Welches E piano ?

T

trigger

Dabei seit
15. Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0
Hallo,
Ich brauche einen Rat von euch.
Also ich habe wie schon in anderen threads erwähnt zur Zeit ein Yamaha PSR 333 Keyboard.Aber ich möchte jetzt doch bald zu einen e-piano wechseln da es mir schon öfters empfohlen wurde.
Die Frage ist jetzt was ich für ein e-piano kaufen soll.
Ich habe hier schon etliche Threads hier im Forum durchgelesen aber die sind leider auch teilweise etwas veraltet.Von 2008 und 2009.
Und die Empfehlungen gehen da leider auch ziemlich weit auseinander und sind auch nicht mehr ganz so aktuell.
Und ich denke auch dass sich zwischenzeitlich bestimmt so einiges in dem Umfeld (Digitaltechnik) getan hat.
Man wird förmlich erschlagen und einige Anbieter bieten auch die teuersten Geräte für als Einsteiger Piano an.Ich bin ja eigentlich auch ein Einsteiger.
Na ja jedenfalls habe ich einen maximalen Preis von 1000 Euro, Wenns geht auch gerne etwas niedriger.Leasing wäre dabei natürlich auch eine Option.Aber nicht so gerne.
Schön wäre natürlich auch wenn ich es in einem PKW transportieren könnte.
Das muss aber nicht unbedingt sein.
Ich habe auch die Testsieger von Stiftung Warentest angesehen.
Die Top 3 davon würden mir schon alle gefallen.
Aber die Preise mir dann leider zur Zeit doch ein wenig zu hoch.
Vielleicht gibt es ja auch hier einige aktuellere Erfahrungen dazu.
Youtube habe ich auch schon einiges durchgelen aber dass sinf hlt schlechtauflösende Video und der Klang ist bestimmt auch nicht ganz authentisch.
Vielen Dank,
trigger.
Ich weiss das Thema wurde bestimmt schon gefühlte 100.000+ Mal hier durchgekaut
aber vielleicht gibts ja trotzdem auch aktuell ernstgemeinte Empfehlungen aus der Erfahrung heraus.
Vielen Dank im voraus,
trigger
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Hallo Trigger;

1. Variante: Du kaufst von einem VERTRAUENSWÜRDIGEN Menschen (gibts hier im Forum ;-) ein höherwertiges Digi, das nicht älter als 2, max. 3 Jahre ist.
2. Variante: Du kaufst zum Start ein preiswertes Teil um 6-700,- IM BEWUSSTSEIN, dass Du nach spätestens 2-3 Jahren aufrüsten willst.
3. Variante: Du legst von Anfang etwas mehr auf den Tisch (ca+300,-), dann würde ich Kawai ES-7 / Yamagha P-155 empfehlen.

Du solltest Dich im Bewußtsein um Deine Finanzen / Deine Zukunftsplanung wirklich erst mal für eine Variante entscheiden. Für unter 1.000 gibt es m.E. nämlich wirklich kein Digi, mit dem man lange (!!!) glücklich sein wird. Sofern das bei Digis überhaupt möglich ist.

Dennoch kann man natürlich erst mal für 700,- ein Einsteigermodell kaufen, wenn man weiß, dass in 12 - 24Monaten das Geld für was Neues vorhanden sein wird. Also kannst nur DU das entscheiden!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Ich weiss das Thema wurde bestimmt schon gefühlte 100.000+ Mal hier durchgekaut
exakt, und die letzten Kommentare sind wesentlich jünger als 2008!
Trotzdem kaue ich zum zigsten mal wieder:ich hab (als Notlösung) das Yamaha CLP 320 ,das kostet neu genau 1000, wenn du etwas verhandelst sogar drunter,ist durchaus brauchbar für ein digi mit allen Einschränkungen die dafür gelten,kriegst locker in einen VW Käfer rein zum Transportieren und kannst auch alleine mühelos ein paar Stockwerke über Stiegen tragen (zerlegt).Kopfhörer musst du dir aber gescheite dazu kaufen, die mitgelieferten sind Mist.Ohne Kopfhörer klingt es wie alle digis grausam.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Hallo Kreisleriana - (keine Provokation!!!) - bist Du mit der Tastatur wirklich zufrieden?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.486
Reaktionen
21.824
Hallo Kreisleriana - (keine Provokation!!!) - bist Du mit der Tastatur wirklich zufrieden?
Ich antworte mal :)
In dieser Preisklasse würde ich bei gebrauchten auch immer ein Clavinova empfehlen gerade wegen der Tastatur. Und das darf auch ruhig älter als 2-3 Jahre sein. Meine Nichte hat ihres kürzlich für 300 € verkauft, ca. 6-7 Jahre alt. Das ist für den preiswerten Einstieg völlig in Ordnung. Ich hätte es sofort gegen mein damaliges neueres und teureres YDP-113 getauscht, weil gerade die Tastatur wesentlich besser ist als bei vergleichbaren älteren Billigheimern.

Kurz: Ich empfehle Fishermans Variante Nr.1 mit Augenmerk auf eine gute Tastatur wie z.B. bei den auch älteren Clavinovas*.

