Yamaha P2J, M1J und C110A?


Y
yunn-mi
Dabei seit
20. Okt. 2021
Beiträge
5
Reaktionen
1
Hallo, ich bräuchte ein bisschen rat.
mein bruder und ich spielen seit fast 8 Jahren Klavier auf einem e-piano (Yamaha Clavinova) und so langsam kommt das Sound System vom e-piano an seine grenzen da wir es täglich foltern. Also wollen wir uns jetzt ein gebrauchtes Klavier zulegen. Für ein neues Instrument bin ich ,Studenten, viel zu arm.
Aber Mama will schwarz Hochglanz und Papa wills kostenlos. Uff...

Also bin ich, da ich es selber zahlt, auf 3 gebraucht Yamaha Klaviere gestoßen:

1. Yamaha C110a, preis 1.550€, aus erster Hand.
Baujahr 2006, but build in China :(
Ist hübsch und klingt ok

2. Yamaha M1J, preis 1.500€,
Laut Händler ein Piano aus dem 70/80er + er hat es aufgepept weshalb es jetzt wieder super klar klinkt.

3. Yamaha P2J, preis 999€, aus erster Hand
Baujahr 1974, ist so ein dunkless braun (Nussbaum)

Über das C110a haben einige Leute hier im
Forum gemeint das man die finger davon lassen soll weil made in C. Angespielt hab ich es und soweit mochten wir den Klang und die anschlag Dynamik. Nur das made in china macht uns sorgen so wie der preis.

Das M1J und das P2J sind beide anscheinend made in Japan (source: Verkaufer) jedoch konnte ich bisher nicht viel über die Modelle herausfinden. Das M1J hatte einen etwas klaren Ton als das c110, was dagegen zu letzten seit 2006 gestimmt wurde... aber gut Das P2J muss noch erst betrachtet werden also hab ich noch keine Meinung dazu.

Da wir das Klavier voraussichtlich noch paar Jahre Stark bespielen werden und über die M und P modelle nichts heraus finden konnten, wollte ich hier mal fragen ob einer Erfahrungen mit einer der beiden Modelle gemacht hat und ob er mir eins von den 3 empfehlen kann.

danke im Voraus . LG
 
 

Top Bottom