Was muss ich mindestens für ein E-Piano ausgeben?

  • Ersteller des Themas Gelöschte Mitglieder 22176
  • Erstellungsdatum
G

Gelöschte Mitglieder 22176

Dabei seit
22. Okt. 2019
Beiträge
7
Reaktionen
18
Hallo,
Da die Nachbarn weniger Freunde der Klaviermusik sind, als ich es bin; muss ein E-Piano her.
Ich hoffe keine unendlichen Streitgespräche zu eröffnen, jedoch stellt sich mir die Frage:
Was kostet ein anständiges E Piano mindestens?
Lautsprecherqualität ist eher sekundär, weil ich sowieso nur über Kopfhörer spiele.
Ansonsten soll es schon anständig sein. Krimskrams wie Effekte etc. brauche ich nicht.


Einfach ein Digitalpiano zum geringstmöglichen preis, bei dem ich keinen Ramsch kaufe.

Was haltet ihr vom P45? Geht es günstiger, oder lieber mehr Geld in die Hand nehmen?
Was meint ihr zu Gebrauchtgeräten? Finger weg, wegen des Verschleißes oder kann ich da ruhig zuschlagen?

Danke für Antworten
 
OHa

OHa

Dabei seit
2. Dez. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo XLR8,

neben dem Yamaha ist in der Preisklasse noch das Roland FP -10 eine Überlegung wert. Mit steigendem Budget gibt es halt bessere Instrumente. Gebrauchtkauf geht selbstverständlich - wenn man denn zumindest eine grundlegende Marktkenntnis mitbringt.

OHa
 
instrumentenfreak

instrumentenfreak

Dabei seit
4. Juli 2011
Beiträge
233
Reaktionen
151
Hi!
Wenn es möglichst günstig sein soll: Roland FP30. Leise und brauchbare Klaviatur.
Wenn es möglichst gut sein soll: Yamaha Avant Grand
Ich selber spiele zu Hause ein Kawai ES8. Das ist so ein Mittelding.

Vom p45 halte ich nicht so viel. Ich habe ein paar Freunde, die sich das Teil "gegönnt" haben und in der Musikschule steht auch eins. Überall klappern die Tasten nach ein paar Jahren und die Klaviatur fühlt sich im Vergleich zu oben genannten etwas "schwammig" an.
Gebrauchtkauf ist immer so eine Sache ... alle paar Jahre macht die Klangqualität wieder einen Sprung nach oben (soweit es für ein Digi möglich ist); und grade die älteren ePianos erzeugen bei mir mittlerweile einen Brechreiz, weil die erzeugten Töne irgendwie alle gleich klingen :D

Es gibt auch die Möglichkeit ein Masterkeyboard zu kaufen und per Midi/USB ein VSTi anzusteuern. Die haben meist mehr Klangtiefe als Digis, sind aber immer mit etwas technischem Aufwand verbunden.
 
bluesman

bluesman

Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
185
Wenn du überwiegend mit Kopfhörern spielen willst, würde ich das FP-30 nur empfehlen, wenn du bereit bist in einen zusätzlichen Kopfhörerverstärker zu investieren. (keinen billigen, sonst rauscht es) Leider ist der interne Verstärker ziemlich leistungsschwach ausgelegt (habe selbst ein FP-30). Das F140R hat nach meiner Erfahrung einen besseren Kopfhörerverstärker und kommt komplett mit Fuß und ordentlichem Pedal. Wenn die Mobilität also nicht das wichtigste Kriterium ist, dann lieber noch etwas mehr ausgeben.
Bezüglich Tastatur und Spielgefühl ist das FP-30 für mich aber das beste Digi in dieser Preisklasse.

Viele Grüße,
Bluesman
 
B

BlackMetal

Dabei seit
1. Aug. 2020
Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich hab das P-45 und würde das auch weiterempfehlen. Krimskrams hat das nur sehr wenig, da ist das Metronom wahrscheinlich am nützlichsten.
Ich glaub damit kommst du eine ganze Weile gut zurecht. Ich hab das jetzt drei Jahre, muss aber dazu sagen, dass ich wirklich eher ein Amateur bin. Aber Pläne ein Besseres anzuschaffen gibt's nicht, da würde ich echt nicht genug finden, was mcih stört.
 
G

Gelöschte Mitglieder 22176

Dabei seit
22. Okt. 2019
Beiträge
7
Reaktionen
18
Vielen Dank für die Antworten!
Jetzt habe ich einen Anhaltspunkt, an welchem ich mein Probespielen im Fachgeschäft beginnen kann :)
 
OHa

OHa

Dabei seit
2. Dez. 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
...wenn Du dann ein Roland mit Kopfhörer probierst: nimm einen mit z.B. 32 Ohm, wie man ihn auch bei mobilen Geräten verwendet.
 
Father

Father

Dabei seit
3. Dez. 2012
Beiträge
699
Reaktionen
411
Ich persönlich würde in der 600,- Euro-Klasse schauen. Kawai, Roland, oder auch Yamaha, ganz nach deinem persönlichen Geschmack.... 😉
 
Gelöschte Mitglieder 10077

Gelöschte Mitglieder 10077

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.813
Was kostet ein anständiges E Piano mindestens?

1.500 € +/- 150

In der Preisklasse findet man zum Beispiel Kawai ES920, Yamaha-P515 oder Roland FP-90. Das sind "anständige" E-Pianos.

Unter 1.000 € findet sich natürlich jede Menge Billigkrams - auch als Tischhupen bekannt. Anfänger ohne richtiges Klavier werden dir natürlich ihr eigenes Zeug gern weiterempfehlen, aber das ist so aussagekräftig wie die Massen an Fünfsterne-Bewertungen für die Thomann-Eigenmarken.
 
A

Anajana

Dabei seit
11. Nov. 2020
Beiträge
36
Reaktionen
41
Hi!
Ich habe mich in den letzten Wochen sehr intensiv mit diversen E-Pianos im Preissegment für 2000€ auseinandergesetzt und diese quer durch NRW Probe gespielt, mich am Ende dann aber doch für ein akustisches Klavier entschieden. Jedoch hat mir beim Probespielen im "niedrigen" Preissegment bis 1000€ insbesondere das Roland FP-30 gefallen, das Spielgefühl fand ich persönlich super.

Liebe Grüße!
 
virtualcai

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.118
Reaktionen
694
Wichtig beim ausprobieren, dass die Digis auf der richtigen Höhe stehen und man richtig davor sitzt. Naheliegend, aber manchmal muss man Verkäufer zum Umräumen überreden...
 
 

Top Bottom