*Für Trigger: Clavinovas sind alle Yamaha-Digis mit einem C (CLP..., CVP...).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Ich noch mal: Trigger sollte seine Finanzplanung/Lebensplanung zugrunde legen. Wenn er nur einmal ein Digi kaufen will, dann sollte er das beste und neueste kaufen, das er sich irgend leisten kann. Wenn jemand anfängt zum computern und in ein zwei Jahren einen neuen kaufen wird, kann er gerne was älteres nehmen. Soll der Computer möglichst lange seinen guten Dienst tun, würde ich auf dem neuesten Modell bestehen.

Digis sind keine Klaviere, die man jederzeit - verhältnismäßig preiswert - reparieren kann. Technik altert. Und wenn irgend so eine sch... Platine den Geist aufgibt, hat man ein echtes Problem. Das man natürlich bei neuen Teilen innerhalb der 3-Jahresgarantie locker auf einer A...backe abreitet...

Gebrauchtkauf von älteren Teilen nur mit einer Summe, deren Totalverlust man verschmerzen kann!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
@Peter: Daher mein langer Sermon. Wenn Trigger mit einem Totalverlust von 3-400 leben könnte (worst case), dann soll er gerne ein älteres gebrauchtes CLP/CVP o.ä. kaufen
 
T

trischie

Dabei seit
12. Jan. 2013
Beiträge
96
Reaktionen
1
Ich habe die Erfahrung gemacht, das auch wenn man "das Beste und Teuerste" digital Piano kauft, reicht es recht bald nicht aus. Ich habe vor 3/4 Jahr ein Roland gekauft für etwas weniger als 5000. Es ist ok, und sonntags um 7 wenn ich die Tasten Klappern höre bin ich froh das ich ihn habe, aber recht bald wollte ich das Gefühl ein echtes Instrument. Im Nachhinein wäre ein viel viel günstigere digi ausreichend als "zweit-piano" zum "echten" Klavier. Hoffe das hilft in der Überlegungen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Trischie - da geb ich Dir recht. Ich meinte das nicht absolut, sondern in Relation zu Triggers geplantem Budget. Also besser 1300 oder 1500 statt 900. Und - das kannst Du mir als stolze V-Piano Besitzern (richtig?) gerne glauben: unter die Grenze würdest Du vermutlich auch nicht beim Zweitdigi gehen.

Aber ich möchte jetzt doch bald zu einen e-piano wechseln da es mir schon öfters empfohlen wurde.
Ach - Trigger; Du sollst kein E-Piano kaufen, weil es Dir empfohlen wird, sondern dann, wenn Du merkst, dass es mit dem Keyboard einfach nicht weitergeht! Da das aber m.E. schnell kommt, schadet die Beschäftigung mit dem Thema nicht.
 
T

trischie

Dabei seit
12. Jan. 2013
Beiträge
96
Reaktionen
1
Und - das kannst Du mir als stolze V-Piano Besitzern (richtig?) gerne glauben.
.

Bin auf dem iPhone - weiss nicht ob ich Gescheit Quoten kann? Nee, ich habe die LX-15. die Kids spielen gerne mit den Sounds herum und über Weihnachten war der Kirchen Orgel ganz witzig, aber wenn ich gewusst hätte, das ein Klavier bald her muss, hätte ich auch viel weniger ausgegeben. Ich kenne mich gar nicht aus in den lower-end-market, da habt ihr viel mehr Erfahrung als ich. Der TE bekommt bestimmt ein gutes Teil für sein 900-1300 Euro. Dann kann er auch gleich anfangen zu sparen auf ein Klavier!
 
Alter Sack

Alter Sack

Dabei seit
7. Sep. 2011
Beiträge
125
Reaktionen
1
Zum Anfang würd ich immer noch das CA 18 aus den privaten Kleinanzeigen anspielen. Wenn das vom Gefühl her zusagt gibts für knapp 700.- kaum was besseres.


Just my 2 cent

LG Der alte Sack


... und bevor jemand fragt, Nein, ich kenne den Anbieter nicht!
 
T

trigger

Dabei seit
15. Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0

Leider nicht so ganz.
Die Farbe weiss kommt für mich eigentlich nicht in Frage.
Passt überhaupt icht zu meinen übrigen Möbeln die alle mehr oder weniger in Schwar sind.
Aber das Kawai ES7 an sich gefällt mir schon.
Ist allerdings nicht ganz so meine Preislage aber ich suche mal weiter.
Vielleicht gibts ja noch etwas vergleichbares.
-----------
Irgendwo (ich glaube in einem youtube - Video) habe ich jetzt das Yamaha dgx 640 als Empfehlung gefunden aber ich denke das scheint wohl auch nicht ganz das wahre zu sein.
Na ja ich suche mal weiter.
Trotzdem Danke
trigger
 
