Wiedereinstig - Lehrmaterial und Stückempfehlungen gesucht

A

Andi

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Liebe Claviogemeinde,

in dieser Woche habe ich wieder mit dem Klavierspielen begonnen, die Motivation dazu war wohl zu viel freie Zeit ;) aber ich habe die berechtigte Hoffnung, dass die Motivation auch später mein Freund bleiben wird. Da ich eh schon in diesem Thread tippe missbrauche ich ihn gleich im mich vorzustellen, man möge es mir verzeihen.
Meine Name ist, richtig, Andi, ich bin 22 Jahre jung, Student für Chemieingenieurwesen und hab in meiner Jugend :D einige Jahre am Klavier verbracht. Damals war das leider manchmal mehr ein Kampf wie ein Genuss, aber so ist es halt manchmal und der Blick gehört eh nach vorne.
Da ich keinen Klavierlehrer besuchen und mich "selbst" weiter entwickeln möchte bin ich auf der Suche nach Literatur/Infomaterial, dass mich dabei unterstützt. In Musiktheorie bin ich ziemlich schwach, also Noten lesen is kein Problem und was ein Akkord ist ist mir auch klar, aber der Blick für das große ganze fehlt noch. Gibt es ein gutes Buch das grob einmal alles abdeckt, aber nicht gerade an blutjunge Anfänger gerichtet ist? Und wie sieht es mit so Lernliteratur aus, ist da irgendetwas besonders zum empfehlen? zB so ne Mischung aus Song und Lernbook, das im groben alle Musikstile einmal aufgreifft und noch ein Lied dazu bereitstellt. Vllt (eher wahrscheinlich) hat jemand den gleichen Weg wie ich schon beschritten und mag mir seine Strategie mitteilen. Ich bin gespannt auf eure Ratschläge.

MfG
Andi
 
R

Razo

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
204
Reaktionen
1
Also als Wiedereinsteiger würde ich Dir, gerade auch zur Aktivierung evtl. Jahre zurückliegender Vorkenntnisse, die beiden Bände von Piano Piano empfehlen. Damit kann es dann erst mal (wieder) losgehen "mit dem Klimpern".

Sich gleich an irgendwelche komplizierten Stücke zu wagen bringt m. E. einen hohen Frustfaktor mit sich, gerade wenn man ohne Unterricht zu nehmen autodidaktisch unterwegs ist.

Mir hat dieses Vorgehen jedenfalls geholfen. Nach ca. einem halben Jahr "Wiedereinstieg" habe ich dann auch wieder Kompliziertes gespielt (z. B. Debussy, La Fille aux cheveux de lin in ges-Dur). Ich denke, diese Zeit braucht man, um "im Kopf abgelegtes Klavierwissen wieder zu aktivieren" und sich körperlich hinsichtlich der Beweglichkeit der Hände, des Spielgefühls usw. entsprechend erneut zu mobilisieren.

Vielleicht hilft´s auch Dir.

Gruß

Razo!
 
A

Andi

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Danke euch beiden schonmal für die Literaturempfehlungen, werde ich München im Hugendubel wohl mal gucken ob sie die beiden Hefte da haben zum anschauen.

@Razo: von Piano Piano gibts ja ne ganze Menge, meinst du die beiden
https://www.clavio.de/shop/herstell...perpage=100&listorderby=oxtitle&listorder=asc
https://www.clavio.de/shop/herstell...perpage=100&listorderby=oxtitle&listorder=asc
oder das hier
https://www.clavio.de/shop/herstell...perpage=100&listorderby=oxtitle&listorder=asc
? Sorry bin etwas verwirrt, und wie kann ich beurteilen was "leicht" oder "mittelschwer" ist, gibt da Referenzlieder?

Danke soweit.
 
R

Razo

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
204
Reaktionen
1
Hallo,

also mir haben die beiden ersten geholfen, um wieder rein zu kommen. Am Anfang kann es ruhig etwas einfacher sein. Das macht überhaupt nichts. Wobei das teilweise auch recht schöne zweistimmige Bearbeitungen sind und ich einige Songs, z. B. meinen Liebling la Mer (Originalfassung von Charles Trenét) mittlerweile mit eigenen Harmonieren "aufgepeppt" habe, so dass der jetzt richtig hochwertig klingt.



Gruß

Razo!
 
 

Top Bottom