Seriennummer und den Hersteller eingegeben. Zusätzlich wurde mir beim Ergebnis auch der Herstellungsort angegeben. Einfach mal ausprobieren... ;)
Zu der Sache mit der Mechanik: Legato wirst du darauf sicher spielen können. Das mit der halb gelösten Taste ist die Kontrolle für die Repetitionsfähigkeit einer Mechanik. Am besten funktioniert das natürlich bei Flügeln, bei gut regulierten Klaviermechaniken sollte das jedoch auch gehen.

Grüße Jonathan

EDIT:

Das SU 118C ist aus der Spitzenlinie von Yamaha und entspricht natürlich auch, was die Mechanik angeht, dem aktuellen Stand der Technik.
allerdings eher dem Stand von vor 30 Jahren, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J

Julius10

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
OK danke für all diesen Antworten Ihr habt mir viel geholfen.
Vielen Dank :D
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.442
Reaktionen
16.769
Wenn es nur 3-3,5 tsd kosten sollte (?), kann es ein Schnäppchen sein.

Kennst Du schon andere Yamaha-Klaviere und weißt, dass dieses Fabrikat grundsätzlich für Dich in Frage kommt?

Am besten wäre es, Du packst Deinen Bekannten ein und fährst hin und probierst es aus bzw. begutachtest es vor Ort. Du musst damit rechnen, dass Du evtl. noch mal ca. 1000 Euro reinstecken musst für Stimmen, Regulieren, Intonieren und ggf. den Austausch von Verschleißteilen.
 
J

Julius10

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Wenn es nur 3-3,5 tsd kosten sollte (?), kann es ein Schnäppchen sein.

Kennst Du schon andere Yamaha-Klaviere und weißt, dass dieses Fabrikat grundsätzlich für Dich in Frage kommt?

Am besten wäre es, Du packst Deinen Bekannten ein und fährst hin und probierst es aus bzw. begutachtest es vor Ort. Du musst damit rechnen, dass Du evtl. noch mal ca. 1000 Euro reinstecken musst für Stimmen, Regulieren, Intonieren und ggf. den Austausch von Verschleißteilen.
Also, ich kenne kein anderes Yamaha SU118 Klavier, aber unser Freund sagt das es die beste Klaviere sind, die es gibt.
Und das 230kg schwere Klavier nach Frankreich transportieren, aber das werden wir alleine machen -> Wir haben sonst nicht genug Geld hehe
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Also, ich kenne kein anderes Yamaha SU118 Klavier, aber unser Freund sagt das es die beste Klaviere sind, die es gibt.
Und das 230kg schwere Klavier nach Frankreich transportieren, aber das werden wir alleine machen -> Wir haben sonst nicht genug Geld hehe
Das beste Klavier, das es gibt, ist es sicher nicht, aber für den Preis ist es schon ganz gut, wenn keine nennenswerten Schäden vorliegen. Und das ist genau das, worauf es ankommt: Wenn du Schäden beim Transport vermeiden willst, solltest du das Klavier unbedingt professionell transportieren lassen! Es kostet zwar ein paar hundert Euro, aber der Transport ist versichert. Von einem selbst durchgeführten Transport ist abzuraten, wenn dein Klavier heile ankommen soll...
 
J

Julius10

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja das müssen wir diskutieren aber die Risiken kannte ich schon und es wäre blöd wenn es dann schrott geht
 
Jonathan

Jonathan

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
219
Reaktionen
6
Es ist vor allem sehr blöd, wenn jemand anderes zu Schaden kommt... Stell dir zum Beispiel vor, das Klavier fällt auf der Autobahn vom Anhänger und ein Motorradfahrer fährt dagegen, der ist dann womöglich tot. Ich würde das nicht riskieren...
 

J

Julius10

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Wir werden das Instrument Montag ansehen, genau den letzen Tag, damit die keine Chance haben. :D
Wir werden es alleine nach Frankreich transportieren mit dem Material von unseren Freund, und in Frankreich werden wir Professionelle holen und die werden das Klavier auf dem 1. Stock hochbringen.
 
 

Top Bottom