M

Magi

Dabei seit
13. Nov. 2012
Beiträge
200
Reaktionen
0
Ich habe schon schlechte Erfahrungen gemacht beim Digitalpianokauf, wenn ich mir noch mal eins Kaufen würde, würde ich so vorgehen:
1. schon mal informieren was es in der Preiskategorie so gibt (Vor - Nachteile etc. was man so findet im Netz)
2. Mit viel Zeit in eine Laden mit großem Angebot gehen die viele Digis in allen Preisklassen haben, idealer weise mit einer zweiten Person die schon länder spielt und sich ein bische auskennt
3. Dort dann erst Kopfhörer zeigen lassen / ausprobieren (oft bekommt man ganz schlechte zum ausprobieren der Digis da kann man den Klang nicht beurteilen und selbst das teuerste Digi klingt furchtbar)
4. Ausgiebig Probespielen (mit und ohne Kopfhörer und den erfahreneren Freund/ Verkäufer bitten das er Dir laut vorspielt ) auch auf teuren Geräten die weit über Deinen finanziellen Möglichkeiten liegen um einen Vergleich zu haben das Probespielen vieleicht auch an einem Tag machen an dem Du auch Unterricht hast um mit der Tastatur dort zu vergleichen
5. die jetzt noch in Frage kommenden Modelle aun einem anderen Tag noch mal Testen
Probleme bei Stagepianos, aus eigener Erfahrung: Ständer sind oft wackelig das nervt beim spielen und auch sehr hoch, ich spiele nu auf einem Drehschreibtischstuhl, das ist alles andere als ideal. Als ich mir eine Klavierbank nachkaufen wollte stellte ich fest das die alle nicht hoch genug sind obwohl ich nicht gerade klein bin, weil die Tastatur beim Klavier eben viel tiefer ist. Das Pedal was ich dazu gekauft habe, habe ich dummer Weise vorher auch nicht getestet, ist auch nicht toll.
 
Alter Sack

Alter Sack

Dabei seit
7. Sep. 2011
Beiträge
125
Reaktionen
1
Wichtig sind die Prioritäten beim Digikauf und die sind meiner Meinung nach anders als bei akustischen Instrumenten:
Bei Digis steht an erster Stelle die Tastatur, sprich die Haptik, an zweiter Stelle der Klang, also die Akustik und erst ganz hinten die Optik.
Bei akustischen Intrumenten steht der Klang an erster Stelle.

Wenn du über genügend finanzielle Mittel verfügst so kann ich deiner Argumentation bezüglich der Farbe folgen. Aber dem ist nicht so, zudem suchst möchtest du ja erst anfangen. Du wirst also nicht ewig mit diesem Digi deine Augen malträtieren. Such dir also eines was sich richtig gut anfühlt und auch noch gut klingt, dann verlierst du nicht den Spaß an der Sache.

Momentan erinnert mich deine Vorgehensweise an jemanden der sich einen schönen roten Sportwagen wünscht, sich aber für das vorhanden Geld entweder ein neu lackiertes technisches Wrack oder einen gespachtelten, aber technisch guten Wagen leisten kann. Die Frage ist was hast du damit vor? Anschauen oder fahren bzw. spielen?

Werde dir darüber im klaren und beherzige auch Magis Tips.

LG Der alte Sack
 
Musicanne

Musicanne

Dabei seit
21. Apr. 2011
Beiträge
253
Reaktionen
70
Meine Überlegungen waren: wenn mal irgendwann ein akustisches Klavier in meine Wohnung kommt, wäre ein Homepiano nicht das richtige (hätte dann ja 2 große Klaviere), sondern eher Richtung Stagepiano. Das kann man auch mal mitnehmen und ergänzt dann mal irgendwann ein akustisches (wenn man z. B. Nachts oder in Ruhezeiten spielen möchte). Ich habe mir das Kawai ES 6 in schwarz mit den dazugehörigen Ständer und etwas später auch die dazugehörige Pedaleinheit (noch nicht angeschlossen) gekauft. Und bin sehr zufrieden mit meinem ES 6. Hatte vorher auch Keyboard gelernt und mir das Yamaha PSR E 413 gekauft.

Bevor ich mich für das ES 6 entschieden habe, habe ich auch ein paar andere mal angespielt - dringend zu empfehlen!


Viele Grüße
Musicanne
 
solartron

solartron

Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
@ trigger:

Du solltest m.E. noch folgende Fragen beantworten:

a) kommt mittel- bis langfristig für Dich auch ein 'echtes' Instrument in Frage? (d.h.: Investition 1 - 2k€ aufwärts + tolerante Nachbarn bzw. Eigenheim)

b) nimmst Du derzeit schon Unterricht (oder hast Du es in naher Zukunft vor), und hast somit zumindest 1 x wöchentlich 'Zugriff' auf ein 'echtes' Instrument?

oder

c) möchtest Du erst mal 'so vor Dich hin klimpern' ?


[Hinweis aus meinem Bauch heraus: Schau nicht zu sehr auf die Optik, sonst hast Du letztlich auf Grund Deines beschränkten Budgets evtl. ein akustisch und/oder mechanisch suboptimales 'Ergebnis' in der Wohnung 'rumstehen, welches 'halt ganz nett aussieht'. - Keiner kauft sich bestimmte Bilder, weil sie 'so gut klingen'... ;)]

Cordialement

Sol
 
 

Top Bottom